Als Dieter Hecking das Traineramt zur Winterpause 2009/10 übernahm, steckte der Bundesliga-Aufsteiger mal wieder in akuter Abstiegsnot. Vier Punkte betrug der Abstand des Tabellen-17. auf das rettende Ufer. Zwischenzeitlich erreichte das Team dieses sogar. Doch nach vier Niederlagen in Serie fand sich der Club vor dem letzten Spieltag auf dem Relegationsplatz wieder. Der folgende 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln reichte nicht mehr und so ging es in die Relegation.

Das Hinspiel im Easy-Credit-Stadion gegen den FC Augsburg dominierte der Club, haderte jedoch mit der Chancenverwertung. Torjäger Albert Bunjaku (12 Saisontreffer) ließ sogar einen Strafstoß liegen (67.). Aber dann kam Christian Eigler und köpfte einen Freistoß von Marcel Risse kurz vor Schluss in die Maschen (84.).

Im Rückspiel ließen die Nürnberger nichts mehr anbrennen. Ilkay Gündogans Flachschuss aus 25 Metern brachte den Club in Führung (34.) und Eric Maxim Choupo-Moting machte in der 63. Minute per Strafstoß gegen die in Unterzahl agierenden Augsburger alles klar.

"Das war nichts für schwache Nerven", resümierte Hecking nach der Partie, "aber wie diese junge Mannschaft diesem Druck standgehalten hat, gibt dem 1. FC Nürnberg eine sehr, sehr gute Perspektive." Damit behielt er Recht. Der Club schaffte daraufhin dreimal in Folge sicher den Klassenerhalt mit Plätzen unter den Top 10 und blieb damit vier weitere Jahre im Fußball-Oberhaus. Nach dem ersten Abstieg 1969 übertraf er das nur zwischen 1985 und 1994.