TSV Wollbach - DJK Waldberg 3:1 (2:1). Tore: 0:1 Manuel Wehner (34.), 1:1 Alexander Zink (36.), 2:1 Florian Seidl (37.), 3:1 Christoph Kriener (75.).
Zwei Tage nach der Niederlage gegen Strahlungen war alles wieder im Lot beim TSV Wollbach, der im Derby und Aufsteiger-Duell sogar einen Rückstand wettmachte. Für Waldberg hatte Manuel Wehner aus 18 Metern getroffen. Aber die Reaktion kam schnell - und doppelt. Binnen 120 Sekunden hatten die Gastgeber das Spiel gedreht. Beim Ausgleich landete Alexanders Zinks Freistoßball im DJK-Netz, dann traf Florian Seidl aus dem Getümmel heraus. Ausdruck der Wollbacher Überlegenheit nach dem Wechsel war das dritte TSV-Tor durch Christoph Kriener. Die Waldberger schienen dagegen von der Rolle. Fast typisch die Szene kurz nach der Pause, als DJK-Keeper Marc Beck nach einem Rückpass über den Ball trat und das Leder haarscharf am Tor vorbeitrudelte.
Pech bei ihren Abschlüssen hatten im Dress der Hausherren Jonas Warmuth und Florian Seidl. "Respekt an die ganze Truppe. Nach dem Spiel am Freitag war das eine starke Leistung, vor allem auch im kämpferischen Bereich", lautete das Kompliment von TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt. js

SV Garitz - FC Strahlungen 3:4 (3:2). Tore: 0:1 Tim Krais (12.), 1:1 Marco Niebling (16.), 1:2 Tim Krais (24.), 2:2 Konstantin Papadopoulos (29.), 3:2 Florian Schießer (36.), 3:3, 3:4 Jürgen Hein (75., 84.). Rot: Alexander Baldauf (85., Garitz). Gelb-Rot: Konstantin Papadopoulos (89., Garitz).
Mit der ersten zwingenden Aktion überraschten die Strahlunger die Heimelf, als Tim Krais eiskalt ins kurze Eck abschloss. Nach Flanke des Garitzers Benedikt Niebling nickte dessen Bruder Marco das Leder zum Ausgleich ins Netz. Anschließend war erneut FCler Tim Krais mit einem Schuss aus 20 Metern zur Stelle. Nachdem Dominik Beck das 1:3 verpasst hatte, glich SVler Konstantin Papadopoulos mit einem Fernschuss in die "Gambel" abermals aus, ehe dessen Teamkollege Florian Schießer einen Freistoß in die Maschen hämmerte. Nach gut einer Stunde schwanden die Kräfte der Gastgeber, sodass die Strahlunger vollends die Kontrolle über das Geschehen übernahmen. Routinier Jürgen Hein besiegelte per Doppelschlag das Schicksal der Hausherren. "Wir haben uns die Tore selbst eingeschenkt, nach den beiden Rückständen aber gute Moral bewiesen. Vor allem in der Offensive gehen wir leider personell am Stock", so SV-Coach Björn Schlereth, der wie Andrzej Sadowski verletzungsbedingt fehlte. smk

TSV Rannungen - TSV Hausen/Rhön 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Daniel Kraus (1.), 1:1 Stefan Hautzinger (20.), 2:1, 3:1 Benjamin Kaufmann (37., 84.). Gelb-Rot: Julian Hautzinger (72., Hausen).
Mit dem zweiten Saisonsieg rückt der TSV Rannungen in die obere Tabellenhälfte vor. Ein wichtiger Dreier, der aber durchaus glücklich war laut Rannungens Coach Werner Köhler. Denn mit dem Ausgleich von Stefan Hautzinger nach Vorarbeit seines Bruders Sebastian kippte die Begegnung. Vor allem die Hautzinger-Brüder gaben Kostproben ihres offensiven Könnens. Aber ein starker Rannunger Keeper Tobias Geier und die Abschluss-Schwäche der Rhöner verhinderten ein böses Rannunger Erwachen. "In der Schlussphase wurden wir wieder dominanter. Auch weil der Gegner doch immer müder wurde", bilanzierte Werner Köhler. Dessen Elf war durch ein Blitztor in Führung gegangen. Abgestaubt hatte Daniel Kraus nach dem Pfostenschuss von Fabian Erhard. Dieses Duo hätte die Gastgeber komfortabler in Führung bringen können. Stattdessen der Ausgleich - und die erneute Führung durch die starke Einzelleistung von Benjamin Kaufmann, der mit dem 3:1 endgültig zum Matchwinner wurde. Ein deutlicheres Resultat verpasste Fabian Erhard, der in der Schlussphase gleich zweimal den Pfosten traf. js

TSV Bad Königshofen - FC Bad Brückenau 4:3 (1:1). Tore: 1:0 Patrick Kuhn (8.), 1:1 Sebastian Ziegler (43.), 1:2 Philipp Jakobsche (50.), 1:3 Lubomir Stieranka (65.), 2:3 Thorsten Eckart (80.), 3:3 Ferdinand Heusinger (81.), 4:3 Patrice Wüscher (90.).
Sieben Tore, jede Menge Strafraumaktionen und ein Happy-End mit der letzten Aktion des Spiels für den TSV Bad Königshofen: Die Partie hatte vieles zu bieten, was den Fußball ausmacht. Nach zwei Minuten stand dem 1:0 durch Patrice Wüscher nur der Pfosten im Weg. Kurz darauf sorgte Patrick Kuhn für die verdiente Führung. Danach kamen die Brückenauer besser ins Spiel, egalisierten kurz vor dem Pausenpfiff, drehten mit dem 1:2 die Partie und schienen spätestens nach dem Treffer von Lubomir Stieranka endgültig auf dem Weg zum Auswärtsdreier. Doch mit dem Willen und guten Wechseln von Trainer Jochen Tüchert nahm das Unheil für Bad Brückenau seinen Lauf. Binnen 60 Sekunden war der Spielstand egalisiert, ehe Wüscher mit seinem Tor in der letzten Minute den Sportplatz in eine Königshofer Partymeile verwandelte.

FC Thulba - VfL Spfr. Bad Neustadt 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Tobias Huppmann (39.), 1:1 Alexander Ortloff (91.).
Die Frankonen machten binnen zwei Wochen zum zweiten Mal die bittere Erfahrung, dass ein Spiel erst dann entschieden ist, wenn es der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Das ist umso ärgerlicher, "weil wir auch diesmal die dominierende Mannschaft waren, aber zu wenig aus unseren guten Chancen gemacht haben", so FC-Pressesprecher Christoph Adrio. Gäste-Torhüter Benedikt Kolb parierte beispielsweise glänzend gegen Tobias Huppmann, der kurz zuvor die Latte anvisiert hatte. Erfolgreich war der FC-Angreifer, als er auf Vorlage von Markus Kaufmann Neustadts Schlussmann mit einem Schuss ins kurze Eck überlistete. Die Schützlinge von Frank Kirchner gaben beim Pfostentreffer von Maximilian Mosandl einen ersten Warnschuss ab (41.). Und nach einem weiten Schlag aus dem Halbfeld heraus reagierte Alexander Ortloff am schnellsten und schob das Leder an den staunenden FC-Verteidigern vorbei ins Netz. Nicht unverdient, weil die Frankonen mit Ausnahme einer Huppmann-Chance nach dem Wechsel offensiv enttäuschten. sbp
TSV Nordheim/Rhön - FC 06 Bad Kissingen 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Alexander Wiederkehr (2.), 1:1 Baris Aktepe (56.), 1:2 Florian Heimerl (82.).
"Bad Kissingen war die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen", lautete die Generalinformation von TSV-Pressesprecher Sebastian Schmidt. Da half es den Gastgebern nichts, dass sie ihren ersten Angriff erfolgreich abschlossen durch Alexander Wiederkehr nach einer zu kurz abgewehrten Ecke. Die 06-er hätten schon vor der Pause "bei gefühlten 15 Eckbällen" (Schmidt) ausgleichen können, so flog der abgefälschte Schuss von Baris Aktepe um Zentimeter am Tor vorbei (10.). Die Platzherren kamen nur gelegentlich vor das von Florian Rottenberger gehütete Tor. Das 2:0 blieb Johannes Fischer bei seinem Schuss an den Außenpfosten verwehrt (33.). Die Schützlinge von Thomas Lutz drehten nach der Pause so richtig auf. Beim Ausgleich ließ Aktepe mit seinem Außenrist-Schuss TSV-Torhüter Marcel Heinrich keine Abwehrmöglichkeit. Letzterer vollbrachte danach mehrere Glanztaten, vermochte aber das 1:2 nicht zu verhindern. Nach Vorarbeit von Aktepe schob Florian Heimerl das Leder aus Nahdistanz und unbedrängt ein. sbp

FC Reichenbach - VfB Burglauer 0:1 (0:0). Tor: Christian Pickel (86., Eigentor).
Maßlos enttäuscht vom Derby verließen die 200 Zuschauer die Waldsportanlage nach einer mehr als dürftigen Auseinandersetzung. Es dauerte eine halbe Stunde bis zur ersten Torchance. Ansonsten waren viele Fehlpässe und weiteBälle Richtung gegnerischen Sechzehner zu "bewundern". Die Hoffnung auf Besserung nach dem Wechsel erfüllte sich nicht. Ein Kopfball von Michael Seith nach Freistoßflanke von Jannik Schäfer (53.) und ein Schuss von Burglauers Jan Schneider ans Lattenkreuz waren die einzigen Höhepunkte. Ein Eigentor sollte das Derby zu Gunsten des Aufsteigers entscheiden. Nach Freistoßflanke von Marco Mangold und der Weiterverlängerung von Thorsten Bauer sprang die Kugel vom Bein des Unglücksraben Christian Pickel über die Reichenbacher Torlinie. Die Ausgleichschance hatte in der Nachspielzeit Christoph Hillenbrand auf dem Fuß, Keeper Marcel Erhard drehte den Ball aber um den Pfosten. sbp

TSV Wollbach - FC Strahlungen 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Tim Krais (22.), 0:2 Dominik Beck (39.).
Nach dem Abpfiff herrschte einhellige Meinung, selbst unter den eingefleischten TSV-Fans, dass der Gast diese Freitags-Partie verdient gewonnen hatte. Die Schützlinge von Thorsten Seufert, der in der Innenverteidigung auflief, waren in jeder Hinsicht überlegen, der Aufsteiger dagegen wusste aufgrund mangelhaften Spielaufbaus kaum eine Torchance zu kreieren. Bereits nach einer Viertelstunde hätte der Tabellenführer in Führung gehen können, ja müssen. Doch Dominik Beck traf nach Hereingabe von Marco Nöth aus drei Metern nur den Pfosten, das zurückprallende Leder setzte Benedikt Bötsch an die Latte. Überhaupt führten Nöth und Bötsch das Regiment im Mittelfeld, eroberten viele Bälle und schickten immer wieder den nicht zu stoppenden Tim Krais auf die Reise. Dieser sorgte nach Vorarbeit von Nöth mit einem Schuss unter das Quergestänge für das 0:1, kurz vor der Pause nickte Dominik Beck nach Nöth-Flanke schon zum Endstand ein. In der zweiten Halbzeit agierten die Gastgeber offensiver, doch außer eine Großchance für Mathias Kirchner, dessen Schuss André Keßler von der Torlinie schlug (50.), ergaben sich keine nennenswerten Möglichkeiten. Die FCler verpassten dagegen einen höheren Erfolg, Chancen hierfür gab es genug.

SV Ramsthal - DJK Schweinfurt 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Matthias Mock (57.), 2:0 Sascha Ott (81.), 2:1 Harald Kötzner (90.).
"Daheim läuft es, jetzt müssen wir auch auswärts mal nachlegen. Gerne schon am nächsten Wochenende zum Derby in Sömmersdorf", blickte Ramsthals Pressesprecher Jochen Hesselbach voraus. Nach dem Dreier gegen Herschfeld wurde auch die DJK Schweinfurt vor eigenem Publikum verdientermaßen besiegt, auch wenn die erste Halbzeit wenige Aufreger bereit gehalten hatte. Der zu hoch angesetzte Schuss von SVler Björn Morper und der von Frank Popp parierte Versuch von DJKler Julian Schuler bedeuteten die einzigen Höhepunkte in Halbzeit eins. Munterer wurde es nach dem ersten Treffer, per Abstauber erzielt von Matthias Mock nach dem Freistoßball von Marcel Schmitt, als DJK-Keeper Christopher Schaub das Leder hatte prallen lassen. Nachdem der agile Julian Schuler den Ausgleich verpasst hatte, traf Sascha Ott zur Vorentscheidung nach dem Zuspiel von Florian Hahn, der in der turbulenten Schlussphase noch einmal das Latten-Aluminium zum Schwingen brachte. Mit dem Anschlusstreffer durch den Kopfball von Harald Kötzner wurde es noch einmal spannend, doch am verdienten Erfolg der Weindorf-Kicker gegen offensiv zu harmlose Jugendkraftler gab es unter dem Strich nichts zu rütteln. sbp

Außerdem spielten
TSV Großbardorf II - SV Burgwallbach/Leutershausen 6:1 (4:0). Tore: 1:0 Kilian Wenzel (12.), 2:0 Florian Dietz (28.), 3:0 Matthias Leicht (38., Foulelfmeter), 4:0 Florian Dietz (45.), 5:0 Kilian Wenzel (55.), 6:0 Christoph Schilk (74.), 6:1 Benedik