FC Thulba - 1. FC Geesdorf (Samstag, 16 Uhr)
Ernüchtert war Victor Kleinhenz, Spielertrainer des FC Thulba (9./10), nach dem Derby beim FC 06 Bad Kissingen, wo die Frankonen beim 0:1 die dritte Saisonniederlage hinnehmen mussten: "Das Spiel war eine einzige Katastrophe von uns. Es hat alles gefehlt, was den Fußball auszeichnet. Wir hatten keine Torchancen, keine Passgenauigkeit und dadurch auch keine Ballsicherheit. Ich hab für diese Leistung keine Erklärung. Das hat sich im Training nicht abgezeichnet und kam sehr überraschend." Zeit, um groß darüber nachzudenken, hat man im Lager des Aufsteigers allerdings nicht, denn mit dem FC Geesdorf (1./16) stellt sich der Tabellenführer im Thulbatalstadion vor. Und dieser gilt nicht zu Unrecht als technisch starker Kontrahent mit einem tollen Umschaltspiel. Doch auch die Mannschaft von Spielertrainer Hassan Remeithi ging unlängst leer aus beim überraschenden 1:2 vor heimischer Kulisse gegen den FC Strahlungen mit 1:2. Da fiel den Steigerwäldlern ohne ihren verletzten Antreiber Stefan Weiglein nicht viel ein und die wenigen Chancen blieben bis auf das frühe Führungstor vom Mohammed Remeithi ungenutzt. Thulbas Coach ist vom Gegner dennoch beeindruckt: "Das ist einer der stärksten Mannschaften in der Liga mit viel individueller Klasse." Bei der eigenen Truppe sieht er, unabhängig vom Kissingen-Spiel, das Herausarbeiten von Torchancen noch als verbesserungswürdig an. Nicht zur Verfügung stehen für diesen interessanten Vergleich Julian Wüscher und Lorenz Heim. Fraglich sind die beiden angeschlagenen Kicker Maximilian Heinrich und Fabian Düsterwald. Dafür könnte Kapitän und Torwart Daniel Neder seinen Saisoneinstand geben.

TSV Forst - SV Riedenberg (Sonntag, 16 Uhr)
Marius Kubo hat derzeit kaum einen Grund zu meckern. Sein SV Riedenberg (4./13) steht auf Platz vier, hat alle Heimspiele gewonnen und die wenigsten Gegentreffer der Liga kassiert. Lediglich die Auswärtsbilanz mit nur einem Zähler aus drei Partien gilt es aufzubessern. Die nächste Gelegenheit dazu ergibt sich jetzt beim TSV Forst (7./11). Der Gegner zählt allerdings zur gehobenen Klasse der Liga, vor allem auf eigenem Platz. Die letzte Niederlage zuhause kassierten die Mannen von Spielertrainer Florian Hetzel am 30. Oktober vergangenen Jahres gegen den TSV Münnerstadt (0:1), blieben die komplette Rückrunde ungeschlagen und zeichneten sich als bestes Team der zweiten Saisonhälfte aus. Auch in der neuen Runde zeigten die Forster Stärke und fegten zuletzt Aufsteiger Rannungen auswärts mit 7:1 vom Platz. "Sie haben unglaubliche Qualität, sind gerade zuhause eine Macht und werden ein gewaltiges Wort um Platz eins mitreden. Aber wir fahren mit breiter Brust dorthin und hoffen, dass der Auswärtsknoten bei uns platzt", glaubt SV-Coach Marius Kubo fest daran, den spielstarken Hetzel-Schützlingen eins auszuwischen. Sein Team agierte jüngst gegen Aufsteiger Knetzgau dominant, musste sich aber lange mit einem Ein-Tore-Vorsprung zufrieden geben, weil beste Chancen liegengelassen wurden. Gerade Marcel Gebhart klebt derzeit das Pech an den Stiefeln. Er hat in dieser Saison schon so manchen Aluminiumtreffer vorzuweisen.

FSV Krum - FC 06 Bad Kissingen (Sonntag, 16 Uhr)
Mit dem zweiten Heimsieg in Folge hat der FC 06 Bad Kissingen (13./7) Anschluss gehalten an das hintere Mittelfeld der Tabelle. Zwar war es nicht besonders schön anzusehen, was sich im Derby gegen Thulba auf dem Rasen abspielte, aber am Ende zählten die drei Punkte. "Für die Zuschauer war es sicherlich ein schlechtes Spiel, allerdings war es für mich als Trainer das, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten tief stehen und Thulba keine Räume geben. Das ist uns gelungen", analysierte FC-Trainer Thomas Lutz und legt sich auch für die Partie beim FSV Krum (3./13) keinen anderen Matchplan zurecht. "Wir werden auch in diesem Spiel den Aspekt wieder deutlich auf die Defensive legen. Dann wird man sehen, ob Krum die Mittel hat, uns zu knacken. Im Moment brauchen wir gar nicht offensivlastiger zu denken, denn dazu fehlen uns zu viele Offensivkräfte." Der FSV Krum überrascht derzeit positiv, was für den Kissinger Übungsleiter nicht verwunderlich ist: "Krum ist eine in sich stabile Mannschaft, die ihre Spiele verdient gewonnen hat. Es wird in jedem Fall wieder spannend." Das Gastspiel der 06er in der vergangenen Runde im März vergangenen Jahres war im Übrigen der letzte Auswärtserfolg der Kurstädter saisonübergreifend. 4:2 hieß es da am Ende nach einem 0:2-Rückstand. Thomas Lutz wäre auch sicher wieder mit einem dreckigen 1:0-Sieg der Seinen zufrieden, denn angesichts der fehlenden Vlad Ruja (Knorpelschaden), Ervin Gergely (Schambeinentzündung) und Ruslan Zhyvka (Rotsperre) ist die Zahl der Offensivspieler überschaubar. Zumindest bei Antreiber Christian Laus gibt es eine kleine Hoffnung auf Rückkehr in den Kader.

TSV Gochsheim - TSV Rannungen (Sonntag, 15 Uhr)
Eine schwere Phase durchlebt gerade der TSV Rannungen (14./7). Die Mannschaft von Trainer Klaus Seufert war beim 1:7 gegen Forst völlig auf verlorenem Posten und kassierte die dritte deftige Heimpleite hintereinander. Jetzt folgt der schwere Gang zum TSV Gochsheim (10./9), der seine Startschwierigkeiten aber überwunden zu haben scheint. Nicht umsonst zählen die Gochsheimer um die Trainercrew Dominik Ruh und Stefan Riegler zu den spielstärksten Teams der Liga. Seit vier Spielen ist man unbesiegt und agierte auch beim 0:0 vor Wochenfrist in Oberschwarzach/Wiebelsberg stark. Für Klaus Seufert spielte der psychologische Aspekt unter der Woche eine große Rolle: "Es war wichtig, die Mannschaft aufzurichten, gute Trainingseinheiten zu absolvieren und die Jungs konsequent wie konzentriert auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Es gilt jetzt als Team zusammenzustehen und zusammenzuhalten." Gegen Forst sorgten die schnellen Gegentreffer zusätzlich für Verunsicherung. Deshalb fordert Seufert höchste Konzentration und Willensstärke: "Gochsheim wird als Aufgabe nicht leichter werden. Sie haben ebenfalls sehr gute Qualität. Wir müssen die Unzulänglichkeiten abstellen und es einfach viel besser lösen. Es gilt, sich Stück für Stück das Selbstvertrauen zu erarbeiten."