Laden...
Schweinfurt
Eishockey

Mighty Dogs und Hawks: ein gemeinsames Ziel

Die Schweinfurter und Haßfurter spielen in unterschiedlichen Gruppen um einen Startplatz in der Bayernliga. Wehmut bei den Wölfe-Fans.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorerst das letzte Derby zwischen den Mighty Dogs und den Kissinger Wölfen fand Mitte Oktober 2019 statt. Unser Szenenbild aus dem Icedome zeigt (von links) Kristaps Millers sowie die Schweinfurter Andi Kleider und Domantas Cypas. Foto: Marion Wetterich
Vorerst das letzte Derby zwischen den Mighty Dogs und den Kissinger Wölfen fand Mitte Oktober 2019 statt. Unser Szenenbild aus dem Icedome zeigt (von links) Kristaps Millers sowie die Schweinfurter Andi Kleider und Domantas Cypas. Foto: Marion Wetterich

Rückblende. Vor einem Jahr schrieben die Kissinger Wölfe mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde zur Oberliga Eishockey-Geschichte in der Kurstadt. Umso trauriger werden in diesen Tagen die Fans an der Saale sein, wenn es andernorts in die heiße Saisonphase geht, während die eigene Mannschaft nach dem Rückzug aus der Bayernliga als erster Absteiger feststeht. Theoretisch wär damit ein Platz in der Landesliga gesichert, wäre da nicht die (angemeldete) Insolvenz des Gesamtvereins, basierend auf den juristischen Auseinandersetzungen mit Hallenbesitzer Alexander Kondrashov, respektive der Eissport GmbH.

Definitiv Eishockey gespielt wird in Schweinfurt und Haßfurt, und zwar unter unterschiedlichen Voraussetzungen, aber mit dem gleichen Ziel: einem Platz in der Bayernliga. Die Mighty Dogs vom ERV Schweinfurt starten am Freitag in die Abstiegsrunde mit dem Gastspiel beim ESC Dorfen. Aufgrund des Rückzugs der Kissinger Wölfe wird die Abstiegsrunde nur noch mit sieben Mannschaften bestritten. Dem neuen Trainer Zdenek Vanc treibt aktuell allerdings erst einmal um, welche Spieler ihm überhaupt zur Verfügung stehen werden. Auf der langen Ausfallliste stehen Domantas Cypas, David Adam, Tilmann Pfister, Jona Schneider und Oleg Seibel. Daher wäre Vanc über zusätzliches Personal froh. Und das könnte sich bereits am Freitag einstellen. Denn wie Vanc bestätigte, trainierte am Dienstag mit Pierre Kracht ein neuer Mittelstürmer bei den Mighty Dogs mit. Der 33-Jährige mit Bad Kissinger Vergangenheit würde vom EV Pegnitz in den Icedome wechseln.

Das in erster Linie angestrebte Ziel "Aufstiegsrunde" der Landesliga haben die Haßfurter "Hawks" mit Platz eins nach den 20 Vorrundenpartien souverän erreicht. Dabei haben die Kreisstädter mit 150 Toren die meisten in den beiden Landesligagruppen erzielt. Ein großes Manko war jedoch die oftmals löchrige Hintermannschaft. Die Torhüter Timo Jung und Martin Hildenbrand mussten immerhin 85 Mal hinter sich greifen. "Natürlich wollen wir auch in der Zwischenrunde wieder unter die ersten Vier kommen und damit bei den ,Play-Offs' um den Aufstieg dabei sein. Wir wollen und werden, wenn wir uns sportlich qualifizieren, auch in die Bayernliga aufsteigen", verrät mit Martin Reichert der sportliche Leiter der "Hawks", die ihr erstes Spiel am Freitag (19.30 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen den EV Moosburg bestreiten. Weitere ESC-Gegner sind der ESC Kempten, ESV Buchloe, EV Dingolfing, ERSC Amberg, VfE Ulm-Neuulm und der EHC Bad Aibling.

Die ersten vier Mannschaften der Tabelle spielen die Teilnehmer für das Landesligameister-Finale aus. Die beiden Sieger ermitteln den Landesliga-Meister und sind gleichzeitig bereits Aufsteiger in die Eishockey-Bayernliga.

Verzahnungsrunde Die besten sechs Teams der Bayernliga spielen mit den Mannschaften von Platz 11 bis 12 der Oberliga Süd eine Verzahnungsrunde aus. Diese wird als Einfachrunde ausgespielt. Der bestplatzierte Bayernligist der Verzahnungsrunde ist bayerischer Meister. Anschließend werden im Play-Off-Modus die beiden Aufsteiger in die Oberliga Süd ermittelt. Abstiegsrunde Die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 13 der Bayernliga spielen eine Abstiegsrunde. In den Pre-Playoffs (best of 3) treffen die zwei besten Teams der Abstiegsrunde auf die Plätze 7 und 8 der oberen Zwischenrunde (Verzahnungsrunde). Die Sieger nehmen an den Playoffspielen der Bayernliga teil und spielen dann mit den ersten sechs Mannschaften aus der Verzahnungsrunde um den Aufstieg in die Oberliga. Die Playoff-Finalisten sind für die Oberliga Süd 2020/2021 qualifiziert. Die letzten beiden Teams der Abstiegsrunde ermitteln in den Playdowns (best of 5) den Absteiger in die Landesliga. Quelle: wikipedia