Blitzsauber. Aber halt auch fatal, weil Julian Rottenberger das Leder Florian Erb quasi um die Ohren gehauen hatte - und damit seinem eigenen Keeper. Ein unfreiwilliger Prachtschuss nach der scharfen Hereingabe von Fabian Erhard, der das Totopokal-Finale zu Gunsten des Kreisligisten entschied. Das freilich hochverdient, denn die Kicker vom Wasserturm stellten das klar bessere Team.


Substanzverlust

Zum ersten Mal überhaupt gewann der TSV Rannungen diesen Wettbewerb im Fußballkreis Rhön. "Wir haben die Favoritenrolle angenommen. Einfach war es aber nicht. Das heute war das neunte Spiel in vier Wochen, da merkt man den Substanzverlust. Ab sofort genießt die Liga wieder Priorität mit dem Spiel am Sonntag gegen unseren unmittelbaren Konkurrenten Rödelmaier. Wir wollen unbedingt in die Aufstiegs-Relegation", sagte Trainer Werner Köhler.

Die Gäste hatten einen Blitzstart mit dem frühen Kopfball-Tor von Michael Röder nach der Ecke von Timo Stahl. Das 2:0 auf dem Fuß hatte Fabian Erhard, dessen Heber nach dem weiten Abschlag von Florian Erhard das Wollbacher Tor allerdings knapp verfehlte. Der Kreisklassist hatte bereits im Spielaufbau Probleme, kam so kaum einmal in den Rannunger Strafraum. "Obwohl uns acht Spieler verletzungsbedingt fehlen, haben die Jungs das vor allem defensiv prima gemacht. Im Spiel nach vorne waren zumindest Ansätze zu sehen", sagte Wollbachs Coach Thorsten Ziegler, der seinen obersten Zweikämpfer Matthias Kessler auf Benjamin Kaufmann angesetzt hatte. Allerdings besitzt der Rannunger Spielmacher genügend spielerische wie läuferische Qualität, um dem Spiel seiner Farben dennoch wertvolle Impulse zu geben. Dass die Partie zur Pause noch offen war, war Wollbachs Keeper Florian Erb zu verdanken mit seinen Rettungstaten gegen Daniel Kraus und Michael Röder.


Gesangseinlagen

Schön, dass die Fans beider Lager unter den über 300 Zuschauern sich immer wieder mit kleinen Gesangseinlagen zu Wort meldeten, denn das miese Wetter, und der überschaubare Vortrag auf dem Platz trugen nicht zur gehobenen Unterhaltung bei. Dicke und dunkle Wolken über der Platzer Kuppe hatten vom nahenden Regen gekündet, der dann auch kam und mit dem böigen Wind eine frostige Liaison einging. Ein einziges mal sah sich Rannungens Florian Erhard geprüft, kurz vor Schluss beim eher harmlosen Versuch von Jonas Kirchner. Auf der anderen Seite verpassten Benni Kaufmann (Pfosten!), Andreas Berninger, Fabian Erhard, Michael Röder und Julian Stahl einen höheren Erfolg, weil Florian Erb im Tor der Rhöner ein fehlerfreies Spiel ablieferte.
"Die Mannschaft hat das abgerufen, was möglich war. Gegen Rannungen hat das nicht gereicht. Wir blicken aber auf ein Event zurück, das der Verein und die Mannschaft ausnahmslos positiv aufgenommen haben", bilanzierte Thorsten Ziegler.

Tore 1:0 Michael Röder (3.), 2:0 Julian Rottenberger (65., Eigentor).

Schiedsrichter Sebastian Wieber, Christian Wolf (A), Erik Prescher (A).

Zuschauer
325.

TSV Wollbach Erb - Schreiner, Pfaff, Rottenberger, Kadriev - Kessler, Albert, Seidl, P. Kirchner., Endres - J. Kirchner; eingewechselt: Metz, P. Kirchner, Rösser.

TSV Rannungen Fl. Erhard - Stahl, Peuker, Gehrig, Herbig - Berninger, Kaufmann, Kraus, Stahl - Röder, Fa. Erhard; eingewechselt: Englert, Memmel.