LKR Bad Kissingen
Fußball Verbandspokal

Die Gallier verpassen die Pokal-Sensation

Kickers Würzburg und TSV Aubstadt erreichen nur mit Mühe die 3. Runde im Verbandspokal. Der FC 05 siegt klar, aber die Freude wird getrübt.
Fabrice Montcheu (links) von den Würzburger Kickers beobachtet Teamkollege Benjika Caciel, der im Toto-Pokal beim TSV Großbardorf zum Ausgleich traf und hier von Luca Binder (zweiter von rechts) und Robin Zeitler (ganz rechts) . Am Ende setzten si...
Fabrice Montcheu (links) von den Würzburger Kickers beobachtet Teamkollege Benjika Caciel, der im Toto-Pokal beim TSV Großbardorf zum Ausgleich traf und hier von Luca Binder (zweiter von rechts) und Robin Zeitler (ganz rechts) . Am Ende setzten sich die Kickers im Elfmeterschießen durch. Foto: foto2press/Frank Scheuring

Von wegen defensiv geschwächt. Obwohl einige Abwehrspieler fehlten, bot der TSV Großbardorf den Kickers aus Würzburg einen phänomenalen Pokalfight. Erst im Elfmeterschießen sollte sich der Absteiger aus der 3. Liga beim Bayernligisten durchsetzen und damit den Schritt ins Achtelfinale des Verbandspokals klarmachen. Allerdings, auch das gehört zur Wahrheit, hatten die Gallier am Punkt kein gutes Füßchen bewiesen - keiner der drei Elfer fand seinen Weg ins Ziel. Getroffen und seine Elf damit in Führung gebracht hatte Tim Strohmenger nach nicht einmal einer Minute, der Favorit egalisierte noch in der Anfangsphase durch Benjika Caciel (14.) und verpasste danach trotz diverser Hochkaräter die Entscheidung nach 90 Minuten.

An einer Blamage schlitterte auch der TSV Aubstadt vorbei, der beim 2:1-Sieg beim FC Coburg kaum Regionalliga-Tauglichkeit unter Beweis stellen konnte und beim Nordwest-Landesligisten lange einem Rückstand hinterher laufen musste. Für die Oberfranken hatte ausgerechnet Sertan Sener getroffen - ein Ex-Großbardorfer. Für die Wende sorgten Max Schebak (79.) und Joshua Endres (86.).

Keine Mühe hatte dagegen der FC 05 Schweinfurt, der sich beim Bayernligisten FC Geesdorf souverän mit 5:0 durchsetzte. Kevin Fery (28.) und Dominic Schmidt (30.) hatten dem Gegner mit ihrem Doppelschlag bereits den Zahn gezogen, noch vor der Pause erhöhte Felix Schwarzholz (43.) für den Regionalligisten. Zum Endstand trafen schließlich Lukas Aigner (72.) und Lennart Wöhner (88.). Dass sich bei FC 05-Trainer Christian Gmünder dennoch keine rechte Freude einstellen wollte, lag an der neuerlichen Verletzung von Vitus Scheithauer. Dem Defensivmann droht der nächste längere Ausfall.