Die Hubertus Schützen konnten sich bei ihrem zweiten 3D-Jagdturnier über eine rege Beteiligung freuen. Kamen im letzten Jahr noch 35 Schützinnen und Schützen, so meldeten sich heuer 98 an. Schlussendlich reisten 93 aus allen Regionen an, die sich über einen in weiter Flur aufgebauten Parcours von etwa 4 Kilometern Länge, mit 24 Zielstationen, erfreuen konnten.


Wildtiere aus Schaumstoff

Bei einem 3D-Jagdturnier wird mit Pfeil und Bogen verschiedener Klassen auf Wildtiere aus Schaumstoff geschossen. Der Parcours war beschildert, und die Schützen mussten an jeder Station die unbekannte Entfernung abschätzen, um das Ziel zu treffen. Insgesamt durften sie drei Pfeile pro Ziel abgeben, traf keiner, so wurde diese Station mit null Punkten bewertet. Es wird versucht, möglichst einen Blattschuss zu setzen, welcher mit voller Punktzahl bewertet wird. Der Parcours war als Rundweg gestaltet.
Nach einem Durchgang kehrten die Schützen in der Rhönfesthalle ein, wo sie bei Speis und Trank auf die Siegerehrung warteten.


Größte Gruppe aus Eltingshausen

Als erfolgreichster Schütze zeichnete sich Frank Bauer aus. Die größte Gruppe kam aus Eltingshausen, und die weiteste Anfahrt hatten Thomas Bockhorn und Jafranka Medved mit 166 Kilometer. Diese Ergebnisse wurden mit einem Sonderpreis gewürdigt.

Die Veranstaltung unterstützt haben Dr. Jens Engelken, Winters Stickstudio, M+P Druck, Geschenkeshop Franz Müller sowie Lukas Mahlmeister. Ebenso bedankt sich der Schützenverein bei allen Helfern, die bei Auf- und Abbau sowie der Bewirtung geholfen haben.