TSV Münnerstadt - FC Fuchsstadt 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Kanz (57.), 1:1 Fabian Tretter (85.).
Das Verfolgerduell endete mit einer Punkteteilung. Das Ergebnis in einer Begegnung, die von großem gegenseitigen Respekt geprägt war, hält den Aufstiegskampf weiter spannend. Die "Füchse" hatten bereits in der 1. Minute Glück, als Adrian Reith nach einer Flanke von Ahmet Coprak und einer Kopfballverlängerung von Janik Markert über das Quergestänge köpfte. Die Gäste kamen in den nächsten Minuten besser ins Spiel. Und verzeichneten nach einer Viertelstunde einen Hochkaräter, als Jogo Feser im Laufduell Stefan Nöthling entwischte, Keeper Lorenz Büttner umkurvte, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. Bis zum Halbzeitpfiff des selten geforderten Referees Wolfgang Hellert (Lindach) "brannte" es ausschließlich vor dem FC-Kasten, doch der Kopfball von Johannes Kanz (18.), ein Schuss von Kanz aus der Drehung (22.) sowie ein Flachschuss von Hans-Christian Schmitt, den Keeper Marc Rösler im Nachsetzen entschärfte, waren für den Führungstreffer nicht gut genug.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit massierte Gäste-Coach Dirk Züchner das Mittelfeld mit der Einwechslung von Tobias Bold, doch dies konnte die gegnerische Führung nicht verhindern. Die Gäste hatten gerade einen Eckball durch ihren auffälligsten Akteur, Marcel Plehn erwies sich bei hohen Hereingaben der Gahn-Elf als unüberwindbar, scheinbar aus der Gefahrenzone genickt, da fand Janik Markert mit seiner Flanke den am langen Eck alleingelassen Kanz, der kurzentschlossen einschoss.

Die Kohlenbergler agierten notgedrungen offensiver. Ein Schuss von Feser, der seinen unerbittlichen Bewacher Nöthling dabei nicht gut aussehen ließ, strich eine Viertelstunde vor dem Abpfiff über die Latte. "Danach haben wir es versäumt, die Entscheidung herauszuschießen", haderte nicht nur TSV-Sportchef Günter Scheuring, denn es ergaben sich mehrfach gute Kontergelegenheiten für die Heimelf. Doch der finale Pass kam nicht an oder es fand sich immer noch ein Fuchsstädter Verteidigerbein, das sich in den Schuss stemmte. Das Auslassen der guten Gelegenheiten rächte sich, denn der Tabellenzweite kam doch noch zum Ausgleich: Nach einem Einwurf von Harry Bayer segelte der Querpass von Plehn durch den gesamten Sechzehner, ehe das Leder vom kurz zuvor eingewechselten Fabian Tretter über die Torlinie verlängert wurde. Drei Minuten später raufte sich TSV-Coach Adrian Gahn die Haare, denn nach einem präzisen Rückpass von Ahmet Coprak von der Grundlinie hämmerte der eingewechselte Fabian Reith den Ball aus elf Metern über das Rösler-Tor. "Wir müssen einfach mehr aus unserer gefühlten 60:40-Überlegenheit machen", so Scheuring, FC-Coach Dirk Züchner zeigte sich mit der Punkteteilung nicht unzufrieden: "Ein Punkt bei einem solch starken Gegner entsprach unserem Minimalziel."
Münnerstadt: Büttner - Kraus, Kanz, Nöthling, Müller - Markert (70. S. Halupczok), Schmitt, Markart, A. Reith - May (84. F. Reith), Coprak.
Fuchsstadt: Rösler - Bayer, Thurn, Plehn, Wehner - P. Stöth, Wolf (78. Tretter), Höppner, Bolz - M. Wahler (46. Bold), Feser.

TSV Forst - SV Riedenberg 1:0 (0:0). Tor des Tages: Johannes Kraus (52.).
Es war ein unerquicklicher Nachmittag für die Rhöner. "Wir haben drei Punkte verloren, unsere Außenverteidiger im Laufe der vom Gegner beinhart geführten Partie verletzungsbedingt, und wurden vom Schiedsrichter (Kay Urbanczyk, Würzburg) in der zweiten Hälfte bei zwei elfmeterwürdigen Fouls an Stefan Wich und Simon Hergenröder klar benachteiligt", berichtete SV-Abteilungsleiter Stefan Dorn. Dabei war das Match in der ersten halben Stunde recht chancenarm, die frühe Verletzung von Max Schultheiss zwang Gäste-Coach Rüdiger Klug zur Umstellung in der Deckung. Neu geordnet und taktisch frisch eingestellt gingen die Grün-Weißen in den zweiten Durchgang, gerieten aber durch ein kurioses Tor in Rückstand: Nachdem SV-Torhüter Florian Dorn einen scharfen Schuss von Johannes Kraus noch pariert hatte, entwickelte sich dessen Nachschuss zu einem "Kullerball" (Stefan Dorn), der über die Torlinie rutschte.

Die Gäste setzten danach alles auf eine Karte, erarbeiteten sich mit forciertem Flügelspiel gute Möglichkeiten, doch der Erfolg blieb versagt. Die Einwechslung von Bastian Krapf für Fabian Seuring, der umknickte, erhöhte noch einmal den Druck auf das TSV-Tor. "Doch wenn den potenziellen Torschützen Wich und Hergenröder die Beine ungestraft im Sechzehner weggezogen werden, bist du einfach machtlos." Der Mannschaft wollte Dorn trotz der Niederlage keinen Vorwurf machen. "Alle haben toll gekämpft und sich um ein besseres Ergebnis bemüht. Wir müssen jetzt sehen, dass wir für das nächste Spiel erst einmal eine schlagkräftige Elf zusammenbekommen."
Riedenberg: Fl. Dorn - Schultheiss (22. D. Dorn), Schaab, Vorndran, Seuring (64. Krapf) - S. Hergenröder, Carton, Spahn (56. Rüttiger), Klug - Fröhlich, Wich.

Außerdem spielten
DJK Unterspiesheim - TSV/DJK Wiesentheid 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Steffen Hein (45.), 2:0 Christoph Pickel (51.).

FSV Krum - TSV Röthlein 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Ramon Räth (62.).

DJK Dampfach - SG Oberschwarzach/Wiebelsberg 3:2 (1:2). Tore: 0:1 Sebastian Reinstein (2.), 0:2 Alexander Greß (4.), 1:2 Paul Tudor (44.), 2:2 Lois Jilke (59.), 3:2 Peter Hertel (66.).

SV Rödelmaier - FC Geesdorf 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Julian Zehnder (46.), 0:2 Hassan Alremeithi (47.), 1:2 Alexander Pretscher (71.).

FT Schweinfurt - TSV Unterpleichfeld 2:4 (0:0). Tore: 1:0 Dominik May (48.), 1:1 Leon Vollmuth (56.), 1:2 Marcel Adrow (61.), 1:3 Leon Vollmuth (64.), 2:3 Dominik May (71.), 2:4 Andreas Zehner (81.). Gelb-Rot: Cem Karasu (86., Schweinfurt).

FC Gerolzhofen - TSV Güntersleben 1:0 (1:0). Tor: Eduard Krüger (24.).