Merklich ausgedünnt präsentiert sich das lokale Fußball-Geschehnen an diesem Wochenende. Weil bis Sonntag, 27. September, keinerlei Sportveranstaltungen in und um Bad Königshofen erlaubt sind, wurden diverse Spiele vorzeitig abgesagt: im Herren, Frauen- und Juniorenbereich. Sogar in der Rhön.

Beim SV Riedenberg zum Beispiel, dessen Kreisliga-Mannschaft gegen den TSV Großbardorf II gekickt hätte. "Das Virus macht ja nicht an der Landkreisgrenze halt. Für mich war es daher ganz logisch, auch Spiele zu verlegen, wo Teams aus dem Altlandkreis Bad Königshofen auswärts antreten", sagt Spielleiter Andre Nagelsmann, der via Internet selbst erst einmal suchen musste, welche Vereine betroffen sind. "Ich als Zugereister musste dann über einen Wikipedia-Eintrag schauen, wer überhaupt zu diesem Königshofer Altlandkreis gehört", sagt der gebürtige Osnabrücker, der in der Nähe des oberbayerischen Landsberg aufwuchs.

Die betroffenen Vereine wurden über das BFV-Postfach informiert und können sich gemeinsam auf einen neuen Termin einigen. "Wir wussten natürlich, dass es uns treffen kann und sind von der Absage daher nicht überrascht. Schade ist es aber in jedem Fall, weil wir uns auf unser erstes Heimspiel nach der langen Pause gefreut hatten. Alle Vorbereitungen waren jedenfalls getroffen. Dass die Gesundheit Vorrang hat, ist aber auch klar", sagt Benedict Carton vom SV Riedenberg, der quasi doppelt betroffen ist: als Vorstandsmitglied und Spieler.

Insgesamt wurden in der Kreisliga Rhön fünf der acht angesetzten Begegnungen abgesetzt, darunter das Match der SG Oerlenbach/Ebenhausen beim TSV Bad Königshofen. Spielfrei ist auch der TSV Rothhausen/Thundorf, der in der A-Klasse Rhön 2 die SG Sulzfeld empfangen hätte. Nicht betroffen ist übrigens das Kreispokal-Finale am Samstag (16 Uhr) zwischen dem gastgebenden FC Westheim und dem SV Rödelmaier.

Einen ersten Hinweis über die corona-kritische Lage im Grabfeld hatte Nagelsmann, der sich über die Situation auch vom Gesundheitsamt in Bad Neustadt informieren ließ, vom TSV Aubstadt bekommen, dessen Regionalligaspiel gegen den VfR Garching bereits abgesetzt war. Die TSV-Reserve hätte in der Kreisklasse 2 die SG Hendungen empfangen.

Die Corona-Fallzahlen waren nach einer Hochzeitsfeier im Raum Bad Königshofen nach oben geschnellt. Laut einer Mitteilung des Landkreises Rhön-Grabfeld vom Dienstagmorgen hatten sich 17 Gäste der Feier als mit Covid-19 infiziert, dazu gab es weitere zwölf Kontaktpersonen. Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt und aufgrund des dynamischen Covid-Geschehens wurden daher im Bereich Bad Königshofen bis zum 27. September alle Sportveranstaltungen abgesagt.

Noch in der Warteschleife befanden sich am Donnerstag die Bayernliga-Fußballer des TSV Großbardorf, für die am Samstag (16.30 Uhr) ein Totopokalspiel gegen den Liga-Rivalen DJK Bamberg angesetzt ist. Verantwortlich dafür ist der Verbandsspielausschuss, der von André Nagelsmann auf die unsichere Lage vor Ort hingewiesen wurde. "Wir sitzen auf Kohlen. Ob wir spielen dürfen, wissen wir aktuell nicht. Uns fehlt eine offizielle Information", sagt TSV-Manager André Betz.