Taktische Veränderungen hatte sich bei besagten Reichen-bachern auch ihr neuer Trainer Marcel Klug vorgenommen. Das darf als gelungen bezeichnet werden. Entgegen der letzten Jahre, als man in der Offensive auf weite Schläge aus der Abwehr baute, wird nun Kombinationsfußball zelebriert. Der Abwehrblock, der vom zunehmend stärkeren Keeper Eric Reß gestützt wird, arbeitet nun mit kurzen Pässen - wobei im Angriff Johannes Katzenberger nicht mehr auf sich allein gestellt ist. Mit Felix Nöth und Chris Kraus wurden zwei erfahrene Offensivkräfte an die Waldsportanlage geholt; im Mittelfeld liegt die Verantwortung nun auf den Schultern des Trainers und von Jannik Schäfer. Die Teutonen, in der vergangenen Saison auf Platz Elf gelandet, könnten ein Hecht im Karpfenteich sein.

Diese Rolle kann man auch den beiden Liganeulingen, den jeweiligen Kreisklassen-Meistern aus Rottershausen und Oerlenbach/Ebenhausen zutrauen. Dabei geben sich die Rottershausener bei ihrem Saisonziel sehr selbstbewusst. Sie streben nicht nur den Klassenerhalt, sondern eine Platzierung unter den ersten Acht an. Grund des Optimismus' ist, dass die "Spirken" keine Abgänge, aber vielversprechende Neuzugänge melden.