VfR Sulzthal - VfL Spfr. Bad Neustadt 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Marek Buchowski (23.), 1:1 Tim Eckert (82., Foulelfmeter). Gelb-Rot: David Streit (82., Bad Neustadt).
Irgendwie spricht es auch für die Qualität des Aufsteigers, dass der hernach gar nicht mal zufrieden sein musste mit der Punkteteilung gegen die Saalestädter, deren Ambitionen sicher über den Klassenerhalt hinausgehen. Nun gut, die Gäste führten zur Pause durch den Kopfball von Marek Buchowski nach der Ecke von Bastian Gerlach und hätten auch nachlegen können durch den starken Maximilian Mosandl. Aber der VfR Sulzthal hatte eben auch seine offensiven Szenen durch Felix Kess und Philipp Hesselbach, die Neustadts Schlussmann Marco Kastl unter Beschuss nahmen. Noch einmal Hesselbach und Mosandl setzten sich nach Wiederanpfiff in Szene, ehe der große Regen kam. "Da wurden wir wacher und spielbestimmender", sagte VfR-Vorstand Peter Fenn, der erst den Kopfball von Alexander Unsleber nach der Flanke von Fabian Weber am Tor vorbeifliegen sah. Um dann doch zu jubeln, als Tim Eckert einen Foulelfmeter zum Endstand verwandelte nach der unfairen Aktion von David Streit, der danach mit gelb-rot vom Platz musste, gegen Philipp Hesselbach. js

FC Untererthal - FC Thulba 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Tobias Huppmann (51.). Gelb-Rot: Tobias Huppmann (73., Thulba). Bes. Vorkommnis: Tobias Huppmann (Thulba) scheitert mit Foulelfmeter an Daniel Hammer (40.).
Die 250 Zuschauer erlebten ein attraktives und spannendes Match, das mit einem verdienten Erfolg des Favoriten endete. "Wir haben gewonnen, das war das Wichtigste", so Thulbas Spielertrainer Victor Kleinhenz in seinem knappen Kommentar, "Thulba war das eine Tor besser", gestand sein Kollege auf der Gegenseite, Michael Hammer, ein. Die Gäste verzeichneten durch Benjamin Johannes nach Vorlage von Julian Wüscher zunächst einen Schuss ans Lattenkreuz (22.). Die Viktorianer versuchten sich über Konter und standen nach einer halben Stunde vor dem Führungstreffer. Zunächst hämmerte Patrick Heilmann einen Freistoß an die Latte, den folgenden Kopfball von Matthias Tartler lenkte Daniel Neder über das Quergestänge. Eine dicke Gelegenheit vergab kurz vor Pause Thulbas Tobias Huppmann, als er mit seinem Strafstoß, Andreas Weigand hatte unstrittig Benjamin Johannes im Sechzehner von den Beinen geholt, am starken Daniel Hammer scheiterte. Dieser musste sich zu Beginn der zweiten Halbzeit geschlagen geben, als Huppmann André Tiedemann das Leder abknöpfte und es ins kurze Eck setzte. Eine Minute zuvor hatte André Herrlein den Führungstreffer des Gastes verhindert, als er einen Kopfball von Florian Heim von der Linie kratzte. Florian Heim hatte nach einer Stunde das 0:2 auf dem Schlappen, seine 30-Meter-Granate drehte Hammer um den Pfosten. Der reagierte bei einem Schuss von Huppmann aus Nahdistanz neuerlich stark, durfte sich aber bei seinem Coach bedanken, der den Nachschuss von Lorenz Heim von der Linie schlug. Mit der Ampelkarte gegen Huppmann gerieten die Frankonen in Unterzahl, woraus der Aufsteiger aber kein Kapital schlug. Eher hätte noch das 0:2 fallen können, aber Kleinhenz fand bei seinem Distanzschuss neuerlich in Daniel Hammer seinen Meister. sbp

TSV Großbardorf II - TSV Rannungen 5:3 (3:1). Tore: 1:0 Lukas Fleischmann (3.), 2:0, 3:0 Martin Erdenbrecher (23., 29.), 3:1 Benjamin Kaufmann (35., Foulelfmeter), 3:2 Andreas Berninger (58.), 3:3 Benjamin Kaufmann (62., Foulelfmeter), 4:3 Martin Erdenbrecher (75.), 5:3 Maximilian Dietz (81.). Gelb-Rot: Dominik Gehrig (79., Rannungen).
Nach 30 Minuten lagen die Rannunger bereits mit 0:3 im Hintertreffen, starteten dann allerdings ein erstaunliches Comeback - dank zweier Elfmeterpfiffe. Benjamin Kaufmann zeigte am Kreidepunkt beide Male gute Nerven. Dazwischen hatte Andreas Berninger mit einem satten 22-Meter-Schuss getroffen. Auf der Kippe stand dieses Spiel nicht nur Ergebnis-mäßig, sondern auch wegen eines Gewitters. In der 74. Minute unterbrach der Schiedsrichter das Spiel für 20 Minuten - mit dem besseren Nutzen für die Grabfeld-Elf. Nach feiner Vorlage von Joe Etzel besorgte Martin Erdenbrecher die erneute Führung, die Maximilian Dietz nach Vorarbeit von Jean-Bosco Makengo aausbaute. Kurz zuvor hatte sich der Rannunger Dominik Gehrig wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte abgeholt. Wenn man so will, hatte das Gewitter reinigende Wirkung für das Bardorfer Spiel, das andernfalls vielleicht noch den Bach runter gegangen wäre. rus

Spfr. Herbstadt - FC Bad Brückenau 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Marcel Gebhart (29.), 1:1, 2:1 Jochen Kneuer (74., 90.). Rot: Marcel Gebhart (90.+1, Bad Brückenau). Gelb-Rot: Kevin Lormehs (90.+1, Bad Brückenau).
Das Spiel war bis zu Herbstadts Ausgleichstreffer von beiden Seiten ein sehr friedlicher Kick, bei dem der schlecht in die Saison gekommene Aufsteiger jegliche Durchschlagskraft vermissen ließ. Aus dem Nichts die Gästeführung. Bei einem Freistoß von Sebastian Ziegler Nähe Mittellinie setzte sich Brückenaus Marcel Gebhart im Kopfballduell gegen einen Abwehrspieler durch und der Ball kullerte zwischen Torwart Thomas Kneuer und Torpfosten über die Linie. Bei den Sportfreunden musste die Allzweckwaffe Jochen Kneuer es wieder mal richten. Der "Josch" fackelte beim Ausgleich nicht lange, als er knapp hinter dem Elfmeterpunkt an den Ball kam. Erst jetzt legte der Aufsteiger zu, hatte hinten raus auch konditionell mehr zuzulegen. Es folgte ein schwer zu verteidigender Freistoß von Thomas Reder, der in der 90. Minute doch noch den Sieg brachte, weil erneut Kneuer mit der Fußspitze zur Stelle war. In der Nachspielzeit wurde weniger Fußball gespielt als diskutiert. Marcel Gebhart und Kevin Lormehs holten sich noch Karten ab, deren Ursachen in der allgemeinen Rudelbildung nicht auszumachen waren. rus

SV Burgwallbach/Leutershausen - SV Garitz 4:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Benedikt Floth (20., 55.), 3:0 Alexander Bühner (60.), 4:0 Benedikt Floth (70.).
Nichts zu holen war für die Garitzer in der Rhön, zuviel Körner hatte offensichtlich die Freitags-Begegnung gegen Bad Königshofen gekostet. Burgwallbachs Torschütze vom Dienst Benedikt Floth erzielte nicht nur die Halbzeitführung per Kopfball nach einer Flanke von Carsten Polzer, sondern auch zehn Minuten nach Wiederbeginn das 2:0. Alexander Bühner hatte ihn mit einem schönen Pass in die Schnittstelle angespielt. "Wir waren immer am Drücker", hatte Burgwallbachs Trainer Matthias Stumpf beobachtet, "die Garitzer sind meistens nur nachgerannt. Wenn wir 10:2 oder so gewinnen, wäre es das richtige Ergebnis gewesen. Allein Benedikt Floth hätte sich uneinholbar in der Torjägerliste nach vorne schießen können." rus

SV Garitz - TSV Bad Königshofen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Andreas Kreuzer (78.).
Die Gastgeber siegten am Freitag mit einer im Prinzip hundertprozentigen Chancenverwertung, die Grabfelder näherten sich gerade zweimal gefährlich dem Tor des ansonsten beschäftigungslosen Philipp Werner. Der Treffer des Tages nahm seinen Ausgang im einzigen Vorstoß von Andrzej Sadowski, der vor dem eigenen Sechzehner einen der unzähligen Fehlpässe der TSVler abfing, unbedrängt nach vorne lief und Benedikt Lang bediente. Dessen Hereingabe verwertete Andreas Kreuzer, eine Minute zuvor eingewechselt. Zur Vollständigkeit: Die angeblichen Meisterschaftsmitfavoriten aus Bad Königshofen standen bei einem Freistoß von Marcus Lockner (20.), den Werner um den Pfosten drehte, und einem Weitschuss von Florian Zirkelbach (51.) vor dem Führungstreffer. Ansonsten sind aus diesem Spiel viele Nickligkeiten, Wortgefechte und körperliche Attacken zu vermelden, die Schiedsrichter Willacker (Schwebheim) erstaunlich ruhig akzeptierte. sbp