SV Aura - FSV Schönderling 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Tim Kolb (40.), 1:1 David Hahn (65.), 1:2 Felix Dorn (83.). Gelb-Rot: Daniel Hagemann (80., Aura).
Abstiegskampf pur an der Saale. Die Gastgeber wollten dieses Schicksalsspiel gegen einen direkten Konkurrenten unbedingt gewinnen und zogen eine Halbzeit lang ein richtiges Powerplay auf. Allerdings wurden die zahlreichen Hochkaräter teilweise leichtfertig versemmelt. Lediglich Tim Kolb war nach einem wüsten Gestochere im Schönderlinger Strafraum erfolgreich. Die mangelhafte Chancenverwertung sollte sich rächen, denn nach der Pause kamen die Gäste wie Phönix aus der Asche. David Hahn setzte einen 18-Meter-Freistoß fulminant in die Maschen. Felix Dorn schloss einen Schönderlinger Konter eiskalt ab. In Unterzahl hatten die Platzherren keine Mittel mehr, um wenigstens noch ein Remis zu erkämpfen.

DJK Kothen - SV Obererthal 4:2 (3:1). Tore: 0:1 David Böhm (13.), 1:1 Marko Wolf (28.), 2:1 Klaus Walko (34.), 3:1 Paul Konopka (43.), 3:2 Tobias Brust (59.), 4:2 Paul Konopka (72.).
Die Jugendkraftler aus der Rhön haben sich längst von ihrem katastrophalen Saisonstart erholt und begrüßten voller Vorfreude die Rot-Weißen aus Obererthal, die am vergangenen Wochenende nach stolzen 34 Monaten eine historische Heimserie zu Grabe tragen mussten. Kothen ging sofort voll in die Offensive und hätte durch Manuel Bug und Sebastian Ögretmen ein frühes Führungstor machen müssen. Weil sie zu wenig Zielwasser getrunken hatten, konnte David Böhm nach einem Einwurf für die Rot-Weißen mit einem spektakulären Heber aus 20 Metern als erster Torschütze glänzen. Doch die DJK strahlte bei jeder Standardsituation erhebliche Gefahr aus. Marko Wolf nutzte einen Freistoß-Abpraller zum Ausgleich aus rund elf Metern. Stürmer Klaus Walko brachte seine Farben mit einem tollen Lupfer zurück auf die Erfolgsspur. Per Kopf besorgte Paul Konopka bei einer Ögretmen-Ecke die Vorentscheidung. Obererthal gab sich jedoch nie auf, kam ebenfalls durch einen ruhenden Ball wieder heran, als Tobias Brust per Nachschuss vollstreckte. Paul Konopkas Abstauber nach einem der vielen Freistöße besiegelte den Kothener Triumph in einem kampfbetonten Spiel endgültig.

FC Untererthal - TSV Oberthulba 2:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Michael Hammer (14., 55.), 2:1 Bastian Seidl (78.).
Die grün-weiße Viktoria aus Untererthal macht ihrem Namen weiterhin alle Ehre und hält als Aufsteiger die gesamte Kreisklasse auf Distanz. Schon im Hinspiel hatte die Elf von Michael Hammer einen überraschend deutlichen 4:1-Triumph gelandet. Der routinierte Abwehrboss und Coach brachte sein Team höchstpersönlich in Front und baute die knappe Führung sogar selbst aus. Oberthulbas Keeper Philipp Metz wurde bei beiden Treffern auf dem falschen Fuß erwischt und wirkte insgesamt an diesem Spieltag eher glücklos. Die TSV-Offensive um Markus Markert, Sascha Weidner, Steffen Gerlach und Alexander Zülch blieb über 90 Minuten extrem zurückhaltend und harmlos und biss sich bei den wenigen echten Chancen am bärenstarken und hellwachen Viktoria-Keeper Daniel Hammer die Zähne aus. In einem spielerisch schwachen Match, bei dem sich die Gäste nie wirklich aus der Reserve locken ließen, konnte auch der Tabellenprimus nicht glänzen.

FC Hammelburg - VfR Sulzthal 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Lorenz Halbig (24.), 0:2 Tim Eckert (28.), 0:3, 0:4 Alexander Unsleber (69., 86., Foulelfmeter).
Die auswärtsstarke Penquitt-Elf ist immer für dicke Überraschungen gut. Und die Saalestädter mit ihrer Achterbahn der Gefühle sind in dieser Saison ohnehin ein Buch mit mindestens sieben Siegeln. Die Gastgeber kamen gut ins Spiel, fingen sich aber frühzeitig einen Gegentreffer von Lorenz Halbig ein, der nach einem Tempogegenstoß eiskalt per Flachschuss neben den Innenpfosten einnetzte. Einen krassen Abspielfehler in der Hammelburger Hintermannschaft nutzte Tim Eckert aus, der plötzlich mutterseelenallein vor dem Kasten stand. Nach der Pause gelang dem FC nichts Zwingendes mehr . Die Sulzthaler dominierten das Geschehen und hatten in Alexander Unsleber wieder einmal einen Vollstrecker mit unnachahmlichem Torriecher.

DJK Schondra - FC Westheim 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Daniel Wendel (54.), 1:1 Florian Heller (84., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Yanik Pragmann (45., Westheim).
Beide Mannschaften taten sich auf dem tiefen Boden schwer. Die erste gute Chance hatte Schondras Timo Schneider nach Hereingabe von Kilian Markart, was Keeper Leon Wahler jedoch keine Probleme bereitete. Auf der Gegenseite zielte Tobias Wendel knapp vorbei. Ein Weitschuss von DJKler Tizian Rölling strich knapp über das Gästetor. Nachdem weitere Schondraer Gelegenheiten durch Patrick Barthelmes und Jonas Leitsch ungenutzt blieben, markierte Daniel Wendel die überraschende Westheimer Führung. Hierbei war Aushilfstorwart "Biegel" Michael Müller, der normalerweise ausschließlich im Feld spielt, machtlos. In der Folge verpassten Timo Schneider und Patrick Barthelmes den Ausgleich. Nachdem Barthelmes kurz vor Schluss gefoult worden war, entschied Schiedsrichter Ottmar Degand auf Strafstoß, den Florian Heller verwandelte. Westheim hatte in der Schlussphase in Person von Fabian Beck nach einem Konter den "Waster" Siegtreffer auf dem Fuß.

SC Diebach - SpVgg Wartmannsroth 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Michael Mathes (28., 90.+2).
Diebachs Pressesprecher Steffen Stockmann sah einen "hoch verdienten Sieg seiner Elf, die über die 90 Minuten fast nichts zugelassen hat". Beim Führungstreffer der Frankonen hatte Mark Kurek den Schützen bedient. Ihre einzige nennenswerte Chance besaßen die Gäste durch den Kopfball an die Latte von Andreas Koch. Auf der anderen Seite brannte es gleich mehrfach lichterloh, doch weder Patrick Schmähling, noch Mark Kurek brachten den Ball am starken Keeper Manuel Wießner vorbei.
Erneut Michael Mathes traf zum Endstand.