TSVgg Hausen - SV Machtilshausen 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Johannes Zink (50.), 0:2 Valentin Saum (82.).

Etwas überraschend entschied der SV Machtilshausen das Spitzenspiel für sich bei bis dato unbesiegten Hausenern, die wohl noch einige Zeit hätten weiterspielen können, ohne einen Treffer zu erzielen. Das Tor der von Beginn an sehr defensiv agierenden Gäste schien wie vernagelt. Zudem war Machtilshausens Torwart Manuel Schmidt hervorragend aufgelegt und bewahrte seine Mannschaft mit guten Paraden immer wieder vor dem Rückstand. Kurz nach Wiederanpfiff konterte der SV und Johannes Zink erzielte aus 18 Metern den überraschenden Führungstreffer. Danach rannten die Hausherren weiter an, es fehlte jedoch der erfolgreiche Abschluss. In der Schlussphase segelte ein langer Freistoß von Valentin Saum an Freund und Feind vorbei ins lange Eck und entschied das Spiel.

DJK Schlimpfhof - FC Fuchsstadt II 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Robert Rost (14.), 1:1 Markus Schott (55.), 1:2 Liviu Bidilici (60.), 1:3 Jan Engelhard (77., Eigentor), 1:4 Andreas Luxem (87., Elfmeter). Rot: Jonas Müller (89., Schlimpfhof).

Die DJK hatte keinen guten Tag erwischt und überzeugte weder kämpferisch noch spielerisch. Zu Beginn sah das auf der anderen Seite ähnlich aus, doch die Gäste konnten sich nach und nach ins Spiel arbeiten. "Sie haben clever verschoben und die Räume eng gemacht. Wir haben keine gute Leistung abgeliefert, das Ergebnis geht also in Ordnung", analysierte Schlimpfhofs Abteilungsleiter Christoph Kleinhenz. Aus der gut gestaffelten Abwehr, die viele Zweikämpfe gewann, setzten die Fuchsstädter immer wieder Konter, die sie in der zweiten Halbzeit auch gewinnbringend verwerteten. Zu allem Überfluss sah DJK-Torhüter Jonas Müller kurz vor Schluss die rote Karte für eine Notbremse.

FC Hammelburg - TSV Volkers 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Max Petrunin (55.).

Dass die vor der Partie punktgleichen Mannschaften sich ein enges Spiel liefern würden, war aufgrund der Tabellensituation zu erwarten. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Letztlich nutzte Max Petrunin im zweiten Durchgang eine der wenigen Chancen und brachte seine Farben in Führung. In der Folge verteidigte Hammelburg geschickt und ließ weiterhin kaum Tormöglichkeiten zu. Der FC um seinen neuen Trainer Uwe Müller springt dank des Sieges drei Plätze nach vorne, während Volkers nach dem Kantersieg am letzten Spieltag wieder einen Rückschlag hinnehmen muss. DJK Schondra - SV Römershag 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Kevin Klüber (3.), 1:1 Nino Rupprecht (65.), 2:1 Jan Lochner (76.), 2:2 James Galloway (79.).

Schondra erwischte einen Start nach Maß, als Abwehrspieler Kevin Klüber auf die Reise ging und mit einem trockenen Flachschuss zur Führung einschoss. Weitere DJK-Treffer vor der Pause verpassten Markus Heil und Michael Schröter. Stattdessen fiel nach der Pause der Ausgleich durch Nino Rupprecht, nachdem er den herauslaufenden Torwart Niklas Fischer umkurvt hatte. Schondra verstärkte nun seine Angriffsbemühungen. Jan Lochner scheiterte zunächst an SV-Torwart Ugis Renegards, um seine Elf aus der zweiten Reihe dann doch wieder in Führung zu bringen. Jedoch schlug Römershag zurück durch Spielertrainer James Galloway. Schondra kam über ein enttäuschendes Unentschieden nicht hinaus, weil Mario Hägerich per Freistoß die Latte traf und Markus Heil in guter Position den Ball übers Tor zog.

TSV Waldfenster - TSV Oberthulba 2:6 (1:3). Tore: 0:1 Dominik Metz (8.), 0:2 Marius Schubert (30.), 1:2 Benedikt Wehner (34.), 1:3, 1:4 Marius Schubert (41., 50.), 1:5 Alexander Zülch (72.), 2:5 Thomas Kliem (75., Elfmeter), 2:6 Marius Schubert (84., Elfmeter).

Beim Duell des verletzungsgeplagten Tabellenletzten gegen den souveränen Spitzenreiter konnte der Außenseiter im ersten Durchgang durchaus Paroli bieten. Thomas Eckert hatte mehrere Möglichkeiten und Benedikt Wehner gelang nach einer Ecke ein Kopfballtor. Einige Unkonzentriertheiten in der Defensive ermöglichten Oberthulba leichte Einschussgelegenheiten, die sie auch eiskalt nutzten. Nach der Pause zeigte sich die technische und läuferische Überlegenheit der Gäste, die das Ergebnis so noch in die Höhe schraubten. "Nach 30 Minuten haben wir uns immer weiter hinten rein drängen lassen. Ich denke, wir haben uns ganz gut geschlagen, aber das Ergebnis geht in der Höhe in Ordnung", resümierte Pressesprecher Jochen Schlereth. TSV Stangenroth - FC Elfershausen 8:1 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Edelmann (6.), 2:0 Florian Wehner (24.), 3:0, 4:0 Nico Wehner (47., 54.), 5:0 Florian Wehner (66.), 6:0 Johannes Edelmann (69.), 7:0 Enrico Rauch (71.), 7:1 Lukas Schwab (74.), 8:1 Dominik Scholz (89.).

Das Stangenrother Lazarett lichtet sich. Johannes Edelmann und Enrico Rauch hatten nach ihren Verletzungspausen keine Anlaufschwierigkeiten und konnten sich beide in die Torschützenliste eintragen. "Es ist wichtig, dass die Jungs wieder da sind und Spaß haben können, darum geht es ja auch beim Fußball", sagte TSV-Abteilungsleiter Manuel Endres. Die Hausherren kombinierten sicher und überspielten die überforderte Elfershäuser Abwehr ein ums andere Mal. Auch die Präzision im Abschluss war überdurchschnittlich. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Dominik Scholz.

FC Thulba II/Frankenbrunn - FC Obereschenbach 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Philipp Halbritter (16.), 0:2 Rene Leurer (24.), 0:3, 0:4 Andreas Graf (47., 58.).

Dritte Niederlage in Folge für die Spielgemeinschaft aus Thulba und Frankenbrunn. Obereschenbach hingegen überholte mit dem Sieg die TSVgg Hausen und eroberte den zweiten Platz. Der Schiedsrichter hatte mit der einseitigen, aber fairen Partie keine Schwierigkeiten und musste keine einziges Mal zur Karte greifen. Mit zwei Toren hatte Andreas Graf die Partie in der Frühphase der zweiten Hälfte entschieden, woraufhin sie spielerisch zusehends verflachte.