Über 1200 Teilnehmer aus acht Nationen zeigten ihre Kickbox-Künste: Bei den German Open inklusive Newcomer-Turnier in Bad Neustadt waren auch zehn Neueinsteiger vom TSV Rannungen vertreten - und holten sich einige Podestplätze.

Bei der männlichen Jugend über 175 cm siegte Steffen Faulstich im ersten Kampf vorzeitig. In der zweiten Begegnung hatte sein Gegner aus Lübeck vor Kampfbeginn seinen Start vorzeitig zurückgezogen. Der Weg ins Finale war frei, gegen einen jungen Kämpfer aus Leipzig siegte Faulstich klar mit vier Punkten Vorsprung.
In der Klasse Newcomer bis 75 kg traf Marcel Adam auf einen Fighter aus Belgien, den er mit fünf Punkten Unterschied bezwang. Das Finale der Vereinskollegen Sandro Neumann und Adam wurde für die Trainer Holger und Nils Volz zum Nerventest. Beide Rannunger schenkten sich nichts, durch das 8:8 ging es in die einminütige Verlängerung, die beiden alles abverlangte.
10:10 hieß bis zwei Sekunden vor Ende, als sich Neumann noch einen Punkt erkämpfte und den Ring als Sieger verließ.

Lange Erholungszeit hatten aber beide nicht, da sie für zwei Gewichtsklassen gemeldet waren. Deshalb musste Neumann gleich wieder ran - und traf mit Kai Heilmann auf einen weiteren Vereinskollegen, den er mit drei Punkten Differenz bezwang. Adam musste sich erneut mit dem Belgier auseinandersetzen. In diesem Duell zog er aber den Kürzeren. Um Platz eins musste Neumann nun gegen den Adam-Bezwinger ran und seine letzten Kräfte mobilisieren. Das gelang: Neumann triumphierte mit einem Punkt Differenz und holte sich zum zweiten Mal den ersten Rang.


Nils Volz landete im Krankenhaus

Nils Volz musste verletzungsbedingt vorzeitig in der ersten Gewichtsklasse aufgeben. Nach einer kurzen Verschnaufpause sollte es aber nicht besser werden, durch einen unglücklichen Kick in den Rücken musste er auch diese Gewichtsklasse vorzeitig beenden. Der Ringarzt verbot ein weiteres Kämpfen - und ordnete einen Transport ins Krankenhaus an, rein zur Kontrolle, um eine Fraktur im Wirbelsäulen-Bereich auszuschließen. Alle Fighter aus Rannungen fuhren zu ihrem Vereinskollegen, um ihm beizustehen. Nach ausgiebiger Untersuchung durfte Volz das Krankenhaus wieder verlassen.

Julia Weigand (bis 165 cm) musste sich mit Platz 5 begnügen. In der Klasse über 165 cm kam es in der zweiten Partie zu einem TSV-Duell zwischen Julia Zehner und Rebecca Anderson, das Zweitgenannte für sich entschied. In der nächsten Klasse musste sich Annina Reiter einer deutlich größeren Kontrahentin beugen.
Am Tag darauf musste Kevin Volz zu seinem zweiten Newcomer-Einsatz im LK-Bereich antreten, der größere Gegner hatte aber die besseren Nerven und entschied den Kampf für sich.

Trotzdem fällt das Fazit positiv aus: Vier erste Plätze, ebenso viele "Silberränge" und drei dritte Plätze sind eine ordentlich Ausbeute für die noch junge TSV-Abteilung. hv