SV Obererthal - TSV Oberthulba 3:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Marius Schubert (18., 21.), 0:3 Felix Lutz (65.), 1:3 Christof Rüth (70.), 2:3 Tobias Brust (76.), 3:3 Markus Weidinger (78.).

"Der Punkte fühlt sich wie ein Sieg an. Und ist ein Zeichen an die Konkurrenz, dass wir den Abstiegskampf lange nicht aufgegeben haben", freute sich SV-Pressesprecher Lorenz Brust über das phänomenale Comeback seiner Elf, die nach 65 Minuten bereits mit 0:3 zurückgelegen hatte. Und die vor allem vor dem Wechsel kaum Land sah. "Oberthulba hat den Ball laufen lassen und ist auch selbst viel gelaufen, sodass wir ohne Zugriff aufs Spiel waren", konstatierte Lorenz Brust. Getroffen hatte zweimal Marius Schubert, der erstmals einnetzte nach einem Pass in die Gasse, dann den aus seinem Tor geeilten SV-Keeper Michael Helm frech überlupfte. "In der zweiten Halbzeit waren wir offensiver und haben mutiger verteidigt, kassieren aber den dritten Gegentreffer, als unser Keeper erneut überlupft wurde, diesmal von Felix Lutz", so der SV-Informant. Dann kamen aber die irren zehn Minuten der Rot-Weißen. Erst traf Christof Rüth per Kopf nach der Ecke von Luca Biemüller, dann verkürzte Tobias Brust mit geschicktem Körpereinsatz, ehe Markus Weidinger zum Endstand einnetzte. "Die Oberthulbaer haben sich nach dem 3:0 wohl zu sicher gefühlt und einige Leistungsträger zu früh ausgewechselt."js

TSV Wollbach - DJK Waldberg 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Mirko Kleinhenz (45.), 1:1 Jonas Kirchner (47.), 2:1 Matthias Albert (90., Foulelfmeter).

Beim Derby, das in spielerischer Hinsicht nicht von hohem Niveau war, rechneten die Zuschauer schon mit einer Punkteteilung, als eine umstrittene Entscheidung von Schiedsrichter Julian Brönner (Wartmannsroth) die Waage doch noch zugunsten der Hausherren senkte. Bei einem Befreiungsschlag von DJK-Spielertrainer Mirko Kleinhenz trat diesem der TSVler Alexander Zink in die Hacken, beide gingen zu Boden. Während Kleinhenz noch behandelt wurde, deutete der Referee zu aller Überraschung auf den Punkt. Dies löste heftige Proteste auf, wovon sich TSV-Abwehrchef Matthias Albert aber nicht beeindrucken ließ, der DJK-Keeper Marc Beck ins falsche Eck schickte. Die stark ersatzgeschwächten Gäste hatten in der Anfangsphase des Verfolgerduells mehrmals Glück. Chancen von Simon Markart, Johannes Kirchner und Leo Rottenberger wurden entweder leichtsinnig vergeigt oder man scheiterte am Goalie. Mit dem letzten Angriff vor dem Seitenwechsel sollten allerdings die Waldberger vorlegen durch ein Kleinhenz-Kopfballtor nach der Ecke von Daniel Bühner. Doch der Vorsprung währte nicht lange, denn kurz nach dem Seitenwechsel flog eine Kopfballbogenlampe von Johannes Kirchner nach Flanke von Zink über den zu weit vor seinem Tor postierten Beck in die Maschen. Die DJKler verzeichneten eine "tausendprozentige" Chance, als Patrick Seufert nach Hereingabe von Niko Kessler völlig frei aus fünf Metern zum Kopfball kam, aber genau auf TSV-Schlussmann Florian Erb zielte. Auf der Gegenseite streckte sich Beck bei Hinterhaltsschüssen von Tim Ehrenberg und Leo Rottenberger zweimal mächtig. sbp

SV Aura - FC WMP Lauertal II 7:2 (6:1). Tore: 0:1 Benedikt Friedel (8.), 1:1, 2:1 Jan Graser (15., 18.), 3:1 Philipp Kaiser (19.), 4:1 Jan Graser (22.), 5:1 Patrick Falkenstein (26.), 6:1 Jan Graser (45.), 7:1 Sascha Graser (50.), 7:2 Christopher Schneider (86.).

Das Duell zweier im Abstiegskampf verwickelter Teams ging klar an die Gastgeber. Diese gerieten früh in Rückstand, erspielten sich danach aber eine Dominanz und setzten das von Sebastian Müller gehütete Gäste-Tor mächtig unter Druck. Vor allem gegen das starke Pressing der SVler fanden die Mannen aus dem Lauertal keine Lösung, das hohe Anlaufen der Platzherren provozierte viele Fehlpässe. Als Jan Graser den Bann gebrochen hatte, wurden auch die nächsten drei Angriffe binnen sieben Minuten erfolgreich abgeschlossen. "Das schönste Tor war das zum 4:1", informierte SV-Coach Thomas Lutz, "da hat Jan den Ball sauber angenommen, ihn sich perfekt vorgelegt und ihn dann ins lange Eck gejagt". Die Auraer diktierten den weiteren Spielverlauf, ließen es aber aufgrund der hohen Halbzeitführung im zweiten Durchgang etwas gemächlicher angehen. "Der Gegner hat sich erfreulicherweise nur mit fairen Mitteln gewehrt", schloss Lutz seinen Bericht ab.sbp

SG Reiterswiesen/Arnshausen/FC 06 Bad Kissingen II - FC Bad Brückenau 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Felix Frank (25.), 1:1 Jakob Fischer (53.).

Von diesem Match gab es für SG-Pressesprecher Tobias Vogel nur wenig zu berichten, "die Begegnung hatte wenige spielerische Höhepunkte." Die Sinnstädter versuchten erst einmal die Null zu halten, gingen dann aber überraschend in Führung. Ein Angriff der Gäste war eigentlich schon geklärt, als die Heimelf das Leder doch noch vertändelte. Die Balleroberung nutzten die Rot-Weißen zu einem Steilpass auf Felix Frank, der mit seinem Schuss aus elf Meter Keeper Felix Friedlein keine Abwehrchance ließ. Die Führung ließ die FCler noch defensiver agieren, der Tabellenzweite war jetzt zwar optisch überlegen, doch der finale Pass kam nicht an. "Dass uns der Ausgleich geglückt ist, entsprang einer sehr kuriosen Aktion", meinte Vogel. Nach einem Einwurf hätte FC-Keeper Maximilian Lother genug Zeit gehabt, um den Ball aufzunehmen, spielte aber auf Zeit und war verdutzt, als ihm der heranstürzende Jakob Fischer die Kugel durch die "Hosenträger" spitzelte. In der Schlussphase standen die Hausherren einige Male vor dem Siegtreffer, aber weder Jakob Fischer noch Henrik Diener erwiesen sich zielsicher. Gleiches widerfuhr Florin Popa, dessen 30-m-Weitschuss knapp über das Quergestänge hinwegflog. sbp

VfR Sulzthal - SC Diebach 6:0 (1:0). Tore: 1:0 Lorenz Halbig (2.), 2:0 Alexander Unsleber (60., Foulelfmeter), 3:0 Alexander Unsleber (67.), 4:0 Andreas Halbig (69.), 5:0 Philipp Hesselbach (75.), 6:0 Tim Eckert (85.).

"In der zweiten Halbzeit war das eine sehr gute Leistung von uns", freute sich Sulzthals Vorstand Peter Fenn. Vom frühen Rückstand ließen sich die Diebacher zunächst nicht schocken und hielten bis zum Pausenpfiff ordentlich mit. Markus Kirchner ließ Sulzthals Gefahrenherd Tim Eckert per Manndeckung im Mittelfeld kaum zur Entfaltung kommen. Mit Kirchners verletzungsbedingter Auswechslung war Diebachs Widerstand gebrochen. Alexander Unsleber stellte per Doppelpack die Weichen auf Heimsieg, bevor Andreas Halbig seine Tor-Premiere im Trikot der Sulzthaler feiern durfte. Philipp Hesselbach und Tim Eckert setzten den Deckel auf den nie gefährdeten Sieg des VfR, der damit auf den dritten Rang klettert.jo

SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth - BSC Lauter 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Tim Lindenau (15., Foulelfmeter).

"Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", fasst SG-Coach Andreas Ermisch die Partie zusammen. Insbesondere bezieht sich sein Ärger auf die Schluss-Viertelstunde, als der Tabellenletzte mehrere Hundertprozentige zum Ausgleich liegen ließ. Das Tor des Tages erzielte Tim Lindenau vom Elfmeterpunkt, nachdem Gräfendorfs Keeper Christian Schreihanz Nico Keßler zu Fall gebracht hatte. Nach der eher defensiven Ausrichtung der Gastgeber in Durchgang eins wurden die Ermisch-Schützlinge mit Wiederanpfiff mutiger. Ab der 70. Minute vergaben Thomas Aulbach und Markus Pabst beste Gelegenheiten, fanden jedoch in Lauters Schlussmann Fabian Lang mehrfach ihren Meister.jo

SG Unterweißenbrunn/Frankenheim - SG Haard/Nüdlingen 3:2 (2:1). Tore: 0:1 Vincent Kiesel (29.), 1:1 Julian Illek (38.) 2:1 Lukas Fries (42.); 3:1 Lukas Kleinhenz (53.), 3:2 Lukas Kleinhenz (61., Eigentor).

Die Zuschauer sahen eine spannende und schnelle Partie. Ein Sonntagsschuss aus 40 Metern bescherte den Gästen die Führung. Vincent Kiesel sah, dass Torhüter Florian Kessler zu weit vor seinem Kasten stand und hob den Ball über diesen hinweg unter die Latte. Nicht weniger schön war der Ausgleich, als Julian Illek aus 30 Metern volley Maß nahm. Wenig später brauchte Lukas Fries nach herrlicher Kombination über mehrere Stationen nur noch den Fuß zum verdienten Halbzeitstand hinzuhalten. Nach dem Seitenwechsel ging es temporeich weiter. Nun war der Hausherr klar am Drücker, was sich durch das 3:1 von Lukas Kleinhenz auch im Ergebnis ausdrückte. Doch viele weitere beste Gelegenheiten ließen die Hausherren aus. Levin Vorndran und Dominik Becker scheiterten jeweils aus kurzer Distanz. Durch ein Eigentor kamen die Gäste wieder heran, auch wenn die Unterweißenbrunner das Zepter bis zum Schluss fest in den Händen hielten. rus

SG Sandberg I/Waldberg II - FC WMP Lauertal 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Nico Hourle (25.), 2:0 Kilian Bühner (60.), 2:1 André Keßler (88.).

Am Fuße des Kreuzbergs erlebten die Zuschauer eine faustdicke Überraschung. Mit dem 2:1-Coup setzte das Tabellenschlusslicht gegen den Titelanwärter aus dem Lauertal ein dickes Ausrufezeichen. "Das war eine extrem gute Mannschaftsleistung", war SG-Sprecher Janik Holzheimer begeistert. Die Gäste, die im Laufe der Partie durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Stefan Denner geschwächt wurden und zu spät zum Anschlusstreffer kamen, hatten deutlich mehr Ballbesitz. Sie verstanden es aber nicht, die kompakte und konsequente Abwehr aus den Angeln zu heben. Beim 1:0 drang Nico Hourle in den 16er ein und zog erfolgreich ab. Nach Wiederbeginn lief Lauertal stark an und drückte. Stattdessen schloss Kilian Bühner einen Konter mit einem herrlichen Flugkopfball zum 2:0 ab. Ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde zunehmend härter agiert. Sandberg hätte es nach dem späten Gegentreffer zuvor schon leichter haben können, aber der eingewechselte Pascal Walter hatte zwei Hundertprozentige versiebt. rus