SV Ramsthal - FC Reichenbach 4:2 (2:1). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (12., Foulelfmeter), 1:1 Sascha Ott (23.), 2:1 Fabian Willacker (43.), 3:1 Tobias Willacker (66.), 3:2 Steffen Nöth (86.), 4:2 Sascha Ott (88.).

Mit diesem Sieg im Landkreisderby arbeiteten sich die Weindörfler auf den Aufstiegsrelegationsplatz vor, mussten gegen die Teutonen aber bis in die Schlussphase hinein um die drei Punkte schwer ringen. Die Gäste gingen durch einen Strafstoß, den Willi Voss an Jan Back verschuldet hatte, in Führung. Lange währte die Freude freilich nicht, denn nach Freistoßflanke von Nico Morper nickte Sascha Ott zum Ausgleich ein. "Danach hat uns die spielerische Leichtigkeit gefehlt. Wir mussten zudem mit den Kräften haushalten, weil uns ja noch das Freitagsspiel in den Knochen steckte", sagte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. Trotzdem schafften die Platzherren noch vor dem Seitenwechsel das 2:1, als Fabian Willacker auf Vorlage von Björn Morper überlegt einnetzte. Mit den Gästen war allerdings schlecht Kirschen essen, die sich gegen die Niederlage wehrten, aber mitten in einer Drangphase in einen Konter liefen, den Christoph Schießer einfädelte und Tobias Willacker abschloss. Zuvor hatte FC-Goalie Eric Reß beim ersten Duell mit Tobias Willacker mit einer Klasse-Parade noch die Oberhand behalten (53.). Aber auch der Torhüterkollege auf der Gegenseite, Florian Rottenberger, präsentierte sich hellwach, als er einen satten Schuss von Simon Trägner entschärfte (74.). Die Fangkünste des SV-Keepers waren allerdings vergeblich, als Steffen Nöth aus vollem Lauf zum 3:2 traf. "Das hätte noch einmal für turbulente Schlussminuten sorgen können. Gut für uns, dass gleich nach Wiederanpfiff Sascha Ott in die entblößte Gäste-Deckung stieß und den Ball unhaltbar ins lange Eck setzte", so Hesselbach. Bei der Herterich-Elf sieht man nun mit Spannung dem Pokalmatch gegen den FC Thulba entgegen.