TSV Steinach - SV Burgwallbach/Leutershausen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Michael Voll (51.). "Über ein Unentschieden hätten wir uns sicher nicht beschweren dürfen", lautete die ehrliche Analyse von TSV-Abteilungsleiter Volker Hildmann, der aber nichtsdestotrotz die kämpferische starke Leistung seiner Elf hervorheben wollte. Was eben dazu führte, dass der Mitfavorit auf die Meisterschaft kaum Chancen besaß. Was wiederum Johannes Borst sehr freute, der für den verletzten Franz-Xaver Rosshirt zwischen den Steinacher Pfosten stand und vor dem Wechsel nur den zu hoch angesetzten Freistoßball von Benedikt Floth fürchten musste (42.). Offensiv mehr zu bieten hatten die Gastgeber: Den Schuss von Aaron Friedel fälschte ein Burgwallbacher an den Pfosten ab. Dann sorgte ein SV-Akteur mit einer verunglückten Kopfball-Abwehr fürs nächste Beinahe-Eigentor, ehe kurz vor dem Seitenwechsel der Flankenball von Niklas Otter an der Latte entlang schlitterte. Beim Tor des Tages kurz nach Wiederanpfiff traf TSV-Spielertrainer Michael Voll nach der schönen Vorarbeit von Aaron Friedel aus spitzem Winkel in den oberen Winkel, ehe Friedel bei seinem Hochkaräter das Leder vom Fuß gepflückt bekam von Burgwallbachs aufmerksamen Torsteher Yannic Borchardt. "Danach haben die Gäste auf den Ausgleich gedrängt, aber Schüsse wie der von Jannis Vöth waren zu unplatziert", sagte Hildmann. Um ein Haar das 2:0, als das Leder auf der Burgwallbacher Torlinie lag, sich aber kein Steinacher Verwerter fand.js TSV Bad Königshofen - FC Reichenbach 2:1 (2:1). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (16., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Alexander Sarwanidi (17., 26.). Der TSV Bad Königshofen bleibt die Mannschaft der Stunde. Das 2:1 gegen den FC Reichenbach war der fünfte Sieg aus den letzten sechs Spielen - bei einem Remis. "Es war kein hochklassiges Spiel", fasst Gerd Harth vom TSV die 90 Minuten zusammen, ordnete den Erfolg aber als verdient ein. Die Reichenbacher "haben nichts zum Spiel beigetragen. Sie sind nur hinten drin gestanden und haben auf Konter gewartet", sagte er. Die Taktik schien Erfolg zu versprechen, als der FC in Führung ging. Daniel Blau hatte im eigenen Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Jannik Schäfer. Gut für die Grabfelder, dass sie bald ausglichen. Alexander Sarwanidi war nach einem Ferdinand-Heusinger-Schuss zur Stelle und staubte ab. Auch der Siegtreffer war eine Sache für den Spielertrainer. In der 26. Minute veredelte er eine Freistoßflanke von Alexander Erlanov zum 2:1. Weil Bad Königshofen vor allem in der zweiten Halbzeit mit seinen Chancen fahrlässig umging, blieb das Spiel bis zum Schluss offen. Harth hatte sich ab Mitte der zweiten Halbzeit vier Großchancen notiert, die er so klassifizierte: "Eigentlich kann man den Ball gar nicht am Tor vorbei bekommen." Die Bad Königshöfer taten es aber doch und wären beinahe bestraft worden. Just nach der vierten Gelegenheit in der 85. Minute fuhr Reichenbach seinen gefährlichsten Konter der zweiten Halbzeit. Der FC brachte ihn zum Glück für Bad Königshofen aber nicht ins Ziel. rusVfL Spfr. Bad Neustadt - FC Westheim 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Alexander Ortloff (8.), 1:1 David Böhm (16.), 2:1 Alexander Ortloff (33.).

"In den Hofwiesen" staunten die 50 Zuschauer, wie wohl auch die Konkurrenz aus der Ferne, nicht schlecht über den Erfolg der gastgebenden Kellerkinder gegen den Tabellenführer. "Aber die Mannschaft hat die Taktik wie schon in der Vorwoche in Leutershausen tadellos umgesetzt", so ein strahlender Coach Bernd Sitzmann. Die Marschroute sah vor, aus einer massierten Deckung mit weiten Schlägen die Sturmspitzen Tim Amberger und Alexander Ortloff in Szene zu setzen. Der Plan ging bereits nach acht Minuten auf, als Ortloff nach einem Pass von Peda Martinovic seinen Gegenspieler überlief und die Kugel ins lange Eck schlenzte. Den Rückstand machte der Spitzenreiter zwar zügig wett, als Malte Förster dem zaudernden Christian Dietz das Leder an der Torauslinie abknöpfte und seinen einschussbereiten Trainer bediente. "Dann hatten wir zwar viel Ballbesitz, aber es geht uns derzeit das flüssige Kombinationsspiel der ersten Saisonspiele sowie das notwendige Glück ab", sagte später Westheims Maxi Schaub, der kurz nach dem Rückstand das Quergestänge anvisiert hatte (11.). Gäste-Torjäger Yanik Pragmann, der wegen eines Leistenbruches in der ersten Halbzeit auf der Bank saß, hätte wohl nicht den Rasen betreten, wäre sein Team nicht erneut in Rückstand geraten. Denn nach einer halben Stunde schlug Daniel Gleißner das Leder diagonal in den gegnerischen Sechzehner, wo es von Ortloff kurz entschlossen ins lange Eck gelegt wurde. Nach der Pause erhöhten die Gäste zwar das Tempo, rannten sich aber entweder fest oder nutzten die erarbeiteten Chancen nicht. So setzte Arkadiusz Grek einen Kopfball nach Flanke von Fabian Martin vorbei, einen Hinterhaltsschuss von David Böhm lenkte Keeper Benedikt Kolb über die Latte. Dazu kamen zu hoch angesetzte Schüsse von Fabian Böhm und Martin. Und in der Nachspielzeit zwirbelte Kolb mit Klasse-Parade einen Grek-Flachschuss um den Pfosten. sbp SV Stammheim - SV Ramsthal 3:4 (1:1). Tore: 1:0 Markus Johnke (23.), 1:1 Tim Danz (30.), 1.2 Christoph Schießer (60.), 1:3 Enrico Ott (63.), 2:3, 3:3 Frank Wirsching (69., 74.), 3:4 Steven Klitzing (82.). Bislang verlief die Saison ja nicht gerade nach Wunsch für die Ramsthaler, die sich mehr von der Saison versprochen hatten als einen Platz im gesicherten Mittelfeld. Umso größer war an diesem Sonntag natürlich die Freude über diesen spektakulären Erfolg über den Tabellendritten, der nach einem Konter vorgelegt hatte, ehe Tim Danz per Kopf nach einer Flanke aus dem Halbfeld egalisierte. "Ich musste zweimal früh wechseln. Und nach dem Ausgleich haben wir uns den Schneid abkaufen lassen. Die Ramsthaler waren jedenfalls bissiger und aggressiver", sagte SV-Trainer Andreas Karl. Folge daraus war eine 3:1-Führung der Gäste durch den Doppelschlag von Christoph Schießer und Enrico Ott. Mit einem direkt verwandelten Freistoß und aus dem Gewühl heraus ließ Frank Wirsching die Stammheimer wieder hoffen, aber der finale Jubel gehörte den Gästen: Aus 20 Metern hämmerte der eingewechselte Steven Klitzing das Leder humorlos ins Netz. "Um wenigstens ein Unentschieden haben wir uns zu blöd angestellt. Vier Treffer in einem Heimspiel zu kassieren, ist einfach nicht professionell genug", so Karl. Außerdem spielten

SG Urspringen-Sondheim/Rhön - TSV Hausen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Johannes Lenhardt (74.).

Sportfreunde Herbstadt - FC Strahlungen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Manuel Hein (37.), 1:1 Jürgen Butz (89.). 1:2 Benedikt Bötsch (90. +1, Foulelfmeter).

FC Bayern Fladungen - TSV Trappstadt 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Christopher Goldbach (90. +1). TSV-DJK Wülfershausen - TSV Großbardorf II 0:0. Rot: Johannes Gensler (45., Wülfershausen). Bes. Vorkommnis: Lukas Bier (Wülfershausen) hält Foulelfmeter von Manuel Leicht (45.).