FC Thulba - DJK Dampfach (Samstag, 16 Uhr)

Mit der Heimpartie gegen die DJK Dampfach (11./17) unternimmt der FC Thulba (10./18) einen neuen Versuch, seine Negativserie zu beenden. Zuletzt beim 1:2 gegen Altbessingen gelang das nicht. "Die Partie war ein Spiegelbild der letzten Begegnungen. Wir zeigen eine ansprechende Leistung, sind mit dem Gegner auf Augenhöhe; doch letztlich lassen Kleinigkeiten die Partie zugunsten des Kontrahenten entscheiden", sagt FC-Coach Victor Kleinhenz. "Wir sprechen die Fehler zwar knallhart an, doch wollen wir der Sache, sprich dem Spiel in Dampfach, mit einer gewissen Lockerheit begegnen. Dann bin ich mir sicher, dass wir den Bock umstoßen können." Die DJK Dampfach hat sich nach mäßigem Saisonstart von Trainer Steffen Rögele getrennt und verpflichtete den von Landesligist Euerbach/Kützberg freigestellten Ex-Profi Oliver Kröner. Seither liest sich die Bilanz der Dampfacher mit zwei Siegen, darunter ein 4:1 über Forst, drei Remis und einer knappen Niederlage in Münnerstadt ordentlich. Allerdings hinkt man den Erwartungen mit dem 11. Rang hinterher. "Das sie auf Dauer nicht im Tabellenkeller bleiben, ist klar. Dazu ist die Qualität der Mannschaft zu groß", sieht Kleinhenz einen starken Gegner vor der Brust. In der vergangenen Spielzeit konnten die Frankonen mit gutem Spiel und einem 3:2-Sieg alle drei Zähler aus Dampfach entführen. Ein Ergebnis, dass Thulbas Trainer diesmal auch nehmen würde.