23.15 Uhr. Frank "Buschi" Buschmann, Co-Moderator Jan Stecker, Footballer Markus Kuhn und natürlich Social-Media-Fachmann Christoph "Icke" Dommisch gehen auf Sendung. Gleich vier American-Football-Experten, die mich hoffentlich unterhaltsam durch die Nacht begleiten, damit ich beim 50. Super Bowl nicht vor der Zeit in Morpeus Arme gleite.
Ich erinnere mich mit Grausen an frühere Jahre, als jede Unterbrechung mit Werbeclips verseucht war. Jetzt dominiert die Kurzweil mit Talk im Studio, Interviews und unterhaltsamen Einspiel-Filmchen, und das auf einem privaten Sender. Was mich alles optimistisch stimmt, die Nacht durchzuhalten. Noch eine gute Stunde bis zum Spielbeginn mit vier Vierteln über je 15 Minuten reiner Spielzeit. Parallel ein Post auf unserer Facebook-Seite.
Mal schauen, ob der Rhöner Notiz nimmt von der größten Einzelsport-Veranstaltung der Welt, diesmal mit den Broncos aus Denver und den Carolina Panthers.


Mehr Pathos geht nicht

00.25 Uhr. Auf Show verstehen sich die Amis. Spektakel total schon vor dem Spiel. "America, the Beautiful" wird von einem Militärchor intoniert, und natürlich die Nationalhymne: von Lady Gaga. Pathos in Perfektion beim "Star-Spangled Banner". Beim Schlussakkord donnern Düsenjäger übers Stadion im kalifornischen Santa Clara. Dann der Münzwurf von Joe Montana, einer Quarterback-Legende, darunter geht es nicht.

00:39 Uhr
. Nicht viel später die ersten Punkte durch ein Fieldgoal - 3:0 Broncos. 01:09. Der erste Höhepunkt: Denvers Defensive stoppt nicht nur Carolina-Quarterback Cam Newton, sondern nutzt den Ballgewinn gleich zum Touchdown mit Extrapunkt. 10:0 Broncos. Interessant: Raumverlust für die Broncos, weil ein Spieler den Gegner verhöhnt hat. Harter Sport, aber ohne Anstand geht es auch hier nicht. 01:23 Uhr. Das erste Viertel ist zu Ende. Gutes Spiel. Hilft ungemein beim Durchhalten. Und das ohne Kaffee oder andere Aufputschmittel. Ich mag ehrlichen Sport.


Genial, brachial

01:32 Uhr. Die Panthers zeigen endlich ihre Krallen. Touchdown und Extrapunkt. 10:7 Broncos. Leute, es lohnt sich. Keine Langeweile. Und die nächsten Fieldgoal-Punkte für die Truppe von Peyton Manning. 13:7 Broncos. Aha, bei Carolina spielt einer mit gebrochenem Unterarm, eine Manschette macht's möglich. Passt zu diesem verrückten Spiel mit genialen Szenen und brachialen Aussetzern. 02:20 Uhr. Pause. Gleich beginnt die Halbzeit-Show mit Bruno Mars, Beyonce und Coldplay. Lauter Superlative in einem super Spiel. Schlaf? Daran ist nicht zu denken.

02:50 Uhr.
Weiter geht's. Drama Baby. Die Panthers verschießen ein Fieldgoal. Das ist ungefähr so, als wenn man einen Elfmeter in einem WM-Finale verschießt - vor allem bei diesem knappen Spielstand. Die stärkste Offensive der Liga schwächelt gewaltig. Eine Verlängerung gab es im Super Bowl übrigens noch nie. Muss auch echt nicht sein. Ein paar Stunden Schlaf brauche ich dann doch. Jetzt Fieldgoal Denver. 16:7 Broncos. Holt sich der 39-jährige Manning tatsächlich seinen zweiten Championship-Ring? Moderator Frank Buschmann dreht mal wieder durch, ich genieße still - und das um kurz vor halbvier. Brillant, was die Broncos-Defensive da abliefert.

03:33 Uhr.
Das finale Viertel beginnt. Allmählich nimmt der Gähn-Reiz zu. Aber alles noch beherrschbar. Es bleibt ja spannend. Fieldgoal Panthers zum 10:16. Und noch über zehn Minuten auf der Uhr. 04:03 Uhr. Touchdown Denver drei Minuten vor Spielende. Sogar der 2-Punkte-Versuch sitzt - 24:10 Broncos. Zwei Minuten noch. Denver wird die Vince-Lombardi-Trophy gewinnen - und ich bald im Bett liegen. 04:22 Uhr. Ende. "Sheriff" Peyton Manning ist der Held, der in den Sonnenuntergang reiten darf. Ich habe zumindest heldenhaft durchgehalten. 04.40 Uhr. Ein letztes Beweisfoto, und ab ins Bett