FC Westheim - Spfr. Steinbach (Sonntag, 15 Uhr) 400 Zuschauer dürfen derzeit auf die Fußballplätze, wenn sie Sitzplätze bekommen; sonst sind es nur 200. Letztere Vorgabe sollte bei der Begegnung zwischen dem FC Westheim (16./7) und den Spfr. Steinbach (14./12) kein Problem darstellen. Zum ultimativen Kellerduell wird der Fan-Andrang eher gering sein. Für beide Teams sind zwar noch zwölf Spiele auszutragen; doch der Rückstand ans rettende Ufer ist mit zwölf beziehungsweise sieben Punkten schon gewaltig. "Wir werden trotzdem nichts unversucht lassen, wissen aber natürlich um die Schwere der Aufgabe", verbreitet Abteilungsleiter Maxi Schaub Optimismus. Personell sieht es bei den Saaletalern dabei nicht schlecht aus. Die Leistungsträger sind alle an Bord, weil auch die im letzten Vorbereitungsspiel fehlenden David Böhm und Andy Graup aus dem Urlaub zurückgekehrt sind. Noch nicht entschieden ist die Torhüterfrage. Die verletzungsbedingt in der Vorbereitung fehlenden Leon Wahler und Pascal Kümmert werden notfalls wieder von Sven Hengstermann ersetzt. Beim Gast, dessen Vorbereitungsspiele nicht berauschend verliefen, setzt der unverwüstliche Spielertrainer Stefan Seufert vor allem auf den Torinstinkt von Spielführer Lars Tully. DJK Dampfach - FC 06 Bad Kissingen (Sonntag, 15 Uhr) Kann der FC 06 Bad Kissingen (5./30) noch einmal in den Aufstiegskampf eingreifen? Diese Frage stellen sich nicht nur die sportlich Verantwortlichen, sondern auch die Fans. Die Frage kann aber nur mit Ja beantworten werden, wenn die Kurstädter aus Dampfach (11./24) drei Punkte mitbringen. Das wird aber nicht einfach. Denn die Gastgeber, die laut ihrem Pressesprecher Horst Dombrowski in der Sommerpause einen personellen Umbruch mit vier Abgängen und fünf Neuzugängen vollzogen, wollen sich schnell von der Abstiegszone entfernen. Coach Oliver Kröner hat dabei mit Leon Heppt, der aus Abtswind gekommen ist, ein Talent an Land gezogen. Über viele Talente, und die haben ihre Sache in den letzten Wochen gut gemacht, verfügen auch die 06-er, die rund um ihr spielendes Trainerduo Daniel May und Christian Laus sowie die routinierten Innenverteidiger Christian Heilmann und Neuzugang Florin Popa ein entwicklungsfähiges Team aufbauen. So gehören die 19-jährigen Cedric Bäßler und Filip Lijesnic zum Stammaufgebot. Den Gästen fehlen weiter Ruslan Zyvhka und Julian Hüfner, die sich im Trainingsaufbau befinden, sowie Philip Greubel (berufliche Gründe). FC Sand II - FC Thulba (Sonntag, 15 Uhr) "Es muss nicht wieder ein 5:1-Erfolg wie im Hinspiel werden", meint Thulbas Pressesprecher Christoph Adrio vor dem Gastspiel der Frankonen (7./29) beim FC Sand II (15./11.). Aber drei Punkte wollen die Mannen von Neu-Trainer Oliver Mützel aus dem Seestadion schon mitbringen. Der im Mittelfeld auflaufende Coach hat bei der Aufstellung aber kaum die Qual der Wahl. Fallen doch mit Julian Wüscher, Florian Heim, Maximilian Heinrich, der sich einer erneuten Knieoperation unterziehen muss, und Marcus Hein (Oberschenkelzerrung) vier Leistungsträger sicher aus. Die Rückkehr des langzeitverletzten Alexander Büchner ins Tor stimmt dagegen optimistisch, denn sein Vertreter Rene Leurer könnte so wieder in die Offensive rücken. Beim Gast, dessen Angriff der bislang harmloseste der Liga war, baut Coach Christian Michl auf die Schusskünste von Julius Neundörfer. Dieser hat schon elf Saisontreffer erzielt. Unterspiesheim - TSV Münnerstadt (Sonntag, 15 Uhr) Die Münnerstädter (9./29) treten in Unterspiesheim (13./29) an. "Mit welchem Personal, das entscheidet sich aber erst im Abschlusstraining", sagte Co-Trainer Michael Knysak. Diesem waren keine verletzungsbedingten Ausfälle bekannt, "so dass wir mit einem schlagkräftigen Kader anreisen sollten". Dieser wird auch gebraucht, denn die Heimelf, die auf dem Relegationsplatz steht, braucht dringend Punkte. Gespannt darf man sein, ob der Großbardorfer Coach Andreas Brendler, dessen Pass bei seinem Heimatverein liegt, als Nothelfer agieren wird.