TSV Unterpleichfeld - FC Fuchsstadt 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Dominik Halbig (47.), 1:1 Kevin Dees (50.), 2:1 Maximilian Ludwig (63.).

Was für eine ärgerliche Niederlage war das für den FC Fuchsstadt, der beim Tabellenzweiten einen Punkt verdient gehabt hätte - mindestens. Lob für die eigene Mannschaft mischte sich mit Zorn bei Martin Halbig. "Wir hatten vor, tiefer zu stehen und zu kontern. Das ist eigentlich zu hundert Prozent aufgegangen. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Aber der Schiedsrichter war der Partie nicht gewachsen. Mit seinen Provokationen hatte der Gegner Erfolg, weil nichts unterbunden wurde. Einige Spieler haben sich ja alles erlauben dürfen", echauffierte sich der FC-Trainer.

Kruppa bekommt den Vorzug

Für den urlaubenden Sebastian Bartel rückte dessen Bruder Tobias in die Innenverteidigung, im Tor bekam Tayrell Kruppa den Vorzug vor Leon Zwickl. Auch wenn mit Pascal Kamolz der Torjäger fehlte, gehörte die erste halbe Stunde klar den Gastgebern, die viel Ballbesitz, aber keine nennenswerten Chancen hatten. Mit Ausnahme des Schlenzers von Maximilian Ludwig, als Fabian Lieb zur Ecke klärte. In Führung gehen müssen hätten die Fuchsstädter. Durch Nico Neder, der nach dem tollen Solo von Dominik Halbig das Leder aus drei Metern übers leere Tor schaufelte (38.). Endgültig schmeichelhaft war das torlose Remis zur Pause für Unterpleichfeld, als FC-Kapitän Simon Bolz per Freistoß nur den Pfosten traf (45.). Nach einem Foul an Halbig, für das TSV-ler Nino Wagner mit der gelben Karte gut bedient war. "Domi läuft allein aufs Tor zu, da muss der Schiedsrichter doch rot zeigen", zürnte Halbig.