FC 06 Bad Kissingen - FC Reichenbach 3:2 (1:2). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (34.), 1:1 Christoph Hillenbrand (40., Eigentor), 1:2 Markus Weisenseel (43.), 2:2, 3:2 Christian Laus (46.., Foulelfmeter, 73.).
Die 06-er feierten den zweiten knappen Heimsieg am Wochenende, taten sich aber gegen einen weiteren Abstiegskandidaten sehr schwer. Die Teutonen, bei denen Spielertrainer Markus Bach wegen eines am Karsamstag erlittenen dreifachen Jochbeinbruches wohl bis zum Saisonende ausfällt und für diesen Marc Hartmann in die Anfangsformation stellten, drängten zunächst Richtung Rottenberger-Tor, doch nach einer Viertelstunde war es mit der Herrlichkeit vorbei. Von da ab bekamen die Kurstädter ein Übergewicht im Mittelfeld, doch die guten Gelegenheiten wurden von Christian Laus und Julian Hüfner nicht verwertet. Das machten die Gäste besser, nach einem Konter besorgte Jannik Schäfer die Führung.
Der Ausgleichstreffer war aus Sicht der Lutz-Elf glücklich, nach einem Rückpass von Ervin Gergely landete der verunglückte Befreiungsschlag von Christoph Hillenbrand unhaltbar im Winkel. Doch dieses Missgeschick reparierte postwendend Markus Weisenseel, der Florian Rottenberger tunnelte. In der zweiten Halbzeit war noch keine Minute gespielt, als Patrick Hergenröther Kissingens Laus im Sechzehner zu Fall brachte und der Gefoulte den Elfer in den Winkel jagte. Die Gäste, die wenig später auch noch ihren Regisseur Michael Seith verletzungsbedingt verloren, waren jetzt weitgehend auf Schadensbegrenzung bedacht. Doch als Christian Laus nach Eckball von Sergej Kirichis das Leder aus 25 Meter in den Winkel wuchtete, war das Spiel endgültig gedreht. In der Schlussminute hätte trotzdem noch der Ausgleich fallen können, als Patrick Weisenseel den Ball nach Hillenbrand-Freistoß an die Latte köpfte. sbp

TSV Wollbach - TSV Nordheim/Rhön 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Felix Warmuth (43.), 1:1 Ferdinand Fischer (65.), 1:2 Marco Schmidt (77.), 1:3 André Fischer (85.).
Mit einer robusten Gangart haben die kompromisslosen Gäste aus Nordheim die Partie in Wollbach drehen können. Nach rund 25 Minuten stürmte Felix Warmuth alleine auf den Nordheimer Kasten zu und wurde äußerst unsanft von den Beinen geholt. Für die Notbremse zückte der Unparteiische nur den gelben Karton, den fälligen Freistoß setzte Mathias Kirchner knapp über den Kasten. Nach gut einer halben Stunde scheiterte Maximilian Sebold mit seinem Flachschuss aus acht Metern an Wollbachs Torwart Sascha Grom, der eine starke Fußabwehr zeigte. Eine Glanzparade von Nordheims Keeper Marcel Heinrich nutzte Felix Warmuth zum Führungstreffer. Matthias Albert hatte die Flanke in den Strafraum gebracht, wo Mathias Kirchner zunächst aus rund sieben Metern abzog. Nach dem Wechsel wollte Wollbach das zweite Tor erzwingen. Chancen ergaben sich durch Jonas Kirchner, Felix Warmuth und den eingewechselten Christoph Kriener, der mal nicht in der Innenverteidigung, sondern im Sturm spielte. Den Ausgleich besorgte allerdings Ferdinand Fischer, der nach Zuspiel von Marco Schmidt völlig alleine gelassen worden war und per Kopf wenig Mühe hatte. Ein direkt verwandelter Freistoß aus 20 Meter ins lange Ecke war der nächste Nackenschlag für den TSV. Ein Treffer von Wollbachs Christoph Kriener wurde in der 82. Minute wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Kurz vor Schluss verstolperte André Fischer einen langen Pass, trotzdem landete der Ball irgendwie wieder vor seinen Füßen. Aus 16 Metern wuchtete Fischer das Leder unhaltbar ins lange Eck. Dass trotz teilweise überharten Einsteigens am Ende noch 22 Mann auf dem Platz standen, verwunderte die Beobachter auf beiden Seiten.

FC Thulba - TSV Wollbach 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Victor Kleinhenz (55.), 1:1 Matthias Albert (71.), 2:1 Julian Wüscher (72.).
Christoph Adrio zeigte sich zwar durchaus angetan von den drei Punkten seiner Frankonen, nicht aber von den ersten 45 Minuten. "Das Beste vor der Pause waren die Bratwürste. Unsere neuen gelb-schwarzen Netze blieben zunächst unberührt, weil es eigentlich keine klaren Chancen gab", sagte der FC-Pressesprecher, dessen Laune sich bessern sollte mit dem strammen 20-Meterschuss von FC-Spielertrainer Victor Kleinhenz. Das mögliche 2:0 des Favoriten durch Lorenz Heim nach dem Querpass von Joachim Muth vereitelte ein TSV-Feldspieler mit seiner Rettungsaktion auf der Linie. "Kämpfen können die Wollbacher halt", sagte Adrio. Und sah die Moral der angereisten Rhöner belohnt mit dem Ausgleich durch das "Pfund" von Matthias Albert. Zum Arbeitssieg für Thulba reichte es, weil Julian Wüscher zum 2:1 traf, während auf der Gegenseite Mathias "Cosmos" Kirchner das Leder knapp am Tor vorbeisetzte. js

TSV Rannungen - FC Bad Brückenau 1:0 (1:0). Tor: Timo Stahl (24.). Bes. Vorkommnis: Alex Gartung (Bad Brückenau) pariert Foulelfmeter von Michael Röder (36.).
Die Rannunger marschieren. Und ließen sich am Karsamstag auch nicht von den Sinnstädtern aufhalten. Dass der Brückenauer Schlussmann Alex Gartung der beste Spieler seiner Elf war, verdeutlicht, dass dieser Heimdreier auch ein verdienter ist. "Seit Mitte Oktober sind wir jetzt ungeschlagen", frohlockte TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger. Das Tor des Tages hatte Timo Stahl erzielt nach einem blitzgescheiten Querpass von Benni Kaufmann, der kurz dvor für den ersten offensiven Aufreger dieser Partie verantwortlich zeichnete. Für mehr Gelassenheit im Spiel der Elf von Werner Köhler hätte Michael Röder sorgen können, doch der scheiterte nach dem Foul an Fabian Erhard vom Kreidepunkt aus an Gartung. Dessen Teamkollege Marcel Gebhart mühte sich in vorderster Front zwar redlich, war aber zu sehr auf sich allein gestellt. Dessen beste Chance vereitelte TSV-Torsteher Florian Erhard mit einer sensationellen Rettungstat. Den zweiten Rannunger Treffer auf dem Fuß hatten in der Schlussphase Michael Röder und Andreas Berninger. js

FC 06 Bad Kissingen - VfB Burglauer 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Christian Back (15.), 1:1 Vlad Ruja (42.), 2:1 Sergei Kirichis (63.).
Nach den jüngsten Enttäuschungen kehrte der FC 06 Bad Kissingen wieder auf die Sonnenseite zurück. Und kürte gut gelaunt Sergej Kirichis zum "Man of the match". Der Neuzugang hatte starke Dribblings gezeigt und den Siegtreffer markiert. Kurioserweise war der Ex-Euerbacher auch in den letzten Minuten des Reservepiels zum Einsatz gekommen. "Ich hatte nur 22 Spieler zur Verfügung. Da war das für Sergej quasi das Aufwärmprogramm", schmunzelte FC-Coach Thomas Lutz. Dessen Team lag durch den Treffer von Christian Back zwar früh zurück, zeigte dann aber eine gute Reaktion. "Wir haben die Ruhe bewahrt und versucht, das Spiel zu kontrollieren", sagte Lutz. Was auch gelang, weil Burglauer zwar auf Konter setzte, aber FC-Torhüter Florian Rottenberger kaum beschäftigen konnte. Kurz vor der Pause hatten die Kurstädter durch Vlad Ruja ausgeglichen nach der Vorarbeit von Christian Laus. Weitere FC-Treffer verpassten Ervin Gergely, Nico Limpert, Vlad Ruja, Christian Laus und Mario Wirth, "weil wir im Abschluss zu unkonzentiert waren". js

FC Teutonia Reichenbach - VfL Spfr. Bad Neustadt 0:0. Gelb-Rot: Christian Nöth (76., Bad Neustadt). Bes. Vorkommnis: Christoph Hillenbrand (Reichenbach) scheitert mit Foulstrafstoß an Benedikt Kolb (79.).
"Es wäre mehr drin gewesen, besonders wenn man an den vergebenen Elfmeter denkt", bilanzierte Reichenbachs Sportvorstand Klaus Katzenberger. Die Partie startete mit Chancen auf beiden Seiten, so strich ein Kopfball von Claus Kirchner (6.) knapp am Gäste-Tor vorbei und Markus Weisenseel scheiterte freistehend an Benedikt Kolb (11.), auf der Gegenseite musste Dominik Reiter bei Gelegenheiten von Pascal Diemer (9.) und Marc Wroblewski (18.) zupacken. Ein Kopfballaufsetzer von Michael Seith (29.) sowie ein Lattenschuss von Markus Bach (39.) hätte anschließend die Platzherren in Führung bringen können. Als Benedikt Kolb erst einen Seith-Schlenzer aus dem Winkel fischte (55.), dann nach Foul von Christoph Schönig an Markus Bulheller den Elfer von Christoph Hillenbrand um den Pfosten lenkte, hatten die Gastgeber ihre letzten klaren Chancen vergeben. Auf der Gegenseite setzte Bad Neustadts Istvan Lengyel nach Freistoßflanke von Daniel Gleißner die Kugel aufs Tornetz. sbp

TSV Bad Königshofen - SV Garitz 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Lukas Harich (75.), Tobias Saam (77.).
Wie beim torlosen Remis im Hinspiel, gelang den Grün-Weißen gegen die Grabfeld-Kicker kein Treffer. Zum zweiten "Zu Null" fehlten indes nur 15 Minuten. Schade aus Garitzer Sicht, die im Abstiegskampf doch jeden Zähler brauchen, die aber am Ostersamstag offensiv einfach zu wenig anzubieten hatten in einem wenig ansehnlichen Spiel mit einigen Ruppigkeiten. TSV-Informant Gert Harth hatte "ein eher mäßiges Spiel" gesehen mit Königshofer Chancen für Freddy Werner und Ferdinand Heusinger. Zentimetergenau unter die Latte hatte Lukas Harich zum 1:0 getroffen. Den zweiten TSV-Treffer erzielte Tobias Saam, der zuletzt als Flüchtlingshelfer in Griechenland im Einsatz war. spion

SV Ramsthal - TSV Theilheim 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Sascha Ott (69., 87.).
Die jüngste Niederlage in Mühlhausen hat nicht sonderlich am Selbstvertrauen der Elf von Nico Schell gekratzt. Schlecht war das nicht, was die Theilheimer da anzubieten hatten auf dem Ramsthaler Geläuf. Aber halt auch nicht gut genug, um dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. "Im zehnten Heimspiel war das unser zehnter Sieg", berichtete SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach vom offenen Geheimnis des Ramsthaler Höhenfluges, der tatsächlich in der Bezirksliga enden könnte, weil sich die Konkurrenz aus Altbessingen und Egenhausen mal wieder selbst ausbremste mit Punktverlusten. Gegen Theilheims tief stehende, aber auch kompromisslose Abwehr brauchten die ersatzgeschwächten SV-Kicker Geduld. Gäste-Schlussmann Philip Stumpf hatte in den ersten 45 Minuten exakt zwei Prüfungen zu bestehen bei der Direktabnahme von Johannes Mock (8.) und dem Versuch von Sascha Ott (37.). Musste sich dann aber geschlagen geben, als Sascha Ott nach der starken Vorarbeit von Timo Kaiser den entscheidenden Schritt schneller ans Leder kam. Notgedrungen setzte der Gegner vermehrt auf Offensive und besaß durch den etwas zu hoch angesetzten Schuss von Dominic Cäsar tatsächlich die große Chance auf den Ausgleich. Im Gegenzug traf erneut Ott zur Entscheidung. "Wir haben insgesamt etwas mehr investiert, deswegen geht der Sieg auch in Ordnung", bilanzierte Hesselbach. js

Außerdem spielten
TSV Großbardorf II - DJK Waldberg 2:2 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Oliver Stumpf (56., 58.), 2:1 Bastian Krapf (87.), 2:2 Philipp Hillenbrand (90+2).
TSV Nordheim - SV Burgwallbach/Leutershausen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Johannes Fischer (8.), 1:1 Benedikt Floth (54.), 2:1 Maximilian Sebold (61.).
FC Strahlungen - TSV Hausen 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Andre Keßler (38.), 2:0 Dominik Beck (45.), 3:0 Lukas Hein (51.), 4:0 Daniel Schmitt (78.).
FC Strahlungen - DJK Waldberg 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Andre Keßler (39.), 2:0 Sebastian Hein (80.), 3:0 Tim Krais (89.).