Johannes Wolf kann der aktuellen Lage in finanzieller Hinsicht sogar etwas Positives abgewinnen. "Die Kosten aus dem Sportbetrieb werden sich trotz der fehlenden Eintrittsgelder beim Fußball reduzieren. Wir sparen uns zum Beispiel durch die fehlende Nutzung an Sportstätten Miet- und Pachtzahlungen an die Stadt", sagt Wolf. Die Übungsleiter würden nach geleisteten Stunden abgerechnet. Was Löhne und Gehälter angeht, wurde mit den wenigen Beteiligten eine einvernehmliche Lösung gefunden.

Etwa 1250 Mitglieder hat der TSV Münnerstadt. Gekündigt haben in den vergangenen Wochen nur ganz wenige Mitglieder. "Dafür sind aber auch neue dazugekommen. Das ist keine Selbstverständlichkeit", sagt Johannes Wolf.