DJK Dampfach - TSV Münnerstadt 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Patrick Winter (9.), 1:1, 1:2 Jannik Schmittzeh (11., 57.), 2:2 Adrian Hatcher (75.).

Nach Jannik Schmittzehs zweitem Streich deutete einiges darauf hin, dass sich die Mürschter mit drei Punkten in den Liga-Pokal-Wettbewerb verabschieden könnten. Dampfachs Adrian Hatcher sollte jedoch etwas dagegen haben. Dennoch zeigte sich Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh sehr zufrieden angesichts des engagierten Auftritts der Lauerstädter: "Das war eine super Mannschaftsleistung gegen einen richtig guten Gegner. Leider haben wir es verpasst, den Sack frühzeitig zuzumachen." In einer durchgehend temporeichen Partie hatten die Dampfacher den glücklicheren Start. Stefan Greb setzte Tobias Düring sehenswert in Szene, Goalgetter Patrick Winter musste nur noch einschieben. Davon unbeeindruckt schlugen die Münnerstädter fast im direkten Gegenzug zurück. Die schöne Vorarbeit von Julius Büttner vollendete Jannik Schmittzeh aus zentraler Position trocken zum Ausgleich. Die Pausenführung wäre in der Folge für beide Teams möglich gewesen, die beiden Keeper hatten jedoch etwas dagegen. Erst rettete der für den beruflich verhinderten Patrick Balling zwischen die Pfosten gerückte Lorenz Büttner im Duell mit dem freistehenden Adrian Hatcher, bevor dessen Gegenüber Sascha Dörfler einen strammen Rechtsschuss von Jannik Schmittzeh gerade noch um den Pfosten lenken konnte.

Ein offener Schlagabtausch

Nach Wiederanpfiff rettete der Dampfacher Keeper zweimal glänzend im Eins gegen Eins-Duell mit Lucas Fleischmann und Julius Büttner. Bei Jannik Schmittzehs präzisem 20-Meter-Schlenzer war er dann aber machtlos. Nachdem Dampfachs Tobias Düring aus fünf Metern völlig freistehend am Tor vorbeigeköpft hatte, wäre für Jannik Schmittzeh die Entscheidung zugunsten der Mürschter drin gewesen; Dörfler blieb ein weiteres Mal Sieger. Dieser durfte jubeln, als Adrian Hatcher per Konter die nicht vorhandene Absicherung der Mürschter zum 2:2-Endstand ausnutzte. Aus dem offenen Schlagabtausch der Schlussviertelstunde hätten beide Mannschaften als Sieger hervorgehen können.

jo Münnerstadt: Büttner - J. Markert, Köhler, Weber, Müller - L. Schmittzeh, J. Schmittzeh, Büttner, Markart (73. Ansari) - Katzenberger (61. Schmitt), Fleischmann.

FC Westheim - TSV/DJK Wiesentheid 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Hassan Rmeithi (55.).

Nichts Neues gibt es hinsichtlich des Spielverlaufes vom Liga-Schlusslicht aus Westheim zu vermelden. "Wir haben gut mitgehalten, aber zu wenig Chancen kreiert, um gegen einen erwartet spielstarken Gegner zu punkten", berichtete FC-Abteilungsleiter Maxi Schaub, der bereits nach einer halben Stunde den verletzten Coach David Böhm vertreten musste. Der Tabellenletzte, bei dem Andy Graup und Yannik Wüscher verletzungsbedingt passen mussten, agierte aus einer kompakten Deckung heraus und versuchte über Konter und die Anspielstation Yanik Pragmann zum Erfolg zu kommen, Der Plan ging nicht auf, weil die Deckung der Wiesentheider solide stand. Allerdings erarbeiteten sich auch die Steigerwälder vor dem Seitenwechsel keine nennenswerten Gelegenheiten. Mit einer Ausnahme, doch da schoss ihr Torjäger Lukas Huscher das Leder am Tor vorbei. Nach der Pause waren die Schützlinge von Ralf Habl weiterhin optisch überlegen, zügig gelang der entscheidende Treffer: Nach einem Steilpass ließ sich Routinier Hassan Rrmeithi nicht lange bitten und überlupfte den herausstürzenden Keeper Leon Wahler. Dieser hielt zwar danach seinen Kasten sauber, sah aber auch weiterhin nur Halbchancen seiner Vorderleute. Überragender Mann auf dem Platz war der Ex-06-er Anthony Brinkley. "Er war Dreh- und Angelpunkt seiner Elf", erklärte Schaub.

sbp Westheim: Wahler - Nöth, Stöth, Zoll (82. Vierheilig), Grek - Schmid (68. Martin), Seit, Wiesler, Beck - Böhm (30. Schaub), Pragmann.

Spfr. Steinbach - FC Thulba 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Lukas Graser (87.).

Den Frankonen gelang zwar die Revanche für die 3:4-Hinspielniederlage, "doch irgendwie liegen uns die Steinbacher nicht", berichtete FC-Pressesprecher Christoph Adrio nach einem Match, das auch der Gegner hätte gewinnen können. Denn die Einheimischen, die ihren Strafraum mit zwei Viererketten abriegelten, setzten ganz auf Konter, die ihr Spielertrainer Stefan Seufert mit weiten Schlägen lancierte. Thulbas Dauerbelagerung des Sportfreunde-Tores brachte zunächst nichts Zählbares ein. "Wir selbst hatten Glück, dass der Gegner zweimal nur den Pfosten traf, Konter nicht gut ausspielte und ihre Sturmspitze Christopher Imhof einmal das leere Tor verfehlte", wusste Adrio zu berichten. Weitere brenzlige Situationen bereinigte FC-Goalie Rene Leurer, dem bei einem Heber von Seufert seine Körpergröße zugute kam. Die Schützlinge von Oliver Mützel, der selbst einige gefährliche Distanzschüsse absetzte, hätten vor der Pause in Führung gehen können, wenn nicht ein Kopfball von Tobias Huppmann von der Torlinie weggeschlagen worden wäre. Auch im zweiten Durchgang bohrten die FCler ein dickes Brett, kreisten mit Ballstafetten um den gegnerischen Sechzehner, fanden aber die entscheidende Lücke nicht. "Unser Co-Trainer Florian Heim meinte schon, dass wir wohl mit einem Punkt zufrieden sein müssen", informierte Adrio, da schlug doch noch die Minute von Lukas Graser. Dieser stand erst wenige Minuten auf dem tiefgründigen Geläuf, als er einen Pass von David Büchner, laut Adrio Thulbas bester Spieler, aufnahm und von der Strafraumgrenze einen präzisen Schuss absetzte. "Mit dem Abstieg sollten wir jetzt endgültig nichts mehr zu tun haben", schloss Adrio seinen Bericht ab. Stattdessen sind für die Frankonen auf einmal die Aufstiegsplätze in Reichweite...

sbp Thulba: Leurer - Düserwald (80. Graser), Werner, M. Gah, Reuß - Betz (83. Diemer), Mützel, D. Büchner, S. Gah - Huppmann, L. Heim (75. M. Büchner).

Außerdem spielten

FC Sand II - DJK Altbessingen 1:3 (1:0). Tore: 1:0 André Lörzer (15.), 1:1 Niklas Full (72.), 1:2, 1:3 Julian Weidner (84., 89.). Rot: Julian Weidner (89., Altbessingen).