FC Westheim - VfR Sulzthal 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Philipp Hesselbach (65.), 1:1 David Böhm (83.), 2:1 Arkadiusz Grek (90.+1).
Sulzthal spielte Westheim laut Aussage von Westheims Abteilungsleiter Maximilian Schaub an die Wand. "Normal verlieren wir so ein Spiel in der letzten Minute, aber heute haben wir sehr glücklich gewonnen." In Halbzeit Eins hätte Sulzthal schon mit 2:0 führen müssen nach zwei Aluminiumtreffern von Tim Eckert und Mario Eberlein. Aber auch Westheims Torhüter Leon Wahler war einige Male zur Stelle, um die Waster im Spiel zu halten. Beim 1:0 konnte Wahler aber nichts machen. "Das war ein abgefälschter 25-Meter-Schuss von Philipp Hesselbach", sagte Schaub. Doch wie aus dem Nichts glich Westheim in Person von Spielertrainer David Böhm mit einem 16-Meter-Schuss aus. Und Arkadiusz Grek köpfte freistehend einen Pragmann-Eckball ins Tor zum 2:1-Endstand. "Sulzthal hätte das eigentlich klar machen müssen, sie waren uns im Zentrum überlegen. Ein Unentschieden wäre schon nicht verdient gewesen, aber wir nehmen die drei Punkte natürlich trotzdem gerne mit."

TSV Wollbach - BSC Lauter 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Jonas Kirchner (22.), 2:0 Alexander Zink (46.).
In der ersten Viertelstunde hatte Lauter "Riesenchancen durch Nico Keßler", wie Wollbachs Trainer Michael Jahns berichtete. "Doch unser Torwart Florian Erb war der überragende Mann auf dem Platz und hat uns das 0:0 gewahrt." Danach kam Wollbach besser ins Spiel und machte das 1:0, eigentlich durch einen Torwartfehler von Thomas Metz: Jonas Kirchner schoss mit links aus 16 Metern flach in die Mitte des Tores, Metz ließ den Ball beim Aufnehmen durch seine Beine rutschen. "Danach hatten wir leichte Vorteile, aber eigentlich plätscherte die Partie dann vor sich hin." Unmittelbar nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit schlug Kirchner einen Freistoß für Alexander Zink auf's Tor, Zink köpfte ein. Danach gab es kaum größere Chancen mehr für Wollbach, Lauters Torwart parierte aber noch einen Freistoßball super aus dem Winkel (57.). Florian Erb hielt den Hausherren die Null, als er einen Schuss von Markus Metz aus kurzer Distanz (86.) parierte und einen Flachschuss von Julian Kühnlein mit der Hand um den Pfosten drehte (90.). "Wir haben verdient gewonnen, weil Lauter die Großchancen in der Anfangsviertelstunde nicht gemacht hat, wir dagegen schon", so Jahns.

SV Garitz - SG Gräfendorf/Wartmannsroth/Dittlofsroda 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Christoph Mützel (15., Foulelfmeter), 1:1 Andrzej Sadowski (35.).
Nach einem Foulspiel an Markus Pabst legte Gräfendorfs Spielertrainer Christoph Mützel das 1:0 vor. Einen indirekten Freistoßball im Sechzehner von Andrzej Sadowski, bei dem die Gräfendorfer auf der Linie im Tor stehen mussten, blockten die Gäste ab und Manuel Wießner parierte. Doch beim Ausgleich durch Andrzej Sadowski hatte der Torwart keine Chance: Der Freistoßball über die Mauer war unhaltbar. Zum Ende der Halbzeit bekam Garitz Oberwasser und wurde durch seine Standards immer gefährlicher. In der zweiten Halbzeit ließ Gräfendorf zwei große Chancen aus, als Christoph Mützel und Philipp Hölzer allein auf den Keeper zuliefen. Auch Garitz ging etwas die Luft aus, sodass es beim Unentschieden blieb.

SV Obererthal - SG Reiterswiesen/Post SV Bad Kissingen 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Markus Weidinger (35., Foulelfmeter), 1:1 Fabian Renninger (45., Foulelfmeter), 2:1 Marius Laudensack (73.), 2:2 Florian Heller (75.).
Ein sehr hektisches Spiel sah Obererthals Abteilungsleiter Lorenz Brust mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Bis Marco Schmitt einen Foulelfmeter an Luca Biemüller verschuldete, den Markus Weidinger verwandelte. Kurz nach der Führung hätte es das 2:0 geben müssen, aber Erik Widiker stand bei seinem Schuss wohl im Abseits. Wieder ein Foulelfmeter brachte den Ausgleich, diesmal foulte Marco Wolf SG-ler Gani Dervisi, Fabian Renninger verwandelte. "Der Endstand ist soweit okay, auch vom Spielverlauf her", sagte Brust.

TSV Steinach - DJK Schondra 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Mario Hägerich (24.), 1:1 Steffen Schmitt (36.), 2:1 Michael Voll (69.), 3:1, 4:1 Joshua Jung (82., Foulelfmeter, 88.).
Das Spiel war von Anfang an nicht schön anzuschauen. "Wir sind nicht ins Spiel gekommen, Schondra auch nicht, das war recht zerfahren", sagte Steinachs Pressewart Volker Hildmann. Das 1:0 für Schondra gestaltete sich aus einer kuriosen Szene heraus: "Angeblich soll unser Torwart den Ball zu lange gehalten haben", erklärte Hildmann. Danach drängte Steinach auf den Ausgleich. Steffen Schmitt gelang sein bereits drittes Tor, und das als Verteidiger. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns geduldig gezeigt und die bessere Kondition hat sich schließlich ausgezahlt", so Hildmann.

TSV Oberthulba - SG Oerlenbach/Ebenhausen 2:5 (1:0). Tore: 1:0 Dominik Metz (27.), 1:1 Michael Bieber (51.), 1:2 Matthias Dees (55.), 1:3 Florian Vierheilig (59.), 2:3 Steffen Gerlach (63.), 2:4, 2:5 Matthias Dees (89., 90.).
In der ersten Halbzeit tat sich die SG Oerlenbach/Ebenhausen schwer, "aber das lag an uns, wir waren zu bequem und haben zu wenig investiert", sagte Trainer Thorsten Büttner. Erst in der zweiten Hälfte nahm der Gast das Spiel und den Kampf an, war präsenter, effektiver, williger und investierte mehr als Oberthulba. "Aber auch die Wechselspieler haben einiges dazu beigetragen", lobte Büttner die Ersatzbank.

FC Bad Brückenau - SV Morlesau 5:0 (3:0). Tore: 1:0 Alex Gartung (8.), 2:0 Alexander Krämer (26.), 3:0 Philipp Jakobsche (42.), 4:0, 5:0 Eugen Ortmann (52., Foulelfmeter; 63.).
Die Remiskönige von der Sinn können also auch gewinnen. Der Erfolg fiel insofern nicht schwer, "weil uns die frühe Führung, die Alex Gartung nach Ecke von Alexander Krämer besorgte, und die harmlosen Angriffe des Gegners, der immer bemüht war, in die Karten spielte", so FC-Pressesprecher Christian Riemey. Dieser durfte noch vor dem Seitenwechsel zwei weitere Treffer für die Rot-Weißen notieren, auf Vorlage des "stürmischen" Außenverteidigers Sebastian Ziegler schoss Krämer ein, nach Freistoßflanke von Florian Jakobsche gab Philipp Jakobsche SV-Goalie Paulo Rodrigues Carva das Nachsehen. Der Keeper leitete kurz nach dem Kabinengang das 4:0 ein, als er den in den Sechzehner einrennenden Ziegler unfair von den Beinen holte. Eugen Ortmann verwandelte sicher und jubelte wenig später erneut, als er nach einer Hereingabe von Jens Kleinheinz goldrichtig postiert war. Die Kurstädter, die weiter nach vorne marschierten, verpassten durch ungenügende Chancenverwertung einen höheren Sieg, hatten in Person von Andrej Frank aber auch Pech, dessen Schuss vom Innenpfosten ins Feld zurückflog. sbp

FC Rottershausen - TSV Aubstadt II 4:2 (2:1). Tore: 0:1 Jakob Rat (6.), 1:1 Johannes Kanz (22.), 2:1 Mike Glückstein (27., Eigentor), 3:1 Johannes Kanz (52.), 3:2 Philipp Kleinhenz (62.), 4:2 Maximilian Seufert (74.).
Der Tag des Wiedersehens mit Ex-Trainer Matthias Gerhardt endete höchst erfreulich aus Sicht der Rottershäuser, die sich auch nicht vom Rückstand beirren ließen, übrigens erzielt von Jakob Rat, der in der vergangenen Saison wie Gerhardt noch das Spirken-Trikot trug. Kurz davor hatte auf FC-Seite Alexander Hirt einen Hochkaräter vergeben. Dem Ausgleich von Johannes Kanz per Kopf ging ein Schuss von Christoph Helfrich an die Unterkante der Latte voraus, ehe die Gastgeber in Führung gingen durch das Kopfball-Eigentor von Mike Glückstein nach der Freistoßflanke von Michael Neeb, der mit einem Standard auch der Vorbereiter war für den dritten Rottershäuser Treffer, wiederum erzielt vom FC-Spielertrainer im Nachsetzen. Mit einem herrlichen 30-Meter-Schuss in den Winkel sorgte Philipp Kleinhenz wieder für Spannung, ehe Maximilian Seufert mit seinem Schuss aus der Drehung zum Endstand traf. "Der Sieg ist verdient, weil wir mehr und auch die besseren Chancen hatten. Und das, obwohl die Gäste auf einige Bayernligaspieler wie Kleinhenz oder Marino Müller zurückgriffen. Aber unsere kämpferische Einstellung war bei 120 Prozent. Ein Lob auch an Schiedsrichter Simon Wieland", berichtete FC-Pressesprecher Jörg Wetterich.

FC Poppenlauer - SG Urspringen/Sondheim-Rhön 1:3 (0:0). Tore: 1:0 Julian Schmitt (51.), 1:1 Daniel Schmitt (73., Eigentor), 1:2 Fritz Hey (83.), 1:3 Jannik Stäblein (90.).
Gegen den Zweiten war tatsächlich mehr drin für die Eintracht. "Wir haben defensiv nicht viel zugelassen und kämpferisch total überzeugt", fand FC-Trainer Frank Bonfig, dessen Team nach torloser erster Halbzeit vorgelegt hatte durch den schönen Schuss von Julian Schmitt. "Dann ist der Ball im Zeitlupen-Tempo über unsere Torlinie gerollt nach der unglücklichen Ballannahme von Daniel Schmitt", schilderte Bonfig das Eigentor seiner Elf, die endgültig auf die Verliererstraße geriet mit dem Treffer von Fritz Hey. Das nächste "halbe Eigentor" sorgte für den Endstand, weil Pechvogel Daniel Schmitt einen Mitspieler angeköpft hatte, was Jannik Stäblein zum Abstauber einlud. Zum unglücklichen Auftritt der Poppenläuer passte, dass nach dem 1:0 die Pfeife des Schiedsrichters stumm geblieben war bei einem Foul an Florian Dinkel im SG-Strafraum. js

FC Poppenlauer - TSV Pfändhausen 4:4 (2:2). Tore: 0:1, 0:2 Andre Wetterich (4., 6.), 1:2 Daniel Heuchler (9.), 2:2 Michael Streit (18.), 2:3 Peter Hahn (66.), 2:4 Andre Wetterich (82.), 3:4 Daniel Heuchler (86.), Florian Dinkel (89.).
Am Freitagabend herrschte Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Zunächst legten die Gäste los wie die Feuerwehr. Ehe sich Poppenlauer versah, hatte Andre Wetterich schon zweimal eingelocht. Die Antwort der Heim-Elf folgte aber schnell. Zuerst verkürzte der starke Daniel Heuchler und dann traf Michael Streit zum Ausgleich. In der Folgezeit lief das Spiel hin und her, doch die Angreifer hatten in dieser Phase zu wenig Zielwasser getrunken. Das änderte sich nach der Pause. Wieder erwischte Pfändhausen den besseren Start, und als erneut Andre Wetterich zum 4:2 für die Gäste einlochte, schienen bei Poppenlauer die Felle davon zu schwimmen. Die Hausherren steckten aber nicht auf und wurden belohnt. Die Freude auf Seiten der Heim-Elf kannte keine Grenzen, als Florian Dinkel in der letzten Minute ausglich. sml


Außerdem spielten
VfB Burglauer - SG Niederlauer I/Strahlungen II 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Marco Mangold (2.), 2:0 Thorsten Bauer (8.), 2:1 Adel Nahdi (83.).
DJK Waldberg - TSV Ostheim 5:3 (1:1). Tore: 1:0 Nicolas Krapf (21.), 1:1 Markus Landgraf (45.), 1:2 Sebastian Hock (50.), 1:3 Marco Schultheis (55.), 2:3 Florian Knüttel (60.), 3:3, 4:3 Jonas Metz (72., 85.), 5:3 Nicolas Krapf (90.+1).
TSV Pfändhausen - SG Salz/Mühlbach 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Nico Rauner (12., 40.), 0:3 Alexander Reußenzehn (85., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Oliver Stumpf (72., Salz).
SG Unsleben/Wollbach - SG Heustreu/Hollstadt 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Jonas Schirber (27., 2:0 Daniel Härder (35., Foulelfmeter), 3:0 David Fuentes Sanchez (67.), 4:0 Jonas Schirber (75).
DJK Wülfershausen - SG Windshausen/Brendlorenzen 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Julian Gensler (10.), 2:0 Ronny Roggatz (18.), 3:0 Florian Balling (29.), 4:0 Johannes Gensler (67.), 4:1 Felix Nöth (74.), 5:1 Florian Balling (77.).