TSV Maßbach - DJK Burghausen/Windheim 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Sebastian Händel (72.), 2:0 Benedikt Brandl (88.).
Die Lauertaler sicherten sich drei wichtige Punkte, "weil wir insgesamt mehr ins Spiel investiert haben als der Gegner", so TSV-Torjäger Sebastian Händel. Die Begegnung auf dem gut bespielbaren Platz auf der Centleite war im ersten Durchgang vom Winde verweht. Die mit Rückenwind agierenden Gäste waren bei Standards nicht ungefährlich. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Einheimischen mit Windunterstützung Oberwasser, vergaben aber zunächst eine tolle Chance durch Michael Krautschneider (60.). Die verdiente Führung besorgte Händel per Kopfball, nachdem Martin Baumgart das Leder Richtung kurzes Eck geflankt hatte. Die Gäste versuchten sich danach zwar am Ausgleich, doch die sattelfeste TSV-Deckung ließ wenig zu.
Sie lancierte dagegen mit weiten Schlägen Konter, ein solcher führte zur endgültigen Entscheidung. Sebastian Händel tanzte dabei zwei DJKler aus, nach seinem Querpass musste Benedikt Brandl nur noch den Fuß hinhalten.

SpVgg Haard - SG Sulzfeld 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Julian Kuhn (7., Eigentor), 1:1 Oliver Schwaiger (35.), 2:1 Jan Niklas Kiesel (38.), 3:1 René Bartsch (61.).
"Ehrlich gesagt, das Spiel hätte bei diesen Platzverhältnissen nicht stattfinden dürfen", so der Haarder Informant "Wosab" Schmitt, "denn das unebene Geläuf ließ kaum einen Spielfluss zu". Der Untergrund war auch ursächlich für den Führungstreffer, als dem Gäste-Akteur Julian Kuhn die Kugel ins eigene Tor sprang. Die Gastgeber dominierten das Geschehen bis Mitte erste Halbzeit, dann kam der Gegner besser ins Spiel und nach einem Missverständnis zwischen Keeper Christoph Göpfert und seinem Vordermann Florian Gehring zum Ausgleich. Doch Jan Niklas Kiesel stellte den alten Abstand postwendend wieder her. Nach einer Stunde erlief sich René Bartsch einen langen Ball, umkurvte noch den Goalie und schob überlegt zum 3:1 ein.

FC Rottershausen - DJK Weichtungen 1:0 (0:0). Tor: Frank Seufert (54.).
"Hauptsache gewonnen", lautete das Fazit von FC-Coach Matthias Gerhardt. "Es war wichtig, gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf zu gewinnen und das erste Spiel in diesem Jahr erfolgreich zu bestreiten." Auf dem schwer bespielbaren Nebenplatz und bei böigem Wind hatten alle Akteure große Probleme mit der Ballführung. Aus viel Kampf wurden nur selten Torgelegenheiten geboren. Die Bemühungen um einen Treffer waren zwar beiderseits vorhanden, doch Zählbares sprang zunächst nicht heraus. Dass überhaupt ein Tor fiel, war einer unglücklichen Aktion des DJK-Schlussmanns geschuldet. "Nach einer Freistoßflanke klatschte er den Ball genau vor die Füße von Frank Seufert" (Gerhardt). Den Führungstreffer verteidigten die Platzherren mit Mann und Maus, ohne dass die Gäste zu klaren Möglichkeiten kamen.

FC Poppenlauer - DJK-SV Eichenhausen-Saal 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Christoph Englert (11.), 1:1 Manuel Düring (62.). Gelb-Rot: Philipp Heinlein (90., Poppenlauer.
Diese Punkteteilung hilft beiden Parteien, und vor allem den Gastgebern, im Abstiegskampf wenig weiter. Diese gerieten bei schwierigen Platzverhältnissen früh in Rückstand, zeigten dann aber Moral und bissen sich regelrecht in das Match zurück. Als Manuel Düring der Ausgleich gelang, war dies verdient, doch der anschließende "Brechstangenfußball" erwies sich als nicht zielführendes Mittel.

TSV Steinach - FC Eibstadt 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Nico Grunau (78.), 0:2 Daniel Fürst (90.+2). Bes. Vorkommnis: Nico Grunau (FC) schießt Foulelfmeter über das Tor (90.+4).
Für Steinachs Volker Hildmann "geht der Sieg des Tabellenführers in Ordnung". Im ersten Durchgang lieferten sich beide Teams einen flotten Schlagabtausch, der sich jedoch hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Erst ab der 40. Minute deuteten die Eibstädter bei zwei Chancen ihre Offensivqualitäten an. Auch nach dem Seitenwechsel fehlte den ersatzgeschwächt angetretenen Hausherren die Durchschlagskraft. Effektiver und geradliniger agierte Eibstadt, das lange auf den umstrittenen Führungstreffer warten musste. Uneinigkeit herrschte beim 0:1 darüber, ob der der Schuss von Nico Grunau vor oder hinter der Torlinie geklärt worden war. Der anschließende Steinacher Offensivdrang wurde jäh bestraft, als Daniel Fürst einen Konter zum 0:2 abschloss.

TSV Rothhausen/Thundorf - SG Windshausen/Brendlorenzen 1:1 (0:1).
Tore: 0:1 Christopher Hüllmantel (40.), 1:1 Simon Meister (48.). Gelb-Rot: Lukas Sterzinger (52.), Robert Foidl (69.). Rot: Manuel Kleinhenz (90., alle Windshausen).
Die Kicker aus Windshausen und Brendlorenzen operierten vom Anpfiff weg aus einer kompakten Verteidigung mit raumgreifenden Pässen. So umkurvte SGler Christopher Hüllmantel den TSV-Torwart, doch Markus Röß konnte das Leder noch von der Linie kratzen. Kurz vor der Pause hatte Hüllmantel nach Pass von Manuel Kleinhenz doch Erfolg. Nach dem Wechsel gelang Rothhausens Simon Meister nach Querpass von André Schmitt der Ausgleich. Nach zwei Ampelkarten witterten die Gastgeber Morgenluft, wussten aber mit der Überzahl nichts anzufangen. Brendlorenzen blieb durch Standards stets gefährlich. Als der Schiri einen Angriff der SGler mit dem Abpfiff beendete, regte sich Manuel Kleinhenz zu stark auf und wurde mit "Knallrot" bestraft.