Die Hammelburger Zweitliga-Volleyballer dürfen wieder! Nachdem der Spielbetrieb für knapp vier Wochen unterbrochen wurde, stehen für die Saalestädter mit ihrem neuen Headcoach Philipp Fischer am Wochenende gleich zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Samstag empfangen die Volleys um 18 Uhr die Jungs aus Kriftel, am Sonntag um 14 Uhr ist das Team aus Mainz zu Gast im Wohnzimmer. Rückblick: Am 14. Dezember hatte die Volleyball Bundesliga den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga bis einschließlich 10. Januar unterbrochen. "Mit dieser Maßnahme trägt die VBL dem dringenden Appell der Bundeskanzlerin und der Landesregierungen Rechnung, auch über den Umfang der erlassenen Verordnungen hinaus, Kontakte zu reduzieren", erklärte Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga.

Die Sicherheit hat Priorität

Dadurch wurde der ohnehin bereits schwer gebeutelte Spielplan weiter durcheinanderwirbelt und drängt Matthias Benner noch mehr in die Rolle des Termin-Jongleurs. "Am 19. Dezember hätten wir das Nachholspiel gegen Mühldorf gehabt, welches nun voraussichtlich am 14. Februar stattfindet, während das ursprünglich für den 9. Januar geplante Spiel gegen Bliesen nun wohl Anfang April stattfindet", sagt Hammelburgs Teammanager.

Doch trotz aller Verschiebungen, die zwischen den Teammanagern und den Ligaverantwortlichen professionell abgearbeitet werden, sind Hammelburgs Verantwortliche froh, dass der Spielbetrieb nun weitergehen kann. "Dabei hat die Sicherheit aller Spieler und Betreuer natürlich allerhöchste Priorität", unterstreicht Benner. Neben dem bewährten und ausgeklügelten Hygienekonzept, besteht ein weiteres Mittel in einem engmaschigen und seitens der Liga etablierten Testungs-Konzeptes aller Beteiligten vor und nach den Spielen. Viele Spieler hatten die Ligaunterbrechung genutzt, um im Kreise der Familie Weihnachten zu feiern. Es gab aber auch eine Fraktion, die zwischen den Jahren das Training unter Aufsicht von Co-Trainer Klaus Baden fortsetzte.

Seit Beginn des neuen Jahren ist das Team wieder komplett und kam Anfang vergangener Woche erstmals in den Genuss eines Trainings unter Leitung des neuen Headcoaches Philipp Fischer. "Die Jungs sind ein lustiger Haufen hochtalentierter Volleyballer, die unglaublich diszipliniert und motiviert sind", war Hammelburgs Neuer voll des Lobes für seine Schützlinge: "Die ersten Trainings haben mir sehr viel Spaß gemacht, ich hoffe natürlich den Jungs auch und nun freue ich mich riesig auf unsere ersten beiden Heimspiele am Wochenende."

Livestream hat sich etabliert

Da die Begegnungen ohne Fans stattfinden müssen, können die Zuschauer weiterhin alle Spiele per Livestream verfolgen (www.sporttotal.tv). "Der Livestream hat sich etabliert und wird unheimlich gut angenommen, sodass wir dieses Format nun dauerhaft anbieten werden, auch dann, wenn wir wieder Zuschauer begrüßen dürfen", freut sich Sebastian Becker, der die Spiele erneut mit Hallensprecher Olly Wendt kommentieren wird, über die tolle Resonanz. "Wir freuen uns einfach, dass wir unseren Fans und Sponsoren im Lockdown  in Sachen Freizeit eine attraktive Abwechslung bieten können", so Becker.