Vor einer nicht einfachen Bezirksligasaison dürfte der TSV Münnerstadt stehen, waren die Abgänge im Sommer doch recht gravierend, während sich die Zahl der "Neuen" vergleichbar in Grenzen hält. "Aber wir Verantwortlichen gehen die Sache trotzdem optimistisch gestimmt an", verkündet Abteilungsleiter Rainer Schmittzeh. Dieser will zwar nicht verhehlen, dass der zukünftige Verzicht auf die Offensivkräfte Simon Snaschel und Julian Göller sowie auf die eher defensiv agierenden Fabian May und Fabio Erhard ein Schlag ins Kontor war. "Aber die verbliebenen Spieler haben in der Vorbereitung gezeigt, dass sie sich nun umso mehr engagieren, die Moral und der Charakter sowie der Trainingsfleiß sind außergewöhnlich groß."

Dabei müssen sich die Neuzugänge sicher noch an die Zweikampfhärte und das Tempo gewöhnen. Dazu gehören der vom Ligakonkurrenten TSV Forst ans Sportzentrum gewechselte Marcel Waffler oder der vom SCK Oberwildflecken gekommene Patrick Schmidtke sowie diverse Eigengewächse, die mittelfristig den Sprung in die erste Mannschaft schaffen können. Dies sollte für Niklas Markart, der wegen eines Auslandsaufenthaltes fast ein Jahr lang das TSV-Trikot nicht mehr trug, kein Problem darstellen, "mit ihm rechnen wir fest", so Schmittzeh. Auch Trainer Klaus Keller dürfte über die Rückkehr des Mittelfeldakteurs froh sein, der lange Ausfall von Jannik Schmittzeh, der sich zu Ende der vergangenen Saison eine schwere Knieverletzung zuzog und vor der Rückrunde nicht einsetzbar ist, war eine Hiobsbotschaft. "Durch den Verlust unseres Stoßstürmers Simon Snaschel hat das Trainergespann, das mit einer Wahnsinnsakribie arbeitet und einen hohen Zeitaufwand betreibt, das Spielsystem notgedrungen umgestellt", sagt Schmittzeh. Wie dieses aussieht, wollte er natürlich nicht verraten, sicher darf sein, dass die Last des Toreschießens nun auf viele Schultern verteilt werden soll.

Damit dies auch funktioniert, hat Klaus Keller kurz vor Saisonbeginn noch ein dreitägiges Trainingslager in Schwabthal bei Bad Staffelstein organisiert. "Da wird es in intensiven Trainingseinheiten den notwendigen Feinschliff geben", hofft Schmittzeh, der von einem guten Mix von jungen und alten Spielern spricht. "Unser Mannschaftskapitän Hans-Christian Schmitt leistet dabei Überragendes, denn er sorgt dafür, dass sich auch die unerfahrenen Spieler und die Neuzugänge im Team gut aufgehoben fühlen." Ansonsten hoffen Keller & Co auf eine verletzungsfreie Saison. Aufgrund des personellen Umbruchs dürften die "Nägelsieder" nicht für einen absoluten Spitzenplatz in Frage kommen, sollten mit dem Abstiegskampf aber nichts zu tun haben.

TSV Münnerstadt
Zugänge: Marcel Waffler (TSV Forst), Patrick Schmidtke (SCK Oberwildflecken), Peter Reus, Oliver Gissler, Florian Eichler, Tim Schneider (alle eigene Jugend) - Abgänge: Simon Snaschel (TSV Großbardorf), Julian Göller, Fabian May, Fabio Erhard (alle FC Rottershausen), Steffen Fleckstein (TSV Rothhausen), Fuaad Kheder (FC Bad Kissingen).
Tor: Lorenz Büttner, Patrick Balling, Johannes Wolf - Abwehr: Jonas Back, Philipp Bott, Oliver Gissler, Louis Katzenberger, Thomas Knysak, Sebastian Köhler, Christoph Krell, Kilian Lochner, Janik Markert, Philipp Müller, Lorenz Pfeuffer, Peter Reuss, Daniel Vielwerth, Nicolas Weber, Julian Wolf - Mittelfeld: Sebastian Blank, Florian Eichler, Dominik Fiedler, Lucas Fleischmann, Sebastian Geyer, Michael Halupczok, Lukas Katzenberger, Michael Knysak, Tobias Kröckel, Niklas Markart, Patrick Schmidtke, Hans-Christian Schmitt, Lukas Schmittzeh, Luis Taschtschjan - Angriff: Abdel Alhussein, Ahmet Coprak, Desmond Denson, Kevin Mangold, Jannik Schmittzeh, Marcel Waffler.
Trainer: Klaus Keller (seit 01/2018) - Ziel: Neuaufbau der jungen Mannschaft - Meistertipp: TSV Gochsheim.