SG Lauter/Waldfenster - SC Diebach 4:1 (1:1). Tore: 1:0 Luca Seller (10.), 1:1 Fabio Genzler (14.), 2:1 Luca Seller (31.), 3:1 Dominik Blesch (54.), 4:1 Kevin Wehner (58.).
SG-Trainer Daniel Metz war hernach doppelt zufrieden. "Da wir den direkten Vergleich gegen Diebach jetzt gewonnen haben, kann uns den zweiten Platz in dieser Gruppe hinter Meister Oberleichtersbach keiner mehr nehmen." Trotz der hohen Temperaturen sahen die Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie. Mit dem besseren Start für die Spielgemeinschaft mit dem Pfostentreffer von Luca Seller und dem Weitschuss von Frederik Schmitt, ehe dieses Duo auch für den Führungstreffer verantwortlich zeichnete.

Umso überraschender der Ausgleich durch Fabio Genzler nach der Flanke von Laurenz Warmuth, was auch den Pausenstand bedeutete, weil Luca Seller zweimal im Diebacher Torwart Nicolas Kaidel seinen Meister fand und der Abschluss von SG-ler Leon Rochelt zu hoch geriet, während auf SC-Seite Lenn Hugo nach der Balleroberung von Kimi Hugo am starken SG-Keeper Paul Brandl scheiterte. "Unsere Defensive rund um Lara Ulsamer und Linus Schellenberger war viel mit Abwehrarbeit beschäftigt. Der Gegner hatte gerade in den Anfangsminuten zu viele Räume, weil wir einfach nicht eng genug dran waren und die Zweikämpfe vernachlässigt wurden", kritisierte SC-Coach Dominic Hugo den Vortrag seiner Mannschaft vor der Pause.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff legten die Metz-Mannen wieder vor, erneut durch Luca Seller nach einer Kombination über Dominik Blesch, der mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgen sollte nach dem weiten Abschlag von Paul Brandl. Den Schlusspunkt setzte Kevin Wehner nach einem Eckball von Frederik Schmitt. "Wir haben als Team gewonnen. Wie die Musketiere: einer für alle und alle für einen", lobte Daniel Metz den Teamgeist seiner Truppe. Für die Frankonen, die in dieser Gruppe das jüngste Team stellen, verpasste Fabio Genzler nach Warmuth-Zuspiel und Lenn Hugo aus spitzem Winkel eine Resultatsverbesserung. "Unter dem Strich haben wir uns in dieser Runde sehr gut präsentiert und unser Ziel, einen guten Mittelfeldplatz, mehr als erreicht", so Hugo.