Ein Schachzug, der in Halbzeit eins wenig nutzte, weil schlichtweg die Anspiele und überhaupt vorzeigbare Gelegenheiten fehlten. "Wir mussten nicht unbedingt, und Altbessingen hatte ja auch nicht viele Chancen. Aber mir war klar, dass Kleinigkeiten entscheiden", sagte Romeis zur ereignisarmen ersten Hälfte. Vor 700 Zuschauern hatte DJK-Keeper Daniel Lilienweiss mit Mühe einen aufsetzenden Ball von Enrico Ott entschärft, auf der anderen Seite wurde der Sololauf von Kai Herold in einer Gemeinschaftsproduktion gestoppt.

Umso lebendiger wurde das Duell der Kreisliga-Vizemeister nach der Pause. Denn wirklich aus dem Nichts legte der Gast durch Sebastian Full vor, als SV-Keeper Frank Popp in einer mehr als unglücklichen Aktion das Leder über die Torlinie trudeln sah. Romeis reagierte, brachte seinen etatmäßigen Stürmer Sascha Ott, der nach mehrwöchigem beruflichen Aufenthalt in Mexiko noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Und durchschnaufen durfte, als Altbessingen die große Chance zur 2:0-Führung liegen ließ. Nach Foul von Johannes Mock an Mario Full entschied Schiedsrichter Simon Marx zu Recht auf Strafstoß, den Frank Popp stark parierte im Duell mit Peter Reitz. Mit der Einwechslung von Sebastian Koch als zweiten Stürmer erhöhte Romeis noch einmal das Risiko. Was belohnt wurde, weil Sascha Ott im Strafraum-Tohuwabohu die Übersicht behielt. Kurz zuvor hatte Lilienweiss einen gefährlichen Flankenball von Willi Voss fliegend entschärft und Altbessingen einen weiteren Hochkaräter in Person von Sebastian Full vergeben.