Laden...
Schweinfurt
Fußball

Martin Thomann wechselt zurück zum FC 05

In der kommenden Saison verliert der TSV Aubstadt einen offensiven Leistungsträger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jubelt in der neuen Saison wieder für den FC 05 Schweinfurt: Martin Thomann. Foto: Rudi Dümpert
Jubelt in der neuen Saison wieder für den FC 05 Schweinfurt: Martin Thomann. Foto: Rudi Dümpert

Martin Thomann wechselt in der kommenden Saison für zwei Jahre vom TSV Aubstadt zurück zu den Schnüdeln. Der 25-Jährige sucht in Schweinfurt nicht nur eine neue Herausforderung mit dem FC 05, der Wechsel war für den Außenbahnspieler auch eine Herzensangelegenheit. "Im Mai werde ich 26 Jahre alt, für mich ist es also noch einmal eine Chance, meine sportliche Entwicklung weiter zu bringen und unter Profibedingungen einen Schritt nach vorne zu machen. Ich glaube, dass ich mit meinem Tempo und der Dynamik der Mannschaft weiterhelfen kann." Weitere Stärken besitzt der 25-Jährige zudem im Torabschluss.

Sportlich weiterentwickelt

Der gebürtige Dittelbrunner stand bereits in der Jugend für die U15 des FC 05 auf dem Platz, schaffte 2012 den Sprung in die erste Mannschaft und stieg ein Jahr später mit dem FC 05 von der Bayernliga in die Regionalliga Bayern auf. Dort stand Thomann im Trikot der Schnüdel zehn Mal auf dem Platz, ehe er in der Saison 2014/2015 in die Bayernliga Nord zum TSV Aubstadt wechselte. "Martin Thomann war zur damaligen Zeit schon ein Leistungsträger. Durch seine Zeit in Aubstadt hat er noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht und sich sportlich weiterentwickelt", sagt FC 05-Geschäftsführer Markus Wolf. Für die Grabfelder war Thomann 163 Mal im Einsatz und schaffte vergangenes Jahr den Aufstieg von der Bayernliga in höchste Amateurliga in Bayern. In der laufenden Saison erzielte der Offensivspieler bereits sieben Tore und war als Vorlagengeber maßgeblich an acht weiteren Toren beteiligt.

Ein interessanter Transfer

Auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit dem bekannten Neuzugang für den FC 05 freut sich auch Cheftrainer Tobias Strobl. "Martin ist in meinen Augen aus zwei Aspekten ein ganz interessanter Transfer. Zum einen hat er sich die letzten Jahre super entwickelt und bringt super Statistiken mit. Aber auch vor allem menschlich freue ich mich sehr über ihn als Neuzugang, weil er mit seinem Schritt zu uns, zurück in die Heimat einfach zeigt, wie wichtig ihm dieser Verein ist. Das ist für uns ein tolles Zeichen."

Verwandte Artikel