Bei den unterfränkischen Leichtathletik-Meisterschaften der U16 gingen insgesamt sieben Titel in den Bäderkreis. Sportlerinnen aus dem starken Team des TV/DJK Hammelburg siegten in Kitzingen alleine fünf Mal. Schon zu Beginn der Veranstaltung setzten die TV/DJK-Jugendlichen über 4 x 100 Meter ein starkes Zeichen. Der Weinstadt-Express mit Anna Lukaschewitsch, Elisa Eich, Lilian Heid und Lena Weigand war schon nach 51,36 Sekunden im Ziel und hatte auf das zweitplatzierte Quartett des TSV Bad Kissingen einen enorm großen Vorsprung herausgelaufen. "Bei den Bayerischen Meisterschaften wollen wir auf jeden Fall unter 50 Sekunden bleiben. Denn das ist die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, und die wollen wir schaffen", erklärt Lilian Heid selbstbewusst. In der Bayerischen Rangliste liegt das Quartett momentan auf Rang drei und gehört somit zu den Medaillenaspiranten. "Immer vorausgesetzt die Wechsel klappen gut und es bleiben alle gesund", ergänzt Trainer Heiko Schmitt, der sich auch in den Einzelwettbewerben nicht über mangelnde Erfolgserlebnisse seines Teams beklagen konnte. Elisa Eich übertraf im Kugelstoßen der W-14 erstmals die zehn Meter und sicherte sich mit 10,24 Metern überlegen den Titel. Auch über 100 Meter war die starke Schülerin aus Fuchsstadt eine Klasse für sich. Schon im Vorlauf erfreute sie mit einer persönlichen Bestzeit von 13,03 Sekunden. Im Finale war sie in 13,01 Sekunden nicht zu schlagen. Ein zu früher Blick auf die unmittelbar nach dem Ziel aufgestellte Zeitanzeige verhinderte wohl eine Zeit unter 13 Sekunden.


Spaß bei der Aufholjagd

"Das Talent habe ich wohl von meinem Vater, der früher selber Läufer war. Und die taktische und zeitliche Vorgabe in diesem Lauf hat mein Trainer Thomas Dill ausgearbeitet." So einfach brachte es Theresa Hüfner vom TV Bad Brückenau auf den Punkt nach ihrem Sieg über die 800 Meter der W-15. Sie ließ sich auch gar nicht verrückt machen, als eine andere Läuferin dem Feld in der ersten Runde enteilte. "Das hat dann richtig Spaß gemacht, wieder aufzuholen", sagt sie. Nach 500 Metern nahm sie das Heft in die Hand und rannte in beachtlichen 2:26,36 Minuten zum Titel. Dabei betreibt die Schülerin aus Mitgenfeld gerade erst seit vier Wochen Leichtathletik. "Vorher habe ich in Schondra Fußball gespielt. Als ich damit aufgehört habe, hat mir der Sport gefehlt. Da bin ich halt drei Mal in der Woche zum Joggen gegangen und dann beim TV Bad Brückenau gelandet", erzählt sie. Jetzt gehört Theresa Hüfner zur Bayerischen Spitze über die zwei Stadionrunden.

Lena Weigand und Lilian Heid (beide TV/DJK Hammelburg) lieferten sich über 80 Meter ein hochwertiges Duell um den Titel der W-14. Am Ende siegte Lena Weigand in persönlicher Bestzeit von 12,71 Sekunden knapp vor ihrer Teamgefährtin, die in 12,80 Sekunden ebenso einen neuen Hausrekord verbuchte. Im Weitsprung jubelte zunächst Lilian Heid, die mit 4,99 Meter einen tollen Sprung in die Sandgrube landete. Lena Weigand wuchs im letzten Versuch über sich hinaus. Dieser Sprung der 13-Jährigen aus Obererthal wurde sogar mit exakt fünf Meter gemessen. Paula Gerhard (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) sprang allerdings genau so weit, hatte den zweitbesten Versuch und siegte daher vor Lena Weigand und Lilian Heid. Letztere stand mit einer Höhe von 1,43 Meter und Rang drei im Hochsprung ein weiteres Mal auf dem Podest.

Hanna Schmitt (TV/DJK Hammelburg) zählt zu den besten Speerwerferinnen ihrer Altersklasse im Freistaat. In Kitzingen blieb die junge Westheimerin zwar knapp hinter ihrer Bestleistung zurück. Aber 29,54 Meter sind für dieses Alter allemal sehr gut. Zuvor war sie schon im Diskuswurf mit 21,96 Metern hinter ihrer Teamgefährtin Elisa Eich (22,50 Meter) Dritte. Trotz Probleme im Anlauf reichte es für Sophia Konopka vom TSV Kissingen zum Sieg im Dreisprung der Altersklasse W-15. Bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt in dieser Disziplin landete sie nach 9,17 Metern und damit sechs Zentimeter vor Lena Weis vom TV Bürgstadt. Im Weitsprung wurde die Schülerin aus Waldfenster mit 4,80 Metern Dritte. In einem engen Finale über 100 Meter der W-15 belegte Anna Lukaschewitsch (TV/DJK Hammelburg) in 13,32 Sekunden Rang drei. Im Vorlauf lief sie in schnellen 13,12 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und hatte da sogar die schnellste Zeit vorzuweisen. Im Hochsprung landete sie ebenso auf dem Bronzerang. Rang drei gab es zudem für Keriman Abbate vom TV Bad Brückenau, die in der W-15 im Speerwurf 22,46 Meter erzielte und für Natalie Zitterbart im Diskuswurf der W-15.