DJK Dampfach - TSV Rannungen 3:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Patrick Winter (27., 61.), 3:0 Tim Wagner (66.). Rot: Lukas Englert (61., Rannungen).
Die Gäste mussten ihre Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis wieder ad acta legen. Was aber unnötig war, denn gerade in der Anfangsphase ergaben sich für Fabian Erhard (3.) und Benjamin Kaufmann (18.) prima Einschussmöglichkeiten. Dann kamen die Haßbergler zu ersten guten Gelegenheiten, scheiterten aber zunächst noch am wiedergenesen Keeper Florian Erhard. Dieser war dann machtlos: Nach Flanke von Serkan Yeniai hielt Patrick Wolf im richtigen Moment die Fußspitze an den Ball. Die Platzherren setzten nach und hatten Pech, als ihr Torjäger Patrick Winter die Kugel nach Vorarbeit von Ralf Riedlmeier mit dem Pausenpfiff ans Lattenkreuz nagelte. Der zweite Durchgang begann wie der erste, dabei scheiterten Kaufmann (46.) und Erhard (50.) jeweils am stark reagierenden Torhüter Frank Fröhlich. Die Drangphase der TSVler überstanden die Gastgeber mit Glück und Geschick, um nach einer Stunde selbst zuzuschlagen. Wieder hieß der Vorbereiter Yeniai, Winter netzte aus kurzer Entfernung ein. Einen Bärendienst erwies Lukas Englert seiner Mannschaft, als er sich zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen ließ, vom Platz flog und so die personelle Situation seines Teams weiter verschlechterte. Die Überzahl nutzten die DJKler fünf Minuten später, nach einem Fauxpas in der Gäste-Deckung eroberte sich Tim Wagner den Ball und brachte sich nach Doppelpass mit Winter in eine aussichtsreiche Schussposition. Ganz abgeklärt setzte er die Kugel an Erhard vorbei in die Maschen. "Der Gegner hat trotz des Rückstandes und der Unterzahl weitergekämpft, agierte überlegen, war aber mit einigen Weitschüssen weiterhin nicht erfolgreich", so DJK-Pressesprecher Horst Dombrowski.
Rannungen: Fl. Erhard - Keller (30. M. Leurer), Faulstich, Gehrig, Englert - P. Leurer, Berninger, Kaufmann (64. Wolf), Kraus - Herbig, Fa. Erhard.

TSV Münnerstadt - SV Riedenberg 2:1 (2:1). Tore: 1:0 Lucas Fleischmann (3.), 2:0 Simon Snaschel (31.), 2:1 Patrick Barthelmes (43., Foulelfmeter).
Die Begegnung begann, wie schon vor acht Tagen in Thulba, für die Lauertaler optimal. Beim ersten Angriff stoppte Lucas Fleischmann nach Diagonalpass von Sebastian Köhler das Leder mit der Brust und schoss ins kurze Eck ein. Die neu formierte SV-Deckung, Manuel Schuhmann und der nach einjähriger Pause erstmals wieder auflaufende Christoph Mathes, die die fehlenden Marcel Schöppach und Thomas Vorndran ersetzten, machte da nicht den sichersten Eindruck. Doch die Gastgeber, die ebenfalls nicht in Bestbesetzung aufliefen, setzten nicht nach. Die Grün-Weißen, die im Offensivbereich auf Stefan Wich und Christoph Dorn verzichten mussten, kamen zunehmend besser ins Match, die Außen Kevin Lormehs und der überragende Marcel Gebhart, bereiteten der TSV-Deckung zunehmend Probleme. Dabei zwang Philipp Schäfer den heimischen Torhüter Lorenz Büttner zu einer Flugeinlage (17.), zwei Minuten später brachte Mathes die Kugel nach einer Ecke aus fünf Metern nicht am Goalie vorbei. Kurz darauf forderten die SVler und ihre Fans vehement einen Handelfmeter, als Nicolas Weber bei einem Hineingrätschen mit der Hand am Ball war. Doch der Pfiff unterblieb, genauso wie der mögliche Ausgleichstreffer, als Schäfer nach Rückpass von Gebhart das Leder zentral freistehend aus zehn Metern über den Kasten jagte. Die Platzherren verlagerten in den nächsten Minuten das Spiel wieder mehr in den SV-Strafraum, dabei wurde ein Schuss von Hans-Christian Schmitt gerade noch von Keeper Florian Dorn abgeblockt. Der aber ein zweites Mal hinter sich greifen musste, als die Einheimischen zur schönsten Kombination im Spiel ansetzten. Niklas Markart brachte nach Doppelpass mit Julian Göller das Spielgerät in die Gefahrenzone, legte auf Simon Snaschel quer, der flach einschob.


Ein zweifelhaftes Jubiläum

Die TSV-Sturmspitze hatte dann zweimal kurz hintereinander das 3:0 auf dem Fuß, bei der ersten Chance parierte der Gäste-Keeper mit einer Fußabwehr, beim zweiten Versuch feierte Snaschel ein zweifelhaftes Jubiläum. "Das müsste mein zehnter Alu-Treffer in dieser Saison gewesen sein", so vermutete er nach dem Abpfiff. Für Spannung sorgte der Anschlusstreffer der Kubo-Elf vor dem Seitenwechsel: Nach Foul von Janik Markert an Gebhart war der Elfer, den Patrick Barthelmes verwandelte, unstrittig. Optisch überlegen waren im zweiten Durchgang die Riedenberger. Die verpassten nach einer Stunde den Ausgleich, als Benedikt Carton nach flacher Hereingabe von Gebhart den Ball über das Tor grätschte. Auf der Gegenseite lenkte Dorn einen Fleischmann-Kopfball nach Markart-Flanke mit Mühe über die Latte, ein Snaschel-Kopfball segelte vom langen Eck aus an der Torlinie entlang. Helle Aufregung gab es bei den Gästen und ihren Fans in der 77. Minute. Nach einer Gebhart-Ecke schlug ein Kopfball von Lormehs von der Unterkante der Latte ins Feld zurück, dort setzte Schäfer zum Nachschuss an, den Büttner wegfischte. Nach Ansicht der Gäste, "deutlich hinter der Torlinie", so der eingewechselte und gut postierte Philipp Dorn. Die wütenden SVler rannten weiter an, erspielten sich allerdings keine klare Möglichkeit mehr und hatten Glück, dass ihr Torhüter bei einem Flachschuss von Fuaad Kheder in der Nachspielzeit aufmerksam war. "Drei Punkte sind drei Punkte", so Thomas Dietz, der sich beim Händeschütteln mit seinem Kollegen einig war, dass das Ergebnis auch anders hätte ausfallen können.
Münnerstadt: Büttner - Müller, Köhler, Weber, Markert - Markart (88. May), Kröckel, Schmitt, Göller (73. J. Schmittzeh), Fleischmann - Snaschel (91. Kheder).
Riedenberg: Fl. Dorn - Spahn, Schuhmann, Mathes, F. Carton - Barthelmes, B. Carton, Schäfer (79. Bramowski) - Gebhart, Hergenröther (38. Ph. Dorn), Lormehs.

FC Thulba - FSV Krum 3:1 (3:1). Tore:
1:0, 2:0 Marius Schubert (10., 24.), 3:0 Tobias Huppmann (31.), 3:1 Felix Hart (45.+3, Foulelfmeter).
Die Frankonen erklommen mit dem Sieg die Tabellenspitze, wobei Pressesprecher Christoph Adrio seinen Bericht witzig abschloss: "Wir haben jetzt 28 Punkte gegen den Abstieg." Mit dem dürften die Schützlinge von Victor Kleinhenz nichts mehr zu tun haben, vor allem wenn man sich so effektiv präsentiert wie am Samstagnachmittag. Die Haßbergler übernahmen nämlich furchtlos die Initiative, um mit der ersten FC-Chance in Rückstand zu geraten. Nach einem Pass von Tobias Huppmann in die Tiefe startete Marius Schubert durch und schob am guten Keeper Stefan Klemm vorbei flach ins kurze Eck ein. Angetrieben von Thomas Durst und Kevin Rippstein bemühten sich die Schützlinge von Tobias Burger sofort um den Ausgleich, waren aber fassungslos, als auch der zweite gefährliche Angriff der Gelb-Schwarzen von Erfolg gekrönt war. Schubert setzte zu einem Alleingang an, fand keinen geeigneten Abnehmer und entschloss sich zu einem Schuss, der wiederum im kurzen Eck einschlug. Noch fassungsloser waren die Gäste, als Schiedsrichter Sebastian Schaub einen Strafstoß zu ihren Gunsten auf Intervention seines Assistenten zurücknahm und auf Eckball entschied. Im Gegenzug erhöhte der Aufsteiger auf 3:0. Torhüter Daniel Neder warf auf Maximilian Gah ab, der spielte die Kugel ins Mittelfeld auf Florian Heim, der maßgerecht auf Huppmann verlängerte. Der Schütze setzte kurz vor dem Pausenpfiff einen Freistoßball an die Latte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte Felix Hart, weil Maximilian Gah angeblich mit gestreckten Fuß eingestiegen sein soll, per Strafstoß den letzten Treffer des Matches. "In der zweiten Halbzeit war es ein reines Kampfspiel", so Adrio, die Krumer haben mit vielen langen Bällen operiert, es kam beidseits zu vielen Fehlern im Spielaufbau und die Nickligkeiten nahmen zu". Die beste Gelegenheit zu einem weiteren Treffer hatte der eingewechselte Klubertranz auf dem Fuß, der nach Vorlage seines Trainers noch den Keeper umkurven wollte, aber erst hinter der Torauslinie wieder in Ballbesitz kam (88.).
Thulba: Neder - Düsterwald, Happ, Wener, M. Gah (46. Reuß) - Wüscher, Kleinhenz, Fl. Heim, Kaufmann - Huppmann, Schubert (79. Klubertanz).

FC 06 Bad Kissingen - SV-DJK Oberschwarzach 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Ruslan Zhyvka (58.), 1:1 Simon Müller (80.).
"Wir sind auf einem wirklich guten Weg", freute sich FC-Coach Mario Wirth über die Leistung seiner Schützlinge. "Was noch nicht stimmt, sind die Ergebnisse und die daraus resultierende Punkte-Ausbeute." Tatsächlich agierten die Kurstädter eine Woche nach der unglücklichen Niederlage in Unterspiesheim stark. Gerade die Abwehr, in der Jörg Schaffelhofer für den am Rücken verletzten Florian Rottenberger kurzfristig zwischen den Pfosten stand, arbeitete so solide, dass der Hausherr im ersten Durchgang keine nennenswerte Chance verzeichnete. "Aus diesem Mannschaftsteil möchte ich Philip Greubel hervorheben", so sein Coach, "der hat den hochgelobten und brandgefährlichen Simon Müller regelrecht aus dem Spiel genommen". Nach Gelegenheiten für den offensiver eingesetzten Florian Thurn und Christian Laus fiel der verdiente Führungstreffer nach einer schnellen Kombination über die Flügel, die Ruslan Zhyvka mit einem Schuss ins kurze Eck abschloss. Drei Minuten später traf Thurn nach Flanke von Paul Füller nur die Unterkante der Latte. Nach einem Kissinger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung wurde Müller angespielt, der Gäste-Spielertrainer präsentierte sich mit seinem platzierten und unhaltbaren Schuss ganz abgezockt. "Wenn die Mannschaft weiter so eifrig ist und diszipliniert spielt, wird uns auch das Glück wieder hold sein", ist sich Wirth sicher. "Am nächsten Wochenende rechne ich mir im Kellerduell gegen Rannungen etwas aus."
Bad Kissingen: Schaffelhofer - Schmitt, Heilmann, Greubel, Füller - Stöth (89. L. Rottenberger), Heimerl, Laus, Aleksoski - Thurn (71. Porombka), Zhyvka (71. Gergely).


Außerdem spielten
SV Sömmersdorf/Obbach - TSV Gochsheim 0:4 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Nico Kummer (10., 50.), 0:3 Daniel Meusel (77.). 0:4 Dominik Demar (87.).
FC Strahlungen - TSV Knetzgau 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Benedikt Bötsch (2., Elfmeter), 2:0 Tim Krais (32.), 2:1 Lucas Wirth (66., Elfmeter), 2:2 Johannes Schwinn (83.).
TSV/DJK Wiesentheid - TSV Forst 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Anis Sahli (60.).
FC Geesdorf - DJK Unterspiesheim 4:2 (2:1). Tore: 1:0 Mohamed Remaithi (6.), 2:0 Daniel Wagner (21.), 2:1 Patrick Wolf (42.), 2:2 Sven Gehring (81.), 3:2 Fazdel Tahir (84.), 4:2 Oliver Hahn (87.). Rot: Uli Konrad (87.,Geesdorf).