DJK Waldberg - TSV Wollbach 0:1 (0:0). Tor: Jonas Kirchner (54.). Gelb-Rot: Bastian Krapf (83., Waldberg), Jonas Kirchner (91., Wollbach).
"Unser Sieg war natürlich etwas glücklich", stellte TSV-Coach Thorsten Ziegler an alter Wirkungsstätte fest, "wie erwartet war in diesem 6-Punkte-Spiel Kampf Trumpf, worunter das spielerische Element litt". Schwer enttäuscht war nach dem Abpfiff dagegen Hansjürgen Ragati , dem es unverständlich war, "dass die Mannschaft trotz der prekären Tabellensituation so wenig Feuer zeigte". Die Begegnung stand, obwohl der Hauptplatz in ordentlichem Zustand war, auf bescheidenem Niveau, Torgelegenheiten hielten sich stark in Grenzen. Zur ersten kam es nach einer Viertelstunde, als die Gäste nach Freistoß von Christoph Kriener und dem nachfolgenden Kopfball von Jonas Kirchner DJK-Keeper Manuel Schmidt zu einer Parade zwangen.
Beim folgenden Eckball nickte Matthias Kirchner aufs Tor, der heimische Verteidiger Louis Ziegler kratzte das Leder von der Torlinie. Kurz darauf wären die Gastgeber fast in Führung gegangen. Nach flacher Hereingabe von Daniel Bühner grätschte Kriener die Kugel Richtung eigenes Tor, der aufmerksame Torhüter Sascha Grom drehte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten.


Ragati wundert sich

Der Wollbacher Zerberus wurde nach einer halben Stunde noch einmal zu einer Flugeinlage gezwungen, als er einen Bühner-Kopfball über die Latte fingerte. Die Entscheidung fiel vor 180 Zuschauern früh im zweiten Durchgang, als sich Jonas Kirchner einen weiten Schlag von Felix Warmuth erlief, seinen Gegenspieler und den Torhüter überlief und aus spitzem Winkel einschob. Der Treffer löste Hektik auf beiden Seiten aus, Schiedsrichter Sven Thoma (Ober-/Mittelstreu) bekam zunehmend mehr zu tun und zückte in der letzten halben Stunde neunmal den gelben Karton. "Der Sieg war wichtig für die Moral", so das Fazit von Thorsten Ziegler, für seinen Kollegen auf der Gegenseite war es unverständlich, "dass man in Garitz nach 0:2-Rückstand noch gewinnt und acht Tage später in einem Derby solche Tugenden vermissen lässt".

TSV Hausen/Rhön - TSV Rannungen 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Fabian Erhard (21.), 0:2 Michael Röder (32., Foulelfmeter), 1:2 Stefan Hautzinger (90.). Rot: Julian Stahl (78., Rannungen).
Die Schützlinge von Werner Köhler siegten auch im zweiten Ligaspiel des Jahres und haben nur noch fünf Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz. Die drei Punkte verdienten sich die Gäste durch eine überragende Vorstellung in der ersten Halbzeit, als sie die Heimelf regelrecht an die Wand spielten. Schon vor dem 0:1, Fabian Erhard erlief sich einen langen Pass und ließ Keeper Xaver Trabert keine Abwehrmöglichkeit, hätte es klingeln können, ja müssen. Nach drei weiteren vergebenen Chancen legten die Gäste nach. Nach Foul von Sebastian Jackisch an Florian Reitstetter verwandelte Michael Röder den unstrittigen Strafstoß. Mit dem 0:2 beim Kabinengang waren die "Graumänner" mehr als gut bedient. Was in den Kabinen vorgefallen sein muss, war nicht zu eruieren, doch mit Wiederanpfiff sahen die 150 Zuschauer einen völlig veränderten Spielverlauf. Jetzt übernahmen die Hausherren das Kommando, der eingewechselte Steffen Bergmann fädelte einen Angriff nach dem anderen ein. Prekär wurde die Angelegenheit für die Rannunger, als Julian Stahl nach Tätlichkeit vom Rasen flog. Den anrennenden Einheimischen gelang nur noch der Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit verpasste Christian Keller das 1:3.

FC Bad Brückenau - TSV Bad Königshofen 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Patrick Kuhn (53.), 1:1 Ronald Kömpel (93.).
Bedeutet dieser Punktverlust der TSVler schon die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf zugunsten der Strahlunger? Letztere werden sich ins Fäustchen gelacht haben, dass den Gastgeber in letzter Sekunde noch der Ausgleich gelang und dies den ersten Sieg der Gäste in diesem Jahr verhinderte. Bei schwierigen Bodenverhältnissen waren Torchancen rar gesät. Eine frühe Führung der Sinnstädter verhinderte TSV-Goalie Simon Kürschner, als er nach Ecke von FC-Spielführer Markus Klüpfel den Kopfball von Lubomir Stieranka entschärfte. Die weitgehend ausgeglichene Partie, die zweikampfbetont, aber trotzdem recht fair geführt wurde, hatte vor dem Kabinengang nur noch einen Aufreger, als ein Schuss von FC-Torjäger Marcel Gebhart am gegnerischen Kasten knapp vorbeistrich. Die Gäste wurden nach Wiederanpfiff munterer und schienen auf die Erfolgsspur zu geraten mit dem Führungstreffer von Patrick Kuhn. Die Hausherren lösten postwendend die Bremsen, versuchten es ab sofort mit weiten Schlägen, was aber kein probates Mittel gegen die kompakt stehende TSV-Deckung war. Diese lancierte in der Schlussphase einen gefährlichen Konter (87.), doch weder der eingewechselte Spielertrainer Alexander Sarwanidi noch Torjäger Frederic Werner brachten das Spielgerät über die Torlinie. Mit dem letzten Angriff des Spiels war Ronald Kömpel im Nachschuss zur Stelle, nachdem der Gäste-Torwart Sekunden zuvor noch einen Schuss von Kevin Lormehs glänzend pariert hatte. "Das Ergebnis geht nach dem Spielverlauf in Ordnung", resümierte FC-Pressesprecher Christian Riemey.

VfL Sportfreunde Bad Neustadt - FC Thulba 0:0.

In den Hofwiesen wurde den Zuschauern auf dem Ausweichplatz eine hochklassige, spannende und ausgeglichene Partie mit vielen packenden Zweikämpfen geboten. Die erste Hälfte sah man die Gastgeber mit leichten Vorteilen. Erst fischte Thulbas Keeper Daniel Neder einen platzierten Kopfball von Christian Nöth gerade noch aus dem Eck (17.), kurz danach verfehlte Felix Nöth knapp. Bei Thulbas einziger guten Gelegenheit durch Sergiu Nistor zeigte sich VfL-Torwart Benedikt Kolb auf dem Posten. Mit dem Pausenpfiff wäre der Heimelf beinahe der Führungstreffer geglückt, Maximilian Mosandls Schuss ging um Zentimeter neben den Kasten. In den zweiten 45 Minuten erhöhte Thulba den Druck, die Hofwiesen-Elf hielt mit Kampf und Einsatzwillen dagegen. FC-Stürmer Julian Wüscher hatte in David Streit einen unermüdlichen Widersacher. Nach vorne gelangen dem VfL nun allerdings keine nennenswerten Möglichkeiten mehr. Dennoch sprach Trainer Frank Kirchner von einem verdienten Punktgewinn dank der disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung. spion

FC Strahlungen - SV Garitz 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Benedikt Bötsch (43.).
Mit einem einzigen spielerischen Glanzpunkt hat sich der Tabellenführer drei weitere Punkte gesichert - im Stile einer Spitzenmannschaft eben. Denn fußballerisch lief auf dem Hartplatz wenig zusammen, sodass beide Mannschaft auf das kämpferische Element setzen musste. Die abstiegsbedrohten Garitzer zeigten, wie man als Kellerkind spielen muss, warfen sich in jeden Zweikampf. Doch auch der Spitzenreiter war sich nicht zu fein für das "Kampfspiel", wie Informant Bernhard Nöth die Partie umschrieb. Kurz vor der Pause erzielte Benedikt Bötsch nach schönem Zusammenspiel mit Tim Krais das Tor des Tages. "Eine schöne Aktion", so Nöth, der mit dem Ergebnis freilich zufrieden war: "Wir freuen uns über die drei Punkte. Die anderen Mannschaften von oben haben nicht gewonnen. Trotzdem müssen wir uns steigern, wenn wir Erster bleiben wollen." spion

DJK Schweinfurt - SV Ramsthal 0:0. Tore: Fehlanzeige.
Auf dem schwer bespielbaren Nebenplatz an der "Bellevue" war Kampf Trumpf, großartige Möglichkeiten ergaben sich für beide Seiten selten. "Wir hatten zwar die Mehrzahl der Chancen", berichtete DJK-Coach Klaus Schuler, "aber bei den klareren brachte der Gegner immer rechtzeitig ein Bein dazwischen. Die Gäste versuchten sich zwar am Kombinationsfußball, waren mit dieser Taktik aber auch nicht erfolgreich. Eine schwere Verletzung auf ihrer Seite sorgte für eine längere Spielunterbrechung. Bei einem Zweikampf fiel Alexander Ullrich unglücklich auf die Schulter und wurde mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert. Große Aufregung gab es in der Nachspielzeit, als DJK-Sturmspitze Julian Schuler im Sechzehner von den Beinen geholt wurde, aber "der Unparteiische weder auf Elfmeter noch auf eine Rote Karte entschied", so Klaus Schuler, der von einem gerechten Ergebnis sprach.

Außerdem spielten
SV Burgwallbach/Leutershausen - TSV Großbardorf II 4:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Carsten Polzer (9., 57.), 3:0, 4:0 Benedikt Floth (65., 80.)