Kissinger Wölfe - EHF Passau 4:3 n.P. (0:0, 2:1, 1:2, 1:0).

So ein Penaltyschießen sei immer auch Glückssache, sagte später Michael Rosin. Der Wölfe-Vorsitzende ("Für die Zuschauer war das Spiel sicher ein Highlight, aber nicht für mein Herz") muss es schließlich wissen als ehemaliger Eishockeyspieler. Aber das, was Anton Seewald in der Overtime bot, war vor allem eine nahezu perfekte Symbiose von Kunst und Können. "Anton hat einen schnellen Schuss, das macht es für den Torwart schwer. Und so eine Serie gibt natürlich Selbstvertrauen", freute sich Mikhail Nemirovsky mit dem 21-Jährigen, der in dieser finalen Lotterie keine einzige Niete zog, seine vier Versuche allesamt hinter EHF-Goalie Clemens Ritschel versenkte. Es war ein denkwürdiges Penaltyschießen mit insgesamt 16 Duellen. Die nötig wurden, weil nach jeweils drei Schützen kein Sieger gefunden war. "Wer letztendlich schießt, macht die Mannschaft unter sich aus, da muss man als Trainer gar nicht eingreifen. Und Anton war heute einer unserer stärksten Spieler", so Rosin.

"Es fehlen nur Kleinigkeiten"

Die Wölfe legten meist erfolgreich vor, die Niederbayern zogen nach. Eugen Nold traf zwei seiner drei Versuche, Nemirovsky verschoss einmal. Mit der Parade von Benni Dirksen gegen Passaus Oberliga-Neuzugang aus Deggendorf, Alexander Janzen, endete dieses aufregendes Spiel, das vor den knapp 400 Fans eher dröge begonnen hatte. Nämlich mit einem torlosen Auftakt-Drittel, das die Wölfe dank starker Defensive halbwegs kontrollierten. Die aber in drei Überzahl-Spielen keinen Treffer zustande brachten - was sich im weiteren Verlauf fortsetzen sollte. "Das war schon besser. Der Puck ist schneller als zuletzt gelaufen und wir hatten genügend Chancen. Das Glück im Abschluss hat leider etwas gefehlt", war für Nemirovsky das Glas halbvoll. Überhaupt zeigte sich der Spielertrainer durchaus einverstanden mit dem Vortrag seiner Mannschaft: "Wir hatten eine gute Stimmung im Team. Es fehlen nur Kleinigkeiten. Wir müssen zum Beispiel eine bessere Position haben, wenn der Gegner den Puck hat."