SG Gräfendorf/​Wartmannsroth - SV Aura 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Paul Leppin (33.), 1:1 Sebastian Hahn (48., Foulelfmeter), 2:1 Johannes Schmelz (60.), 2:2 Paul Leppin (67). Gelb-Rot: Dominik Graser (60.).
Beim Spiel, das von der Spannung lebte, konnten die Zuschauer auch etwas Kurioses sehen. Beim Torjubel über das zwischenzeitliche 2:1 verletzte sich Gräfendorfs Torschütze Johannes Schmelz an der Schulter und musste ausgewechselt werden. Später kam er über einen Rückwechsel wieder ins Spiel, konnte aber auch nicht verhindern, dass das 2:2 wie aus dem Nichts im Tor von Alexander Jung einschlug. In der ersten Halbzeit war es noch hin und her gegangen, gleich zu Beginn gab es die erste Chance des SV Aura. Die Gastgeber brauchten den Wachmacher in Form des 0:1 durch Paul Leppin wohl, um ins Spiel zu kommen, denn gleich danach hatte die SG die erste Chance.
In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein komplett anderes Spiel, in dem Gräfendorf eine höhere Führung verpasste. Ihren einzigen Torschuss nutzten die Gäste zum 2:2-Endstand.

SG Oberleichtersbach/Modlos - FC Elfershausen 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Tobias Romeis (16.), 2:0, 3:0 Moritz Leitsch (40., 65.), 4:0 Alexander Heinz (80.), 4:1 Thorsten Büttner (90.).
"Sonst trifft er das Tor nicht, aber heute hat er gleich einen Doppelpack gemacht", war der Oberleichtersbacher Vorstand Christian Zirkelbach von Moritz Leitschs Leistung begeistert. Und nicht nur von dessen Leistung, sondern auch von der des gesamten Teams. Denn: "Wir waren klar überlegen und hatten das Spiel im Griff." Beim 4:1-Sieg hatte die SG sogar noch Chancen liegen gelassen. Das 3:0 fiel nach einer guten Vorarbeit von Simon Zeier, Leitsch nahm den Ball in der Luft auf und schoss ihn unhaltbar in den Winkel. Das 4:0 resultierte aus einer Ecke von Fabian Kubata, die Alexander Heinz per Kopf verwandelte. Elfershausen gelang in der Nachspielzeit nur noch der Anschlusstreffer.

SV Römershag - TSV Stangenroth 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Sergej Schill (4.), 2:0 Waldemar Pautow (43.), 3:0 Max Schalewski (57.), 3:1 Enrico Rauch (84.), 4:1 Jonas Wehner (90.+3, Eigentor).
Römershag machte gleich zu Anfang des Spiels Druck - mit Erfolg: Sergej Schill traf aus 32 Metern. Danach ließen es die Gastgeber wieder etwas langsamer angehen, das 2:0 fiel erst kurz vor der Halbzeitpause. Von Stangenroth war zwischendurch nichts zu sehen, erst in der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. In der letzten Viertelstunde des Spiels versuchten es die Gäste noch ein wenig schwungvoller, doch zu spät. Der Anschlusstreffer gelang Enrico Rauch, doch in der Nachspielzeit machten die Hausherren den Sack zu, indem sie Jonas Wehner zu einem Eigentor zwangen nach einem Römershager Konter. Wehner wollte den quer gelegten Pass klären und schoss mit voller Wucht ins eigene Tor.

FC Obereschenbach - TSV Wollbach II 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Andreas Graf (15.), 1:1 Julian Rottenberger (34.), 2:1, 3:1 Patrick Hartmann (60., 67.).
"Über die gesamte Spielzeit konnte man nur ein mäßiges Niveau beider Mannschaften begutachten", sagte Obereschenbachs Pressewart Achim Meder. Dabei war der Gastgeber in der ersten Halbzeit spielerisch und technisch überlegen, ohne einen wirklichen Ertrag zu erzielen. Einzig der Volleyschuss von Andreas Graf aus acht Metern, der zum 1:0 führte, war sehenswert. "Das war's dann aber mit dem Schönen", so Meder. Wollbachs Torwart Simon Reitelbach unterliefen beim 2:1 (Ball prallen gelassen) und 3:1 (vorbeigelangt) klassische Torwartfehler, kurz danach wurde er ausgewechselt. Ob aufgrund der Leistung oder einer Verletzung, ist nicht überliefert. "Auch wenn das Spiel definitiv kein Augenschmaus war, war der Sieg verdient", resümierte Meder.

TSV Volkers - SV Machtilshausen 0:4 (0:3). Tore: 0:1 Valentin Saum (20.), 0:2 Markus Schmitt (23.), 0:3 Christian Mützel (35.), 0:4 Markus Schmitt (80.).
Volkers' Abteilungsleiter Oliver Brust wollte nicht viel sagen: "Mir fehlen wirklich langsam die Worte!" Bitter enttäuscht wurde er von seiner Mannschaft, die die ersten 20 Minuten lang das Spiel gemacht hatte. "Dann bekommen wir einen Glücksfreistoß, so ein richtiger Sonntagsschuss aus 20 Metern oben ins Eck, und bei uns wird alles über den Haufen geworfen", sagte Brust. Keine drei Minuten später spielte Volkers dem Gegner Machtilshausen dann auch noch den Ball in die Füße, Markus Schmitt musste nur noch flach ins Eck zielen. "Da haben wir den Gegner quasi selbst eingeladen!" In der zweiten Halbzeit sah Brust von seiner Mannschaft trotzdem Chancen, "doch wenn das Glück fehlt, kommt meistens auch noch Pech dazu", so sein Resümee.

SG Oberbach/​Riedenberg II - SG Albertshausen/Garitz II 1:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Denis Knopp (25., 40.), 0:3 Christian Finger (82.), 1:3 Lukas Scheller (84.).
Die Platzherren, die den Gast mit einem Sieg in der Tabelle überholten wollten, trauerten nach dem Abpfiff "vier Hochkarätern", so Pressesprecher Jochen Breitenbach, hinterher. "Das Spiel hätten wir für uns entscheiden müssen." Was Effektivität bedeutet, führte der Gegner vor, der seine Chancen konzentriert nutzte und in Denis Knopp einen eiskalten Vollstrecker hatte. Löblich bei den Gastgebern die Moral, selbst nach dem aussichtslosen Rückstand wurde ordentlich gekämpft. sbp