Die grün-schwarz-weiße Wundertüte aus Oberbach und Riedenberg hat ihre sportliche Krise offenbar noch nicht ganz überwunden. Gegen die auswärtsstarke Bavaria aus Obereschenbach gelang der Elf von Mario Rüttiger in Oberbach nicht der erhoffte Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Für den FC war der Auswärtssieg ohnehin Pflicht, um den Anschluss an die Spitzenteams nicht zu verlieren. "Wir haben ein richtig schlechtes Spiel gemacht. Alles war viel zu ruhig auf dem Platz. Einsatz und Aggressivität haben völlig gefehlt", berichtete Oberbachs Pressesprecher Simon Breitenbach resigniert. "Dass wir dieses Match durch einen harmlosen Freistoß verlieren, passt zu unserer Situation.
Aber mit so einem laschen Sommerkick hätten wir auch keinen Sieg verdient gehabt" , redete Breitenbach nicht um den heißen Brei.

Zwei echte Titelaspiranten trafen auf dem Elfershäuser Sportgelände aufeinander, wobei die Heimelf die Machtilshäuser knapp in die Knie zwingen konnte "Doch von einem Spitzenspiel kann man leider nicht reden", so Elfershausens Abteilungsleiter Jürgen Durmann. Nach toller Vorarbeit von Hans-Steffen Büttner brachte Patrick Wald die Gastgeber in Front, die sich mit diesem Sieg an die Tabellenspitze schieben. "Aber richtig überzeugend war unsere Vorstellung nicht. Das Spiel hätte auch 2:2 ausgehen können. Das wäre wohl mit Hinblick auf das Chancenverhältnis gerecht gewesen." Felix Mack hätte die Führung der Platzherren per Kopf ausbauen können, scheiterte aber am Machtilshäuser Keeper. Als Lukas Zier in der Schlussphase mutterseelenallein auf den FC-Kasten zustürmte, versagten beim Abschluss wohl die Nerven, sodass der letztendlich verdiente Ausgleich ausblieb.

Der TSV Stangenroth bleibt in der Offensive eine Klasse für sich, stellte gegen den Aufsteiger aus Römershag aber seinen gefürchteten Torriecher zu selten unter Beweis. "Wenn wir in der ersten Halbzeit unsere Chancen besser nutzen, dann geht das Spiel sicherlich völlig anders aus, so aber war es immer ganz eng und am Ende hat es leider nicht zu einem Sieg gereicht", lautete das Fazit von Manuel Endres. Im Hinspiel hatten die gelb-schwarzen Römershager das Torfestival noch für sich entschieden, jetzt verhalf den Gästen ein Eigentor der Stangenröther zum Remis. "Unglücklich, wir haben es aber zuvor schon selbst verpasst, den Sack zuzumachen", so Endres.

"Oberleichtersbach war der verdiente Sieger", lautete das Fazit vom Garitzer Björn Schlereth. Der hatte nach einem Getümmel im Strafraum am schnellsten geschaltet und das 1:0 besorgt. Die Gäste glichen aber bald durch einen verwandelten Foulelfmeter aus. Von da an war Oberleichtersbach besser und vor allem im Angriff immer gefährlich dank Doppelpacker Simon Wittmann. Auf dem Kohlenberg feierten die Fuchsstädter Reservisten einen weiteren Sieg. Dieser war gegen den Tabellenletzten SG Poppenroth, der auch noch ersatzgeschwächt auflief, zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Den Torreigen eröffnete Philipp Baldauf mit einem sehenswerten Freistoß, fünf Minute später legte Arthur Lebsak nach. Der Torschütze sorgte dann auch für den frühen Endstand, die Fangkünste von SG-Keeper Dominik Schlereth waren einem weiteren Freistoß nicht gewachsen. sml/sbp

Die Spiele im Stenogramm
SG Albertshausen/Garitz II - SG Oberleichtersbach 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Björn Schlereth (6.), 1:1, 1:2 Simon Wittmann (11/Foulelfmeter., 70.).
FC Fuchsstadt II - SG Poppenroth/Lauter II 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Philipp Baldauf (22.), 2:0, 3:0 Arthur Lebsak (27., 55.).
SG Oberbach/Riedenberg II - FC Obereschenbach 0:1 (0:1). Tor: Andreas Graf (45.).
FC Elfershausen - SV Machtilshausen 1:0 (1:0). Tor: Patrick Wald (4.).
TSV Stangenroth - SV Römershag 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Florian Wehner (24., Foulelfmeter), 1:1 Konstantin Melser (35.), 2:1 Enrico Rauch (72.), 2:2 Stefan Wegemer (84., Eigentor).