SG Garitz/Nüdlingen II - HSG Volkach 21:12 (8:7).
Als Aufsteiger läuft es richtig gut für die Bayernliga-Reserve, die sich mit dem Erfolg über Volkach in der Spitzengruppe der Bezirksoberliga behauptet. Was nichts daran ändert, dass SG-Trainerin Melanie Dotzer mit dem Auftritt ihrer Mannschaft in Halbzeit eins ganz und gar nicht einverstanden war. "Das war völlig verkorkst. Die Abwehr stand gut, aber unser Angriffsspiel war planlos, unorganisiert, ängstlich und drucklos." Versäumnisse, die nach dem Seitenwechsel behoben werden konnten. "Da haben wir endlich Handball gespielt mit schönen Kombinationen." Über 13:7 setzte sich die Spielgemeinschaft vorentscheidend auf 17:9 ab. Auch dank starker Aktionen von Torfrau Elena Keßler.
"Dank der Leistungssteigerung war es ein verdienter Sieg, mit dem ich auch in der Höhe zufrieden bin", so die Trainerin. js
Tore für die SG: Katharina Hofmann (6/4), Milena Schmitt (4), Anna-Lena Paech (4), Theresa Kleinhenz (2), Nadja Heer (2), Marina Titt (1), Katharina Karch (1), Sarah Zintl (1).

TV/DJK Hammelburg - TV Marktsteft 21:23 (9:12).
"Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt", resümierte Hammelburgs Coach Gerd Schäfer nach der knappen Niederlage. In Vertretung der verletzten Verena Reis rückte die B-Jugendliche Annika Keller in den Fokus, die mit Nicole Schröter und Ute Leidner den Gästen schwer zu schaffen machte. "Wir haben in einigen Phasen so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Haben uns aber auch immer wieder den einen oder anderen Fehler zu viel geleistet", so Schäfer. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Saalestädterinnen den 17:17-Gleichstand erzielt und bis zum Abpfiff großartigen Widerstand geleistet. War man im Hinspiel noch kräftemäßig am Ende, konnte man diesmal immer wieder nachlegen. Beim Stand von 21:22 lag der Ausgleich gleich dreimal in der Luft, doch das bessere Ende hatten die etwas glücklicheren Gäste. ksei
Tore für Hammelburg: Nicole Schröter (7), Ute Leidner (5), Annika Keller (5), Johanna Ruppert (3), Lena Doschko (1).

FC Bad Brückenau - DJK Rimpar III 25:35 (14:18).

Das war eine heftige Klatsche für die Kurstädter gegen die dritte Mannschaft des Zweitbundesligisten. Dabei sah es zu Beginn noch vielversprechend aus, weil sich Simon Dietrich und Kollegen immer wieder heranpirschten, unter dem Strich aber zu viele Gelegenheiten vergaben. In der zweiten Halbzeit bekamen die Brückenauer die DJK-Rückraumschützen Jonas Lachmann und Thoma Dorsch nicht mehr in den Griff. "Wir dürfen uns jetzt nicht runterziehen lassen. Wir sind immer noch konkurrenzfähig. Diesmal war uns der Gegner in allen Belangen überlegen. Das muss ich neidvoll anerkennen", bilanzierte FC-Trainer Klaus Sieß. ksei
Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (8), Tom Schumm (6), Peter Karl (3), Leopold Richter (2), Alexander Bauer (2), Michael Müller (2), Simon Weiner (1), Oliver Hilbert (1).

TSV Schonungen - FC Bad Brückenau II 21:24 (8:11).
Ralf Müller und seine Reservisten gewannen auch ihr zweites Saisonspiel. Vom Anwurf weg legten die Rhöner ein hohes Tempo vor, "doch war unsere Fehlerquote im Tempospiel einfach zu hoch. Zumindest haben wir Ruhe bewahrt und uns nicht einschüchtern lassen. Auch von den Unparteiischen nicht, die uns phasenweise nicht wohl gesonnen waren", resümierte Ralf Müller. Und zeigte sich besonders angetan von der Leistung einiger Routiniers wie den Markovics-Brüdern. Und vor allem von Nick Übelacker, der mit seiner Abschluss-Qualität den Grundstein zum Sieg legte. ksei
Tore für Bad Brückenau: Nick Übelacker (9), Jan Markovics (5), Christian Schöberl (4), Sven Markovics (2), Urs Grewen (2), Markus Helget (1), Patrick Piller (1).

TSV Münnerstadt - TG Schweinfurt 33:22 (18:10).

"Mit unserer jungen Truppe wollten wir Schnelligkeit ins Spiel bringen", sagte TSV-Coach Joachim Ortner. Eine Vorgabe, die ab dem 6:6 glänzend umgesetzt wurde mit sechs Treffern in Folge. Der nur mit acht Spielern angetretene Kontrahent bekam kaum Luft zum Atmen durch Münnerstadts offensiv ausgerichtete Abwehr und kassierte reichlich Gegenstoß-Tore durch Lukas Ortner und Andreas Petsch. Immer wieder eingeleitet von TSV-Keeper Jan Kopij, der nach dem Wechsel von Siggi Plugatyrev abgelöst wurde. "Nach dem Wechsel wurde auch Maximilian Hartmann immer wieder gut eingesetzt", sagte Ortner. Dass sein Team beim ersten Saisonsieg etwas nachließ und der Gegner besser verteidigte, verhinderte einen höheren Sieg. Weiter geht es für die Lauerstädter am Donnerstag (20 Uhr) beim MHV Schweinfurt. js
Tore für Münnerstadt: Lukas Ortner (10), Maximilian Hartmann (9), Andreas Petsch (6), Lucas Schäfer (4), Michael Ortner (2), Patrick Spiller (1), Philipp Neugebauer (1).