TSV Steinach - SV Burgwallbach/Leutershausen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Michael Voll (51.). "Über ein Unentschieden hätten wir uns sicher nicht beschweren dürfen", lautete die ehrliche Analyse von TSV-Abteilungsleiter Volker Hildmann, der aber nichtsdestotrotz die kämpferische starke Leistung seiner Elf hervorheben wollte. Was eben dazu führte, dass der Mitfavorit auf die Meisterschaft kaum Chancen besaß. Was wiederum Johannes Borst sehr freute, der für den verletzten Franz-Xaver Rosshirt zwischen den Steinacher Pfosten stand und vor dem Wechsel nur den zu hoch angesetzten Freistoßball von Benedikt Floth fürchten musste (42.). Offensiv mehr zu bieten hatten die Gastgeber: Den Schuss von Aaron Friedel fälschte ein Burgwallbacher an den Pfosten ab. Dann sorgte ein SV-Akteur mit einer verunglückten Kopfball-Abwehr fürs nächste Beinahe-Eigentor, ehe kurz vor dem Seitenwechsel der Flankenball von Niklas Otter an der Latte entlang schlitterte. Beim Tor des Tages kurz nach Wiederanpfiff traf TSV-Spielertrainer Michael Voll nach der schönen Vorarbeit von Aaron Friedel aus spitzem Winkel in den oberen Winkel, ehe Friedel bei seinem Hochkaräter das Leder vom Fuß gepflückt bekam von Burgwallbachs aufmerksamen Torsteher Yannic Borchardt. "Danach haben die Gäste auf den Ausgleich gedrängt, aber Schüsse wie der von Jannis Vöth waren zu unplatziert", sagte Hildmann. Um ein Haar das 2:0, als das Leder auf der Burgwallbacher Torlinie lag, sich aber kein Steinacher Verwerter fand.js TSV Bad Königshofen - FC Reichenbach 2:1 (2:1). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (16., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Alexander Sarwanidi (17., 26.). Der TSV Bad Königshofen bleibt die Mannschaft der Stunde. Das 2:1 gegen den FC Reichenbach war der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen - bei einem Remis. "Es war kein hochklassiges Spiel", fasst Gerd Harth vom TSV die 90 Minuten zusammen, ordnete den Erfolg aber als verdient ein. Die Reichenbacher "haben nichts zum Spiel beigetragen. Sie sind nur hinten drin gestanden und haben auf Konter gewartet", sagte er. Die Taktik schien Erfolg zu versprechen, als der FC in Führung ging. Daniel Blau hatte im eigenen Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Jannik Schäfer. Gut für die Grabfelder, dass sie bald ausglichen. Alexander Sarwanidi war nach einem Ferdinand-Heusinger-Schuss zur Stelle und staubte ab. Auch der Siegtreffer war eine Sache für den Spielertrainer. In der 26. Minute veredelte er eine Freistoßflanke von Alexander Erlanov zum 2:1. Weil Bad Königshofen vor allem in der zweiten Halbzeit mit seinen Chancen fahrlässig umging, blieb das Spiel bis zum Schluss offen. Harth hatte sich ab Mitte der zweiten Halbzeit vier Großchancen notiert, die er so klassifizierte: "Eigentlich kann man den Ball gar nicht am Tor vorbei bekommen." Die Bad Königshöfer taten es aber doch und wären beinahe bestraft worden. Just nach der vierten Gelegenheit in der 85. Minute fuhr Reichenbach seinen gefährlichsten Konter der zweiten Halbzeit. Der FC brachte ihn zum Glück für Bad Königshofen aber nicht ins Ziel. rusVfL Spfr. Bad Neustadt - FC Westheim 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Alexander Ortloff (8.), 1:1 David Böhm (16.), 2:1 Alexander Ortloff (33.).