TSV Volkers - SV Römershag 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Besir Kartal (55.).

Nachdem Volkers sich bereits in der Vorwoche durchaus gefällig präsentierte beim torlosen Remis in Frankenbrunn, gelang ausgerechnet im Derby gegen den SV Römershag tatsächlich der erste Saisonsieg nach 14 sieglosen Spielen. Das Kellerduell, das natürlich keine der Mannschaften verlieren wollte, war in erster Linie von Taktik geprägt, Torchancen gab es kaum. Erst ein Geistesblitz von Jan Marberg, der Deniz Ipek schickte, welcher schließlich Besir Kartal bediente, brach den Bann. In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Nach einem Abwehrfehler kam Römershags Nino Rupprecht frei vor dem Tor zum Abschluss, doch Matthias Brust im Tor des TSV parierte den unpräzisen Abschluss. "Wir sind natürlich froh über die drei Punkte und das Ende der Durststrecke", gab ein erleichterter Abteilungsleiter Oliver Brust zu Protokoll.

SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg - SG Thulba II/Frankenbrunn I 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Philip Wenzel (15.), 2:0 Johannes Wirth (30.), 2:1, 2:2 Rafael Brand (37., 62.). Bes. Vorkommnis: Florian Döll (Thulba) verschießt Foulelfmeter (85.).

"Nach der 2:0-Führung sind wir in ein Loch gefallen", kritisierte Gerodas Trainer Peter Mammitzsch, "wir hatten plötzlich keinen Zugriff mehr im Mittelfeld." Nach einer starken ersten Halbzeit mit Toren von Philip Wenzel und Johannes Wirth, ging im zweiten Durchgang bei der beheimateten SG nicht mehr viel zusammen, während der Gegner vermehrt Lebenszeichen sendete und viel Druck aufbaute. Am Ende konnten die Hausherren mit dem Unentschieden gut leben, denn die Gäste um ihren Doppeltorschützen Rafael Brand verschossen einen Elfmeter und scheiterten mehrfach am Aluminium oder an Gerodas Schlussmann Niklas Schneider.

SV Machtilshausen - TSV Stangenroth 5:0 (2:0). Tore: 1:0 Lukas Koch (16.), 2:0 Steve Kungu (40., Eigentor), 3:0 Santo Schneider (64.), 4:0 Tobias Koch (73.), 5:0 Santo Schneider (83., Elfmeter).

Machtilshausen hatte nach dem Unentschieden gegen Römershag Wut im Bauch und ging gegen den TSV Stangenroth entsprechend motiviert zu Werke. Ein verunglückter Rückpass lud Lukas Koch zur Führung ein, Steve Kungu erhöhte noch vor der Halbzeit unfreiwillig mit einem Eigentor. Nach der Pause war Stangenroth mit den spielstarken Machtilshäusern völlig überfordert und leistete nur noch wenig Gegenwehr. "Wir waren wieder deutlich präsenter und der Coach hat die Jungs auch spät im Spiel immer weiter angetrieben", freute sich der Machtilshäuser Pressewart Clemens Schmitt über die Leistung seiner Mannschaft.

SG Obereschenbach/Morlesau - FC Elfershausen 5:1 (3:0). Tore: 1:0 Florian Holzinger (13.), 2:0 Julian Meder (32., Elfmeter), 3:0 Philipp Halbritter (46.), 3:1 Pascal Wahler (48.), 4:1 Florian Graf (78.), 5:1 Philipp Halbritter (82.). Rot: Tim Schaub (55., Elfershausen), Florian Graf (90., Obereschenbach).

Obereschenbach spielte sehr offensiv und ging durch einen Kopfballtreffer von Florian Holzinger nach einem Eckball in Führung. Julian Meder erhöhte per Elfmeter, ehe Philipp Halbritter noch vor dem Halbzeitpfiff für eine Vorentscheidung sorgte. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Pascal Wahler das 3:1, doch Obereschenbach/Morlesau ließ sich nicht beirren und spielte weiter munter nach vorne. Florian Graf, der immer auf der Abseitslinie lauerte, und der gut aufgelegte Philipp Halbritter sorgten für den Endstand. Die Gastgeber hatten noch einige weitere Tormöglichkeiten, waren im Abschluss aber nicht immer konzentriert genug.

SG Oberleichtersbach/Modlos - SV Garitz 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Florian Friebel (27.), 1:1 Alexander Flassig (45.), 2:1 Maximilian Schmitt (76.).

Die drei Aufstiegsaspiranten marschieren weiter im Gleichschritt an der Tabellenspitze. Darunter die SG Oberleichtersbach, die ein knappes Spiel gegen Garitz mit etwas Glück für sich entschied. Zunächst brachte Florian Friebel seine Farben in Front. Nach Zuspiel von Jakob Leitsch stand der Torjäger im Strafraum blank und vollendete ins lange Eck. Danach vergab Leitsch eine große Chance, die Führung auszubauen, er scheiterte an SV-Schlussmann Philipp Werner. Mit dem Halbzeitpfiff glich Alexander Flassig aus, der eine Freistoßflanke mit dem Kopf in die Maschen wuchtete. Im zweiten Durchgang blieben die Gastgeber spielbestimmend, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Erst ein Freistoß von Maximilian Schmitt erlöste die Spielgemeinschaft.

DJK Schondra - SG Hammelburg I/Fuchsstadt II 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Dimitrios Glykos (18.), 1:1 Mario Hägerich (43.), 2:1 Sebastian Fischer (62.). Rot: Max Petrunin (25., SG).

Torchancen waren Mangelware vor der Pause, dennoch führte zunächst der angereiste Außenseiter. Einen Freistoßball aus größerer Distanz, getreten von Dimitrios Glykos, ließen Freund und Feind samt DJK-Keeper Manuel Müller passieren. Entscheidend geschwächt wurden die Gäste mit dem Platzverweis für Max Petrunin nach einem Foul an Tim Weimann - eine harte Entscheidung des Unparteiischen. Den Ausgleich noch vor dem Halbzeitpfiff erzielte Mario Hägerich nach einer Flanke von Tizian Rölling und der Kopfballablage von Tim Weimann. Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der DJK immer stärker. Zunächst trafen Dimitrios Glykos und auf der Gegenseite Markus Heil jeweils nur das Außennetz. Mario Hägerich scheiterte alleine vor dem Tor an SG-Torwart Sven Schaupp, ehe Sebastian Fischer nach einer schönen Kombination den Führungstreffer der Rhöner erzielte.

TV Jahn Winkels - FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen II 5:3 (2:0). Tore: 1:0 Felix Mast (20.), 2:0 Abdi Hussein Harguma (36.), 3:0 Bashar Al Ali (60.), 4:0, 5:0 Thomas Wittmann (62., 64.), 5:1 Nick Schuler (65.), 5:2, 5:3 Fabian Hahn (70., 85.).

Von einer "super Leistung" des TV Jahn spricht Winkels' Abteilungsleiter Michael Müller. Die drei Gegentreffer zum Ende hin seien den vielen Auswechslungen geschuldet; da war die Partie schon längst entschieden. Beim 1:0 erwischte Fabio Mast per Volleyschuss seinen Bruder Felix, dessen Abpraller unhaltbar im Kasten der überforderten Gäste einschlug. "Felix hätte uns auch zweistellig auf die Anzeige bringen können", berichtet Michael Müller angesichts vieler weiterer Torchancen. Erwähnenswert ist Thomas Wittmanns Doppelschlag nach gut einer Stunde. Beim 4:0 zog Wittmann aus mehr als 35 Metern ab, um FV-Goalie Nico Weiermüller zwei Minuten später per Drop-Kick aus 28 Metern zu überwinden.jo

SV Eichenhausen/Saal - TSV Rothhausen/Thundorf 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Sebastian Schmitt (45. + 3, Eigentor), 0:2 Jan Schubert (65.), 1:2 Felix Umhöfer (90. + 2).

Im Spitzenspiel haben die Rothhäuser und Thundorfer dem Tabellenführer doch tatsächlich die erste Saisonniederlage beigebracht und mischen weiter mit im Aufstiegskampf. Beide Mannschaften standen, wie schon so oft in dieser Saison, sicher in der Abwehr. Den 150 Zuschauern wurde so recht wenig Fußballkunst geboten. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit fälschte Sebastian Schmitt den Ball per Kopf ins eigene Tor ab. Nach der Pause scheiterten Tobias Doser und Sebastian Bayer aus aussichtsreichen Positionen, Max Bürger traf für die Gastgeber zudem nur den Pfosten. Die Vorentscheidung gelang Jan Schubert, sein strammer Schuss schlug unhaltbar ein. Die Schlussphase war geprägt von Nickligkeiten und zahlreichen Unterbrechungen, es hagelte gelbe Karten auf beiden Seiten. Der Anschlusstreffer von Felix Umhöfer nach einem Einwurf kam zu spät.rus

SpVgg Sulzdorf/Bundorf - TSVgg Hausen 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Tobias Burikg (83.). Rot: Tim Dittrich (35., Hausen). Gelb-Rot: Lukas Müller (85., Hausen).

Ungeachtet der langen Unterzahl fuhren die Hausener drei enorm wichtige Zähler ein. Das Auslassen einer klaren Chance durch Felix Scheider sollte sich aus Sicht der Gastgeber rächen. Denn sieben Minuten vor dem Ende fiel auf der anderen Seite der spielentscheidende Treffer. Eine Verletzung eines Sulzdorfer Abwehrspielers wurde nicht rechtzeitig erkannt, sodass Hausens Kapitän ungehindert zum Torschuss kam. Auch in der zwölfminütigen Nachspielzeit konnten die Einheimischen keinen Treffer mehr erzielen. rus