SG Wartmannsroth - DJK Schondra 1:0 (1:0). Tor: Luca Biemüller (43.).

Extrem ausgeglichen verläuft bislang die Saison bei den U18-Kickern der Gruppe 1. So durfte auf dem Wartmannsrother Sportplatz eine enge Kiste erwartet werden - die es auch wurde. Mit dem besseren Ende für die jetzt zweitplatzierten Gastgeber mit ihren Fußballern aus Wartmannsroth, Gräfendorf und Diebach. Luca Biemüller hieß der Schütze des goldenen Tores, der sich kurz vor dem Seitenwechsel erst das Leder im Mittelfeld zurückeroberte, dann seinen Sololauf mit dem krönenden Abschluss samt Innenpfosten-Berührung versah. "Wir waren von der ersten Minute an überlegen und hatten mehr vom Spiel. Haben es aber versäumt, das zweite oder sogar dritte Tor nachzulegen", bilanzierte SG-Trainer Holger Raab, der ob der guten Teamleistung keinen seiner Akteure besonders hervorheben wollte.

Marcel Zimmermann hatte ebenfalls einen verdienten Sieg der Spielgemeinschaft gesehen. "Wir hatten nur sehr wenige Torchancen. Wenn überhaupt, dann über Distanzschüsse, die allesamt am Tor vorbei gingen", sagte der DJK-Betreuer, dessen von Carsten Leitsch trainierte Elf kurz vor Beginn verletzungsbedingt auf Kapitän Daniel Schill verzichten musste. "Das konnten wir nicht kompensieren in einem Spiel mit vielen langen Bällen und wenig Spielfluss. Uns hat da oft der Zugriff gefehlt." Eine starke Leistung bot zumindest Frederik Schumm zwischen den Schondraer Pfosten. "Er hat mit seinen Paraden dafür gesorgt, dass bis zum Schluss ein Unentschieden möglich gewesen wäre", so Zimmermann.