"Wir bedanken uns bei allen, die uns im Vorfeld schon ihre Hilfe und Unterstützung angeboten haben", heißt es in einer schriftlichen Mitteilung der Veranstalter-Familie. Im Jahr 2021 soll es auf jeden Fall eine Wiederauflage des Turniers geben.

Die Initiative für ein eigenes Turnier auf dem Reiterhof Rhön in Detter war von Otto Müller im Jahr 2012 ausgegangen. Nur zwölf Monate später fand nach zahlreichen Baumaßnahmen das erste Springturnier statt, das sofort die Zuschauer scharenweise in den Bann zog. Der Zuspruch aus der Region war auf Anhieb so groß, dass aus der spontanen Idee eine mittlerweile jährliche Veranstaltung erwuchs. Die Familie Müller setzt damit eine uralte Reitsporttradition in Detter und Weißenbach fort.

Vor vielen Jahrzehnten hatte es bereits fulminante Turniere gegeben, die auch gesellschaftliche Ereignisse waren. Allerdings war diese Tradition über Jahre hinweg schleichend weggebrochen. Denn das Reiten als Freizeitsport hatte sportlich ausgerichtete Springturniere zwischenzeitlich verdrängt.

Nachdem das traditionsreiche Bad Kissinger Rakoczy-Reitturnier, das die Familie Müller jahrelang nach Kräften im Hintergrund unterstützt hatte, allmählich zum Erliegen gekommen war, füllte das neue Turnier in Detter eine riesige Lücke in Region auf. Auf stolze sechs Turniertage war das sportliche Programm zuletzt angewachsen. Mehrere tausend Besucher kamen jedes Jahr zu den Wettbewerben. Im vergangenen Jahr waren rund 280 Reiter aus aller Welt erwartet worden - etliche davon aus der Region.