FC Fuchsstadt - TSV Großbardorf 2:4 (0:2). Tore: 0:1 Simon Snaschel (27.), 0:2 Lukas Dinkel (38.), 1:2 Lukas Lieb (70.), 1:3 Luca Böhm (75.), 2:3 Johannes Feser (81.), 2:4 Tim Strohmenger (86.).

Das Ergebnis, das aufgrund des Klassenunterschiedes so zu erwarten war, war nebensächlich. Was beide Trainer interessierte, war die Form ihrer Schützlinge. Und mit der zeigten sich sowohl Martin Halbig vom Gastgeber FC Fuchsstadt wie auch Andreas Brendler (TSV Großbardorf) nicht zufrieden.

Der Gäste-Coach, der bewusst auf Stammkräfte wie Stefan Piecha verzichtet hatte, um "einigen Nachwuchskräften Spielpraxis zu verschaffen", vermisste den Zug nach vorne. "Insgesamt war es gegenüber unseren letzten Auftritten gegen Aubstadt (1:1) und gegen Flieden (1:0) ein kleiner Rückschritt." Insofern sei es aber ein guter Test gewesen. "Denn gegen einen zweikampfstarken Gegner haben doch einige Spieler gemerkt, dass sie noch unbedingt zulegen müssen, wenn es für die Bayernliga reichen soll."

Dabei agierten die Grabfelder vor dem Seitenwechsel elanvoll, über ihren Regisseur Maximilian Weiß setzten sie in der Offensive vielversprechende Akzente. Das gefiel nun dem Fuchsstadter Coach Halbig nicht: "So mancher meiner Spieler zeigte läuferische Defizite." Aus der Überlegenheit der TSVler heraus fiel der erste Treffer. Nach einem Steilpass brach TSV-Kapitän Simon Snaschel durch, umkurvte FC-Keeper Tayrell Kruppa und schob ein. Bei einer ähnlichen Aktion blieb Snaschel nach einer halben Stunde der zweite Treffer versagt, weil Fuchsstadts Stefan Graser die Kugel im letzten Augenblick noch von der Torlinie kratzte.

Von den Einheimischen kam in der Offensive wenig; Fehler im Spielaufbau und ein indisponierter Dominik Halbig ließen den Gäste-Goalie Julian Schneider ziemlich beschäftigungslos. Stattdessen noch vor der Pause das 0:2. Nachdem der FCler Marcel Frank an der Strafraumgrenze den Ball vertändelte, ließ sich Lukas Dinkel nicht lange bitten. Fazit des ersten Durchgangs war, dass die Platzherren hoch gegen eine Dreierkette des Bayernligisten anliefen und im Mittelfeld so der Fünferkette der Brendler-Elf viele Freiräume gestatteten.

An der Überlegenheit der Gäste änderte sich bis zur 70. Minute wenig. Das 0:3 hatte in der 49. Minute Julius Landeck auf dem Fuß; doch Dennis Schmidt klärte auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Leon Zwickl, der in Hälfte zwei im FC-Kasten stand. Wenig später traf Tim Strohmenger den Pfosten des FC-Tores, ehe der eingewechselte Lukas Lieb einen 25-Meter-Flatterfreistoß an der Mauer vorbei und über die Fäuste von Schneider hinweg in die Maschen setzte.

Beim nächsten nennenswerten Angriff der Gäste, bei denen nach der Auswechslung von Weiß der Spielfaden verloren ging, stellte der 18-jährige Luca Böhm bei seiner Premiere den alten Abstand etwas glücklich wieder her. Sein Schuss prallte vom Pfosten an den Kopf von Zwickl und von dort über die Torlinie.

Alu-Scheppern ging auch dem nächsten Treffer voraus. Nach einem Pfostenschuss von Fuchsstadts Steffen Schmidt staubte der sonst von Benny Kaufmanngut bewachte Johannes Feser ab. Für das Endergebnis sorgte Tim Strohmenger, der nach einer weiten Flanke alleingelassen das Leder aus Nahdistanz über die Torlinie drosch. "Wir müssen in den nächsten drei Wochen bis zum Ligaauftakt noch mächtig zulegen", so die gemeinschaftliche Erkenntnis beider Trainer. TSV Trappstadt - TSV Münnerstadt 3:3 (1:3). Tore: 0:1 Niklas Markart (19.), 0:2 Lucas Fleischmann 35.), 0:3 Niklas Markart (44.), 1:3 Florian Dömling (45.), 2:3 Niklas Bauer (53.), 3:3 Florian Dömling (90.).

Eine Woche nach dem 1:1 in Wülfershausen kamen der TSV Münnerstadt wieder nicht über ein Remis hinaus. Dabei schien ein Sieg für die Schützlinge von Goran Mikolaj, der diesmal mit großem Kader und stark besetzt angereist war, zu Ende des ersten Durchgangs schon eingetütet zu sein. "Weil wir bis dahin den Gegner eindeutig dominiert haben. Wir hätten mehr als drei Tore erzielen können", so TSV-Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Der Bezirksligist kassierte mit dem Pausenpfiff den ersten Gegentreffer.

Was den Schützlingen von Trappstadts Martin Beck dann in die Karten spielte, waren Auswechslungen von Leistungsträgern beim Gast. In einem ausgeglichenen zweiten Durchgang verpassten die Lauertaler trotz guter Gelegenheiten den Ausbau ihres Vorsprunges - was sich in der Schlussminute rächte.

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - SC Hesselbach 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Daniel Kraus (12.), 1:1 Marcel Bötsch (24.), 1:2 Clemens Haub (80.).

Die Gastgeber verloren gegen den Tabellenführer der Kreisklasse Schweinfurt 4 ein Spiel, in dem Coach Werner Dreßel auf Stammkräfte wie Fabian Erhard, Marcello Weigand, Pascal Görner, André Wetterich und Christian Keller verzichten musste und einigen Kräften der zweiten Reihe Spielpraxis verschaffte. Seine Schützlinge gingen durch Daniel Kraus in Führung, kassierten aber wenig später den Ausgleich, als Marcel Bötsch Keeper FV-Benno Hobelsberger das Nachsehen gab.

Der Gast, an der Außenlinie vom wahrscheinlich dienstältesten Trainer des Kreises Schweinfurt, Reiner Bötsch, dirigiert, zeigte dem Kreisligisten über 90 Minuten die Zähne und feierte den Siegtreffer, als der frühere Landesligastürmer Clemens Haub den nun zwischen den Pfosten stehenden Nico Weiermüller bezwang. Außerdem spielten BSC Lauter - TSV Waldfenster 4:0 (0:0). Tore: 1:0 Maxi Wehner (48.), 2:0 Daniel Metz (57.), 3:0 Tim Lindenau (63.), 4:0 Markus Ziegler (72., Foulelfmeter).

SC Diebach - DJK Wülfershausen/Burghausen 1:5 (0:2). Tore: 0:1 Jacob Schmitt (16.), 0:2, 0:3 Fabian Benkert (38., 73.), 1:3 Markus Schernich (78.), 1:4, 1:5 Fabian Benkert (82., 85.).

SV Römershag - SpVgg Detter-Weißenbach 1:2 (1:2). Tore: 0:1 Marvin Hägerich (4.), 1:1 Markus Sitte (30.), 1:2 Lukas Hägerich (38.).

SG Oberzell/Züntersbach - TSG Mackenzell 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Julian Ankert (27.), 2:0 Kilian Herbert (31.), 3:0 Julian Ankert (45.), 4:0 Andre Bien (75.), 5:0 Julian Ankert (77.).