TSV Rannungen - SV Riedenberg 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Lukas Hergenröther (36.), 0:2 Christoph dorn (57.). Bes. Vorkommnis: Tobias Geier (Rannungen) pariert Foulelfmeter von Christian Dorn (2.).
TSV-Coach Klaus Seufert ist nicht zu beneiden. Ohne sechs Stammspieler kassierte seine Elf eine weitere Niederlage und ist somit Träger der roten Laterne. Den Gästen fehlte zwar auch das verletzte Sturmduo Stefan Wich und Philipp Dorn, doch dies konnte Marius Kubo kompensieren. "Wir wollten unbedingt für das Ausscheiden in der Relegation vor ein paar Monaten Revanche nehmen", so Kubo, dessen Mannen gleich vom Anpfiff weg in Führung hätten gehen können. Doch nach Foul von Martin Herbig an Kevin Lormehs, scheiterte Christoph Dorn vom Punkt an Keeper Tobias Geier. Benny Kaufmann hatte die Rannunger Führung auf dem Fuß, fand aber freistehend im glänzend parierenden Florian Dorn seinen Meister. Nachdem Lormehs einen Alleingang mit einem verzogenen Flachschuss abschloss, setzte im Gegenzug Fabian Erhard nach Diagonalpass von Kaufmann das Leder ans Lattenkreuz. Das Auslassen dieser Top-Chance rächte sich sofort. Dabei hieß der Unglücksrabe, wie schon zuletzt in Münnerstadt, Dominik Gehrig. Der fleißige Innenverteidiger warf sich in einen Schuss von Sturmspitze Lukas Hergenröther, der Ball senkte sich als Bogenlampe über den machtlosen Geier hinweg ins lange Eck. Zwei Minuten später hatte der Goalie Glück, dass eine verunglückte Gebhart-Flanke ans Quergestänge klatschte. Nach der Pause zappelte das Leder erneut im TSV-Kasten: Nach einem Querpass von Hergenröther täuschte Marcel Gebhart einen Schuss an, passte allerdings zum besser postierten Christoph Dorn. Das mögliche 0:3 verpassten Gebhart und Hergenröther. "Der Sieg der Riedenberger war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient", so Klaus Seufert.
Rannungen: Geier - Englert (80. P. Seufert), Faulstich (68. Löffler), Gehrig, Herbig - Kraus, Wolf, Kaufmann, P. Leurer, M. Leurer - Fa. Erhard.
Riedenberg: Fl. Dorn - Seuring (58. F. Carton), Vorndran, Schöppach, Spahn - Barthelmes, B. Carton, Ch. Dorn - Gebhart, Hergenröther (87. V. Schaab)., Lormehs (74. Schäfer).
SV-DJK Unterspiesheim - FC 06 Bad Kissingen 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Patrick Wolf (11.), 1:1 Florian Heimerl (31.), 2:1 Sven Gehring (80.). Rot: Lukas Müller (13., Bad Kissingen).
"Man muss auch einmal einen dreckigen Sieg feiern", informierte der heimische Pressesprecher Benedikt Neubauer. "Die Gäste, die gekämpft haben wie die Löwen, hätten einen Punkt verdient gehabt." In Spiel Eins unter der Regie von Mario Wirth gerieten die Gäste früh in Rückstand, als Patrick Wolf mit seinem Schlenzer in den Winkel Florian Rottenberger keine Abwehrchance ließ. Die Partie schien zwei Minuten später zugunsten der Schützlinge von Reinhard Seger entschieden, als Schiedsrichter Thomas Habermann (Mittel-/Oberstreu) Lukas Müller nach Notbremse an Johannes Nunn die rote Karte zeigte. "Doch unverständlicherweise wussten wir mit der Überzahlsituation nichts anzufangen, während der Gegner immer forscher auftrat und durch einen Kopfball von Florian Heimerl den nicht unverdienten Ausgleich erzielt", so Neubauer. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Geschehen, die seltsam uninspirierten Platzherren verhedderten sich im Spielaufbau, die Wirth-Schützlinge strahlten bei Eckbällen und Freistößen Torgefahr aus. Die Entscheidung fiel, als Seger mit einer Einwechslung ein glückliches Händchen bewies. Er beorderte seinen Oldie Sven Gehring auf den Rasen, dieser scheiterte beim ersten Ballkontakt noch am überragenden Florian Rottenberger, bezwang diesen aber dann mit einem Schuss aus der Drehung. Die 06-er gingen jetzt volles Risiko, setzten sich Kontern aus, so flutschte ein Heber von Steffen Hein um Zentimeter am Tor vorbei. Gergely & Co. verzweifelten derweil bis zum Schlusspfiff am starken Torhüter Sebastian Stober.
Bad Kissingen: Fl. Rottenberger - Müller, Heilmann, Thurn (76. Gergely), Schmitt (46. Füller) - Greubel, Laus, Heimerl, Stöth, Aleksoski (61. Zhyvka) - L. Rottenberger.

FC Thulba - TSV Münnerstadt 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Sebastian Köhler (3.), 1:1 Tobias Huppmann (13.), 2:1 Julian Wüscher (64.), 3:1 Joachim Muth (73.). Gelb-Rot: Simon Snaschel (74., Münnerstadt).
Nach dem Sieg im Landkreisderby erklommen die Frankonen zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze. Und das trotz frühen Rückstands, weil TSV-Abwehrchef Sebastian Köhler nach der Flanke von Niklas Markart per Kopf getroffen hatte. Die Schützlinge von Thomas Dietz verpassten das 0:2, als der Volleyschuss von Fleischmann von der Latte ins Feld zurückflog. Für die Gastgeber war diese Szene das Startsignal zu mutigeren Aktionen, die mit dem Ausgleich belohnt wurden. Tobias Huppmann zirkelte das Spielgerät per Freistoß unhaltbar für Keeper Lorenz Büttner über die Mauer hinweg ins Toreck. "Von da ab haben wir den Faden verloren", wunderte sich Dietz nach dem Abpfiff. "Wir haben im Spielaufbau zu viele Zweikämpfe verloren, haben auch wegen des aggressiven Angehens der Thulbaer den Ball nicht festmachen können und uns einfach zu viele Fehlpässe geleistet." Tatsächlich waren jetzt die Einheimischen am Drücker, die nach einer verunglückten Faustabwehr von Büttner um ein Haar durch ein Eigentor in Führung gegangen wären. Dann aber auch mit dem Fußballgott haderten, als ein Huppmann-Freistoß an den Pfosten prallte (35.). Nach einem langen Schlag von Florian Heim traf Julian Wüscher in Halbzeit zwei schließlich mit einem überlegten Schlenzer. Fünf Minuten später verhinderte Philipp Müller das 3:1, als er einen Kopfball von Huppmann von der Torlinie nickte. Aber aufgeschoben war nicht aufgehoben aus Sicht der Frankonen: Nach einer Wüscher-Freistoßflanke kam es zum Luftkampf zwischen Büttner und Joachim Muth, der das Leder per Kopf über die Linie bugsierte. Die meisten Beobachter am Spielfeldrand hatten in dieser Szene eine Torwartbehinderung gesehen, wie auch der protestierende Simon Snaschel. DFB-Schiedsrichterin Susanne Grams (Waldaschaff) allerdings nicht, die dem Mürschter Torjäger zweimal binnen zehn Sekunden die gelbe Karte zeigte. Die Heimelf verschleppte jetzt angesichts des Vorsprungs und der Überzahlsituation das Tempo, hätte aber fast noch den zweiten Gegentreffer kassiert, doch Christian Happ klärte den Schuss von Janik Markert auf der Torlinie. Den Glückwunsch seines Trainerkollegen nahm Kleinhenz gerne an, wollte niemanden seiner Spieler herausheben, hätte dies aber bei seinem jungen Innenverteidiger, dem gelernten Stürmer Cedric Werner, durchaus tun können.
Thulba: Neder - Düsterwald, Werner, Happ, M. Gah - Wüscher (91. Diemer) , Muth, Fl. Heim, Kleinhenz - Huppmann (76. L. Heim), Kaufmann (80. Klubertanz).
Münnerstadt: Büttner - Markert, Müller, Köhler, May - Markart, Schmitt, L. Schmittzeh (77. Kröckel), Fleischmann (72. J. Schmittzeh) - Snaschel, Katzenberger (57. Kröckel).


Außerdem spi
elten

FSV Krum - FC Strahlungen 2:3 (2:1). Tore: 0:1 Markus Neder (14.), 1:1 Felix Glöckner (30.), 2:1 Felix Hart (32.), 2:2, 2:3 Dominik Mauer (54., 74.).
TSV Gochsheim - FC Geesdorf 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Yannick Sprenger (6.), 1:1 Hassan Alremeithi (39.), 1:2 Markus Pfeufer (57.), 1:3 Hassan Alremeithi (76.).
TSV Knetzgau - TSV/DJK Wiesentheid 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Johannes Schwinn (6.), 1:1 Sven Friedrich (18.), 2:1, 3:1 Lucas Wirth (48., 51.).
TSV Forst - SV Sömmersdorf 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Niklas Saal (67.), 0:2 Daniel May (70.), 0:3 Niklas Saal (84., Foulelfmeter).