"Wenn wieder Veranstaltungen erlaubt sind, müssen wir kreativ sein, um die Einbußen möglichst gut zu kompensieren." Einfallsreich sind die TSV-ler schon jetzt bei den Sportangeboten. So wird das Bodystyling digital angeboten, der Yoga-Kurs könnte demnächst in dieser Art folgen.

Vor dem 1. September wird es auch für den FC Rottershausen keine Fußballspiele geben. Das Leichtathletik-Sportfest sowie das Lutzi-Festival sind abgesagt. Aber an einem seit längerem geplanten Projekt will der Sportverein festhalten: die Sanierung des Sportplatzes. "Auf unserem Hauptspielfeld wollen wir eine Zusatz-Drainage installieren und im Zuge dieser Maßnahme das Spielfeld begradigen", sagt FC-Vorsitzender Hergen Vollert.

Heimspiele könnten in dieser Zeit beim Fusionspartner FC Eltingshausen ausgetragen werden. "Oder wir stellen beim BFV einen Antrag, die Spiele der Vorrunde alle auswärts zu bestreiten. Das hängt auch davon ab, wann es überhaupt weitergehen kann."

Schon im März vergangenen Jahres hatten die Mitglieder bei einer Abstimmung ihr O.K. zu diesem Bauvorhaben gegeben, das bei der jüngsten Mitgliederversammlung, noch vor den Kontaktbeschränkungen, konkret vorgestellt wurde. "Die Gemeinde Oerlenbach hat eine finanzielle Unterstützung zugesagt und der Zuschuss-Antrag beim BLSV ist gestellt", sagt Hergen Vollert. Für eine Fachfirma hat sich der FC Einigkeit bereits entschieden. Diese kann allerdings erst beauftragt werden, wenn der BLSV den Antrag genehmigt hat. "Der Plan ist, am 1. September mit den Baumaßnahmen zu beginnen. Wir hoffen, dass dieses Datum eingehalten werden kann", sagt Vollert.