TSV Aubstadt - FC Thulba 5:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Ben Müller (45., 62.), 3:0 Ingo Feser (73.), 4:0, 5:0 Marcus Kreckel (79., 85.).

Dieses auf dem gut bespielbaren Höchheimer Sportplatz angesetzte erste Testspiel des Regionalliga-Neunten gegen den Bezirksliga-Zehnten stellte beide Trainer zufrieden. Aubstadts Josef Francic standen allerdings eine Reihe möglicher Startelf-Spieler nicht zur Verfügung. "Da haben meine jungen Leute, die mehr Spielzeit fordern, mal gesehen, wo sie stehen, wie in der Bezirksliga gespielt wird. Sie haben aber alle ihr Zeug gemacht." Und Thulbas Victor Kleinhenz, der in vier Monaten sein Co-Trainer sein wird und 90 Minuten lang selber mit anpackte: "Wir haben uns total viel bewegt auf dem tiefen Boden, genau das, was wir jetzt brauchen. Wir hätten aber gerne den einen oder anderen Akzent nach vorne gesetzt. Wir wollten es den Aubstädtern so schwer wie möglich machen, ihnen eine ordentliche Test-Plattform sein und das ist uns gelungen." Solange den Thulbaern die Luft reichte, haben sie wirklich beeindruckt und die Aubstädter kaum zu Abschlüssen kommen lassen. Bei denen stellte Neuzugang Leonard Langhans eine Stunde lang auf der linken Angriffsseite klar, dass er, so Francic, "mit seinem Tempo und seiner Beweglichkeit eine Verstärkung für uns sein kann. Auch wichtig: Er ist menschlich ein sehr feiner Kerl." rd