Laden...
Hammelburg
Volleyball

Immerhin ein virtuelles Vergnügen mit den Volleys

Hammelburgs Zweitliga-Truppe hat sich für eine Spenden-Kampagne etwas Besonderes einfallen lassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Spiel ist virtuell, aber die Unterstützung für die Hammelburger Volleyballer ist durch den symbolischen Ticket-Verkauf absolut real. Foto: Hammelburg Volleys
Das Spiel ist virtuell, aber die Unterstützung für die Hammelburger Volleyballer ist durch den symbolischen Ticket-Verkauf absolut real. Foto: Hammelburg Volleys

Dann eben virtuell! Derzeit ruhen sie zwar wie überall, die Bälle in der Volleyball-Bundesliga und trainieren dürfen die Hammelburg Volleys auch noch nicht. Trotzdem werden sie zumindest virtuell am Samstag, 30. Mai, ein Spiel gegen die L.E. Volleys aus Leipzig ausrichten. Im Rahmen der Spendenkampagne #WirFürHAB, hatten die Volleys in den vergangenen Wochen symbolische Tickets für das "Geisterspiel" über das Internet verkauft und unter anderem mit kleinen selbst gedrehten Videos Werbung für das Spiel gemacht.

"Damit wollten wir zum einen unsere Fans um Unterstützung in der Corona-Krise bitten. Zudem haben wir immer den Anspruch, unsere Fan-Base mit Informationen zu versorgen. Und wenn es eben nichts zu berichten gibt, muss man kreativ sein", sagt Bundesligafotograf Jens Feistel, der sich bei den Volleys auch für die Social-Media-Kanäle verantwortlich zeichnet. Man darf gespannt sein, was die Fans am Samstagabend auf der Facebook-Seite der Hammelburg Volleys erwartet.