Noch eine ganze Woche länger warten: Die Tennis-Wettkämpfe im Amateurbereich starten erst ab 15. Juni, nicht wie ursprünglich verkündet am 8. Juni. Hubert Schott von der Tennisabteilung des FC Frankonia Eltingshausen ficht das nicht an. "Hauptsache, wir können spielen." Ihm und anderen Verantwortlichen im Landkreis stellen sich viele Fragen, was den Spielbetrieb angeht. Eigentlich sollte die Medenrunde 2020 Anfang Mai starten. Doch das Corona-Virus blockierte nahezu jeden Sport, brachte fast jeden Spielbetrieb zum Erliegen.

Eine positive Nachricht ist, dass nun doch Doppel gespielt werden kann. Nachdem der Mindestabstand im Doppel während den Ballwechseln nur in seltenen Ausnahmefällen unterschritten werde, ist das bayerische Innenministerium zu dem Schluss gekommen, dass das Doppel kontaktlos im Rahmen der geltenden Corona-Abstandsregeln erfolge. Damit, so der BTV, kann offiziell ab sofort auch Doppel im Verein gespielt und trainiert werden.

Tennis gehörte zu den ersten Sportarten, für die es Lockerungen gab. Seit 11. Mai darf auf bayerischen Tennisplätzen wieder aufgeschlagen und retourniert werden. Ein Angebot, das viele Sportler offensichtlich annehmen. Die Courts der Region sind gut belegt - auch wenn mit großen Einschränkungen trainiert wird.