SV Garitz - FC Thulba 0:0. Tore: Fehlanzeige.
Eine Nullnummer der besseren Sorte sahen die Zuschauer in Garitz. Im ersten Durchgang waren beide Teams auf Augenhöhe. Die beste Gelegenheit besaßen die Grün-Weißen in Person von Florian Schießer, der mit seinem Schuss nur den Pfosten traf. Den Nachschuss aus aussichtsreicher Position setzte Björn Schlereth weit neben den Kasten. Nach dem Kabinengang legte Thulba einen Zahn zu. Der frühere Garitzer Benjamin Johannes lief alleine auf SV-Schlussmann Erik Jahn zu, schob die Kugel aber am Gehäuse vorbei. Nach etwa einer Stunde forderten die SV-Anhänger Elfmeter nach einem "gestreckten Bein" gegen Schlereth. Doch Schiri Horst Schatz entschied lediglich auf indirekten Freistoß, den Florian Schießer in die Mauer donnerte. Erneute Proteste der SVler wegen vermeintlichen Handspiels blieben erfolglos. Bitter für die Einheimischen, dass Libero Michael Bieber wegen einer wohl schwerwiegenderen Fußverletzung die Segel streichen musste. In der Schlussminute hatten die Platzherren sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, als Schlereth nach einer Freistoßflanke von Sandro Cazzella das Ziel knapp verfehlte. "Doch das wäre dann ein glücklicher Sieg gewesen", erklärte SV-Betreuer Johannes Werner.

TSV Hausen - FC 06 Bad Kissingen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Hautzinger (17.), 2:0 Stefan Hautzinger (74.), 2:1 Chris Kraus (89.). Gelb-Rot: Julian Hautzinger (92., Hausen).
Big-Points fuhren die Hausener gegen Kissingen ein. Die spielerisch überlegenen Kreisstädter hatten zwar mehr Spielanteile zu verbuchen, zwingende Gelegenheiten sprangen aber nur selten raus. Die Platzherren standen kompakt in der Defensive und setzten mit schnellen Tempogegenstößen immer wieder Nadelstiche. Vor allem Hausens Kevin Ewald gewann gegen Vlad Ruja die entscheidenden Zweikämpfe. Die Gastgeber lagen nach 16 Minuten in Front, als Sebastian Hautzinger eine Flanke seines Bruders Stefan aus sechs Metern über die Torlinie drückte. Wenig später hatte der Flankengeber die Chance, die Führung auszubauen, doch der TSVler spitzelte einen Steilpass am FC-Kasten vorbei. Kurz vor dem Pausenpfiff zwang Kissingens Adnan Hamzic Hausens Keeper Xaver Trabert zu einer Glanztat. Im zweiten Abschnitt legten die Nullsechser eine Schippe drauf. Yannic Franz scheiterte mit einem Versuch aus 13 Metern an Trabert (70.). Mit einem Heber stellte TSVler Stefan Hautzinger auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch Chris Kraus kam für die Gäste zu spät.

FC Strahlungen - TSV Wollbach 6:0 (2:0). Tore: 1:0 Tim Krais (11.), 2:0 Felix Beck (22.), 3:0, 4:0 Tim Krais (54., 60.), 5:0 Benedikt Bötsch (75.), 6:0 Tim Krais (77.).
"Das ist irgendwie unser Lieblingsergebnis", freute sich ein rundum zufriedener Bernhard Nöth nach dem vierten 6:0-Erfolg des Tabellenführers in dieser Saison. Die Strahlunger waren von der ersten Minute an Chef im Ring, der schnelle Doppelschlag durch Tim Krais und Felix Beck spielte dem Primus freilich zusätzlich in die Karten: "Das hat uns natürlich geholfen. Wollbach hat versucht mitzuspielen, nach vorne ging aber zu wenig", analysierte der Pressewart, dessen Mannschaft die sich bietenden Räume dankbar annahm. Gerade der pfeilschnelle Tim Krais, mit vier Toren herausragende Figur auf dem Feld, war nicht zu bremsen: "Tim ist für mich einer der besten Spieler in dieser Liga, für uns eine absolute Bank. Heute hat er seine Chancen eiskalt genutzt und war der überragende Mann auf dem Platz", lobte Nöth, der den 22-Jährigen als Juniorenspieler unter seinen Fittichen hatte. Nach der Pause wurde es dann richtig deutlich. Zunächst schob Krais, zweimal herrlich freigespielt, seine Tore zwei und drei nach, Benedikt Bötsch nutzte einen Abwehrfehler zum 5:0. Das halbe Dutzend voll machte wieder Krais: "An so einem Tag geht der halt auch noch rein", freute sich Nöth, dem eine ganz vorsichtige Kampfansage in Richtung der Konkurrenz zu entlocken war: "Wenn wir so weitermachen, werden wir es diesmal vielleicht schaffen."

SV Burgwallbach/Leutershausen - TSV Rannungen 0:0.
Mit der Punkteteilung kann keine der beiden Mannschaft so wirklich etwas anfangen. Zumindest, falls man die leisen Aufstiegshoffnungen am Leben hätte erhalten wollen. Mit einem Mittelfeldplatz können wohl andererseits beide auch gut leben am Saisonende. "Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten", so Informant Jürgen Tripp, der gerade den Torhütern Mario Mölter und Florian Erhard (TSV) ein Kompliment machte: "Sie haben stark gehalten." Tripp sah "ein typisches Unentschieden-Spiel", wenngleich Tore schon hätten fallen können. So scheitere Carsten Polzer schon nach zwei Minuten vollkommen frei am Rannunger Schlussmann Erhard, auf der anderen Seite zielte Martin Herbig nach einem Abpraller knapp vorbei. Für Burgwallbach/Leutershausen vergab schließlich Thorsten Fleckenstein die letzte Chance im ersten Durchgang, seinen Kopfball wehrte Erhard bravourös ab. "Vor der Pause hatten wir ein Chancenplus, danach die Rannunger", so Tripp. Tatsächlich musste nach dem Seitenwechsel Mario Mölter gleich zweimal all sein Können gegen die Rannunger, denen Toptorjäger Fabian Erhard fehlte, aufbieten. Auf SV-Seite habe "einfach zu oft der letzte Pass nicht gestimmt."

FC Bad Brückenau - FC Reichenbach 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Marcel Gebhart (28., Foulelfmeter), 1:1 Markus Weisenseel (45.), 1:2 Christopher Saal (68., Foulelfmeter), 2:2 Florian Jakobsche (81.).
"Wir haben zwei Punkte liegen gelassen", ärgerte sich der heimische Spielertrainer Philipp Jakobsche: "Aufgrund der guten Möglichkeiten nach der Pause hätten wir da mehr als einen Treffer erzielen müssen." Die Begegnung startete mit einem Knaller von Brückenaus Alexander Krämer ans Lattenkreuz (3.). In Führung gingen die Sinnstädter per Strafstoß, den Keeper Dominik Reiter gegen Roland Biadacz verursacht hatte. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte Markus Weisenseel einen harmlosen Flachschuss Richtung gegnerisches Tor, die Kugel sprang einen halben Meter vor dem bereits am Boden liegenden Alex Gartung unvermittelt hoch und über diesen hinweg in die Maschen. Diese Szene war typisch für die Bodenverhältnisse.
Mit der Einwechslung von Sebastian Ziegler und Lubomir Stieranka kam Zug ins Offensivspiel der Gastgeber. So köpfte Stieranka das Leder nach Ecke von Ronald Kömpel an die Latte (56.), zwei Minuten später kratzte Moritz Dieterle einen Gebhart-Schuss von der Torlinie. Doch den nächsten Treffer machte der Gast - per Foulelfmeter: Vorher wurde Markus Weisenseel kurz vor der Grundlinie von Tobias Ebert von den Beinen geholt. Ein Kunstschuss von Florian Jakobsche per Hacke, nach Freistoßflanke von Gebhart, brachte den Treffer zum Endstand.

SV Mühlhausen/Schraudenbach - SV Ramsthal 1:0 (0:0). Tor: Christian Knaup (70.).
Die vierte Saisonniederlage setzte es für den Tabellenführer in Mühlhausen. Unter der stets souveränen Leitung von Schiedsrichter Christian Schmitt gestalteten die Akteure den Abschnitt ausgeglichen, Hochkaräter gab es für die Zuschauer nahezu keine zu sehen. Nach dem Kabinengang agierten die Kontrahenten dann etwas risikoreicher. Mühlhausens Sebastian Neubert sorgte mit einem Freistoß aus 18 Metern an die Querlatte für den ersten richtigen Aufreger der Partie. Anschließend verpasste Teamkollege Christian Knaup den Führungstreffer. Zwanzig Minuten vor dem Ende durften die Mühlhäuser doch noch jubeln, als Knaup nach einem Eckball an der Strafraumkante frei zum Schuss kam und das Tornetz der "Ramsler" zum Zittern brachte. In der Schlussphase musste SV-Torwart André Koos mehrfach sein Können zeigen, um sicherte somit seinen Vorderleuten den Erfolg vor heimischer Kulisse.

Außerdem spielten
DJK Waldberg - TSV Bad Königshofen 1:5 (1:1). Tore: 1:0 Patrick Seufert (14., Foulelfmeter), 1:1 Ferdinand Heusinger (44.), 1:2 Tobias Saam (55.), 1:3 Florian Zirkelbach (71.), 1:4 Frederic Werner (81.), 1:5 Tobias Saam (83.).
VfB Burglauer - TSV Nordheim 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Christian Back (3.), 1:1 Michael Hippeli (55.), 1:2 Dominik Seufert (67., Eigentor).
VfL Spfr. Bad Neustadt - TSV Großbardorf II 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Florian Dietz (35.), 0:2 Lucas Fleischmann (41.), 0:3 Maximilian Dietz (90.).