FC Fuchsstadt - SV Euerbach/Kützberg 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Johannes Feser (43.). Bes. Vorkommnis: Irnes Husic (Euerbach) pariert Foulelfmeter von Lukas Lieb (90.). Gelb-Rot: Edisan Berisha (77.). Rot: Osama Alawami (94., beide Euerbach).

Der eine der Schmidt-Brüder zog ein langes Gesicht, die beiden anderen durften feixen nach diesem Prestige-Erfolg ihres FC Fuchsstadt. Auch wenn der sportliche Wert des Ligapokals wohl ein überschaubarer ist, geht es zwischen diesen beiden Teams immer auch ums Prestige. "Da war durchaus Gift drin", kommentierte FC-Trainer Martin Halbig eine Partie, die zwar nur einen Treffer zu bieten hatte, aber eben auch einen von Lukas Lieb verschossenen Strafstoß sowie zwei Platzverweise für die Gäste. Erst flog Edisan Berisha (wiederholtes Foulspiel) vom Platz, dann Osama Alawami aufgrund einer Schiedsrichterbeleidigung.

Weil mit Simon Bolz, Dominik Halbig und Michael Emmer drei wichtige Stützen fehlten, hatte sich Halbig für eine sehr defensive Ausrichtung entschieden; Mit Jogo Feser als Alleinunterhalter im Sturm, dafür mit einem kompakten Mittelfeld und einer konsequent abräumenden Abwehr. Vor allem Philipp Pfeuffer und Steffen Schmidt auf der Sechser-Position und Lukas Lieb samt Sebastian Bartel in der Innenverteidigung stellten die Gäste-Offensive vor unlösbare Probleme.

"Wir hatten trotz der defensiven Ausrichtung die besseren Chancen", sagte Halbig. Vornehmlich durch Jogo Feser, der nach einer halben Stunde einen ersten Hochkaräter vergeben hatte, dann kurz vor dem Seitenwechsel sehenswert zum Tor des Tages abschloss. "Auch nach dem Wechsel waren wir durch unsere Konter immer gefährlich, während das Euerbacher Spiel zu engmaschig angelegt war", so Halbig, der aufgrund der Belastungssteuerung bereits zur Halbzeit dreimal gewechselt hatte.

Knapp 200 Zuschauer hatten diese Begegnung auf dem Kohlenberg verfolgt, wo der FC Fuchsstadt strikt auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln geachtet, den Fans aber dennoch einen schönen Fußballabend beschert hatte. "Die Helfer haben alle einen klasse Job gemacht. Das muss man auch mal ansprechen", findet Halbig.

Fuchsstadt: Zwickl (46. Kruppa) - Baldauf, Lieb, S. Bartel, Graser (46. D. Schmidt) - Pfeuffer, S. Schmidt, Neder (75. Glykos), Jendraschewski (46. F. Lieb), Frank - Feser.