FC Lichtenfels - FC Fuchsstadt 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Hönninger (35., Foulelfmeter), 1:1 Johannes Feser (72.).

"Nach so einem Spiel muss man mit einem Punkt zufrieden sein", berichtete Fuchsstadts Coach Martin Halbig, "denn wir haben die erste Halbzeit total verpennt, waren überhaupt nicht aggressiv in den Zweikämpfen und haben zu wenig Laufbereitschaft gezeigt". Dass die Oberfranken mit einer Führung in die Kabine gingen, hatte seinen Ausgangspunkt in einer zweifelhaften Entscheidung des Unparteiischen. Dieser übersah zunächst ein Stürmerfoul und entschied fünf Meter später auf Strafstoß, als Philipp Pfeuffer an der Strafraumgrenze mit seinem Gegenspieler zusammenprallte. Eine vage Möglichkeit zum Ausbau der Führung hatte der Torschütze kurz vor der Pause, als er die Kugel auf die Oberkante des Gäste-Tores setzte.


Die Steigerung kommt

"In der Kabine habe ich dann von den Spielern eine Leistungssteigerung in jeder Beziehung verlangt", so Halbig - sein Appell wurde erhört. Die Kohlenbergler fanden jetzt rechtzeitig Zugriff auf den ballführenden Gegner, verschoben geschickter und erwiesen sich zunehmend als konditionsstärker und kombinationssicherer. Der Erfolg blieb nicht aus, als Johannes Feser erst seinen Gegenspieler, dann auch den herausstürzenden Keeper Hannes Köster, der bereits nach einer halben Stunde für den verletzten Florian Rossbach eingewechselt worden war, überlupfte und ins leere Tor einschob. "In den Schlussminuten hatten wir noch zwei Riesenbretter", so Martin Halbig. Dominik Halbig schoss auf Vorlage des nicht fitten Simon Häcker (Magen-Darm-Grippe) überhastet den Keeper an, das gleiche Missgeschick widerfuhr Häcker wenig später nach Halbig-Pass. "Ein Sieg wäre möglich gewesen, aber dafür hätten wir über neunzig Minuten einfach mehr investieren müssen", kritisierte der Fuchsstädter Trainer, der am kommenden Wochenende im Willy-Sachs-Stadion ein Wiedersehen mit seiner letztjährigen Mannschaft feiert. "Da dürfte die Herausforderung eine andere werden", denkt Halbig, "sonst wird es mit dem Minimalziel Punktgewinn nichts".
Fuchsstadt: Eyrich - Bayer, Lieb, Pfeuffer, Bolz - Halbig (88. Emmer), Wolf (65. Thurn), Häcker, Reuß - Graup (65. Lebsak), Feser.